Trend – Österreichs beste Unfallversicherung

Verfasst am 09.05.2016




Im Jahr 2014 wurden österreichweit die Folgen von 640.000 Freizeitunfällen in Spitälern behandelt. Jeweils über 37.000 davon passierten beim alpinen Schilauf und auf dem Fußballplatz. Für 7.000 Mountainbiker endeten Stürze in einer Ambulanz.

Gehen Freizeitunfälle glimpflich aus, ist die Welt nach einer gewissen Zeit wieder in Ordnung. Aber Menschen, die unter Langfristfolgen leiden, droht erhebliches finanzielles Risiko durch Verdienstausfälle oder Ausgaben für Umbaumaßnahmen an Haus oder Wohnung. Diese monetären Risiken kann eine private Unfallversicherung abfedern.

Welche Polizzen dafür geeignet sind, hat die Gesellschaft für Verbraucherstudien ÖGVS in Kooperation mit durchblicker.at für den trend im Rahmen der Studie "Unfallversicherer 2016“ analysiert. Auf den Prüfstand wurden 14 Anbieter privater Unfallversicherungen gestellt. Im Testurteil sind Tarife, Leistungen und Vertragsbedingungen mit 60 Prozent gewichtet. Transparenz und Komfort fließen zu 20 Prozent ein. Die Qualität des Kundendienstes ist ebenso mit 20 Prozent gewichtet.

[...]

Quelle: "trend" Nr. 18/2016 vom 06.05.2016 Seite 72,73 Ressort: ALL Service

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback