durchblicker.at: iPhone 8 & iPhone 8 Plus im Kostencheck

Verfasst am 15.09.2017




Bis zu 100 Euro Unterschied bei Betreiberangeboten – Offenes Gerät mit SIM-only-Tarif nochmals über 200 Euro billiger

Wien, am 15. September 2017 – Die von Apple ausgerufene Zukunft des Smartphones ist teuer. Allerdings nicht überall gleich teuer, zwischen den Anbietern gibt es Einsparmöglichkeiten. Wer die neuen Apple-Smartphones iPhone 8 und iPhone 8 Plus zum Marktstart haben möchte, sollte jedenfalls genau vergleichen. Die Betreiberpreise des Smartphone-Flaggschiffs iPhone X stehen derzeit noch nicht fest. „Die Netzbetreiber stützen Smartphones in Kombination mit bestimmten Premium-Tarifen und bieten die neuen iPhones ab null Euro Anzahlung. Vergleicht man aber die monatlichen Effektivkosten, zeigt sich, dass diese Angebote nicht die günstigste Möglichkeit sind. Wer sich das Handy separat kauft und einen passenden SIM-only-Tarif abschließt, fährt über die Vertragslaufzeit von 24 Monaten nochmals um bis zu 200 Euro günstiger als beim günstigsten Vertragsangebot“, erklärt Reinhold Baudisch, Geschäftsführer von Österreichs Tarifvergleichsplattform durchblicker.at.

In den monatlichen Effektivkosten sind alle einmaligen und laufenden Kosten anteilig enthalten, die über den Zeitraum von 24 Monaten anfallen. Dazu zählen der gestützte bzw. am freien Markt erhobene Gerätepreis, Aktivierungsgebühren, Servicepauschale und monatliche Grund- bzw. Paketgebühren. Automatisch abgezogen werden Vergünstigungen durch Marketing-Aktionen oder den Kauf im Webshop des jeweiligen Anbieters.

Deutliche Unterschiede bei Netzbetreiber-Angeboten, T-Mobile hat Nase vorn

Power-User (1500 Min, 500 SMS, 10 GB Highspeed, LTE) bekommen das iPhone 8 mit 64 GB Speicher beim Marktführer A1 zu monatlichen Effektivkosten von 60,77 Euro. Das Angebot von Drei ist mit 60,08 Euro minimal günstiger, aber immer noch deutlich teurer als jenes von T-Mobile mit 56,78 Euro. Über die gesamte Vertragslaufzeit ist das iPhone 8 bei A1 damit um rund 95 Euro teurer als bei T-Mobile. Ein ähnliches Bild zeigt sich beim iPhone 8 Plus: T-Mobile bietet das größere Modell mit 64 GB Speicher bereits zu monatlichen Effektivkosten von 60,78 Euro an, bei Drei kostet es 63,83 Euro und bei A1 64,93 Euro. Über die Gesamtlaufzeit ist das iPhone 8 Plus bei A1 um rund 100 Euro teurer als bei T-Mobile.

Günstigste Variante: Offenes Gerät mit SIM-only-Tarif, besonders für Studenten

Kauft man das iPhone 8 mit 64 GB direkt bei Apple kostet es 799 Euro. Power-User kommen in Kombination mit dem für sie derzeit günstigsten Tarif (T-Mobile My Klax Flex 15.000) auf 48,29 Euro und liegen damit um stolze 8,49 Euro unter dem günstigsten Vertragsangebot von T-Mobile. Auf 24 Monate gerechnet kommen Power-User beim iPhone 8 mit offenem Gerät und passendem SIM-only-Tarif demnach um über 200 Euro günstiger als das derzeit günstigste Vertragsangebot. Beim iPhone 8 Plus, das bei Apple 909 Euro kostet, liegt die Einsparungsmöglichkeit bei rund 190 Euro über die Laufzeit.

Die allergünstigste Variante für Power-User steht nur Studierenden offen: der Spezialanbieter educom deckt ihre Bedürfnisse mit dem SIM-only Tarif vamos+ bereits um 9,99 Euro pro Monat ab. Rechnet man die Kosten für ein iPhone 8 hinzu kommt man auf 43,28 Euro pro Monat bzw. eine Ersparnis von 120 Euro im Vergleich zum günstigsten allgemein verfügbaren SIM only Tarif mit offenem iPhone 8.

„Wer die neuen iPhones nicht unbedingt schon am ersten Tag in Händen halten muss, sondern noch etwas Geduld hat, kann bis zum Weihnachtsgeschäft noch mit günstigeren Angeboten rechnen. Beim iPhone 7 konnten wir zwischen den besten Angeboten zur Markteinführung und kurz vor Weihnachten Unterschiede in Höhe von rund 150 Euro über die Gesamtlaufzeit feststellen. Auch hier war die Kombination aus offenem Gerät und passendem SIM only Tarif die günstigste“, so Baudisch.

Ein schneller Online-Vergleich für Tarife und Handys ist kostenlos und anonym abrufbar unter https://durchblicker.at/mobilfunk

Über durchblicker.at

durchblicker.at ist Österreichs unabhängiges Online-Tarifvergleichsportal. Aktuell bietet durchblicker.at 24 Tarifvergleiche für Versicherungen, Telekommunikation, Strom und Gas, sowie traditionelle Finanzprodukte wie Kredite, Girokonten und Sparzinsen. Mit den bedienungsfreundlichen Vergleichsrechnern finden Konsumentinnen und Konsumenten in diesen Bereichen Top-Angebote ohne Feilschen, können einfach und schnell online abschließen und so bis zu 2.500 Euro jährlich sparen. Dazu bietet durchblicker.at kostenlose Beratung und unterstützt beim Wechsel zu einem günstigeren Anbieter.

Aktuell beschäftigt das Start-up mit Sitz in Wien 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Partner von durchblicker.at sind Global 2000, klimaaktiv, die Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Land und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, und topprodukte.at, ein Service von klimaaktiv. Weitere Informationen unter www.durchblicker.at

Rückfragen & Kontakt:
Mag. Reinhold Baudisch, MBA
Geschäftsführer durchblicker.at
Tel.: +43 1 3060900-221
Mobil: +43 699 17180604
Email: r.baudisch@durchblicker.at

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback
Jobs2