salzburg24.at – Energieanbieter-Wechsel: Was zählt, ist der Preis

Verfasst am 21.10.2016




“Wenn es ums Geld geht, ist die ökologische Gesinnung offenbar ein untergeordnetes Thema”. Diesen Schluss zieht der Geschäftsführer des Online-Tarifvergleichsportals durchblicker.at, Reinhold Baudisch, aus seinem Energiewechsel-Report. Zwar sagen 56 Prozent der Plattform-Nutzer, dass ihnen Strom aus erneuerbaren Quellen wichtig sei – aber nur elf Prozent wechseln dann zu einem Ökostrom-Anbieter.

“Dabei liegen die Mehrkosten für zertifizierte Ökostrom-Tarife im Vergleich zum jeweils günstigsten Angebot meist nur bei rund zehn Prozent”, erklärte Baudisch. “Die günstigsten Ökostrom-Angebote kommen in den meisten Fällen immer noch deutlich günstiger als der Standard-Tarif des jeweiligen lokalen Energieversorgers.”

Das Einsparpotenzial sei derzeit auf einem historischen Höchststand, heißt es in dem Report. Beim Wechsel des Stromanbieters und bei einem angenommenen Jahresverbrauch von 3.500 kWh beläuft es sich auf 323 Euro, bei Gas (15.000 kWh) sogar auf 628 Euro im ersten Vertragsjahr. Die tatsächlichen Einsparungen durch einen Anbieterwechsel über durchblicker.at seien im Vergleich zum Vorjahr um rund die Hälfte gestiegen – für Strom im Schnitt auf 245 Euro und für Gas auf 400 Euro pro Jahr.

Der durchschnittliche Stromanbieter-Wechsler ist 46 Jahre alt, verbraucht rund 4.300 Kilowattstunden Strom pro Jahr und bezahlt dafür 702 Euro. Am höchsten ist der Stromverbrauch in Kärnten, jeder zweite Haushalt verbraucht mehr als 5.000 kWh pro Jahr. In Wien ist der Verbrauch hingegen am geringsten, rund die Hälfte aller Haushalte verbraucht weniger als 3.000 kWh Strom pro Jahr. Auf Kilowattstunden gerechnet ist Strom in Salzburg im ersten Vertragsjahr nach dem Wechsel mit 18 Cent am teuersten, in Tirol mit 15 Cent am günstigsten. Der Stromverbrauch ist bei jungen Menschen am niedrigsten, steigt ab ca. 30 Jahren kontinuierlich an und geht erst ab 60 Jahren wieder etwas zurück. In Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark werden Stromanbieter am meisten verglichen und gewechselt.

Der durchschnittliche Gaskunde ist 48 Jahre alt, verbraucht im Jahr rund 17.300 Kilowattstunden Gas und bezahlt dafür 891 Euro. Am höchsten ist der Gasverbrauch in Vorarlberg, rund 30 Prozent verbrauchen mehr als 30.000 kWh pro Jahr, nur 30 Prozent verbrauchen weniger als 14.000 kWh pro Jahr. Im Gegensatz dazu verbrauchen in Wien fast zwei Drittel der Haushalte weniger als 14.000 kWh Gas pro Jahr, rund ein Fünftel sogar weniger als 7.000 kWh. Mit durchgerechnet 4 Cent pro Kilowattstunde ist Gas im ersten Vertragsjahr nach dem Wechsel in Vorarlberg am günstigsten, in Wien mit 6 Cent am teuersten. Am wenigsten Gas verbrauchen die 21-25jährigen, mit zunehmendem Alter steigt der Verbrauch kontinuierlich an. Im Vergleich zur Anzahl der Zählpunkte wechseln die Wienerinnen und Wiener jedoch unterdurchschnittlich oft.

Der Energiewechsel-Report 2016 basiert auf einer Gesamtauswertung der Energieanbieter-Vergleiche und Wechsel über durchblicker.at, die im Zeitraum von 1. September 2015 bis 31. August 2016 erfolgt sind. Zusätzlich wurden Motive und Einstellungen in einer für Österreich repräsentativen Marktforschung im Sommer 2016 erhoben.

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback