qualitaetstest.at – Stromanbieter 2018

Verfasst am 09.03.2018




Die Börsenpreise für Strom liegen im März gut 17% über den Vorjahrespreisen. Auch die Nutzungsentgelte sind in vielen Netzgebieten zum 1. Jänner 2018 gestiegen. Endkunden müssen sich auf höhere Strompreise einstellen. Ein Stromanbietervergleich ist daher wichtiger denn je.

In die diesjährige Untersuchung des österreichischen Strommarktes wurden insgesamt 46 national tätige Anbieter aufgenommen. Die Untersuchung fand in Kooperation mit dem Wirtschaftsmagazin Trend und dem Tarifvergleichsportal durchblicker.at statt. Die Anzahl ist nach einem deutlichen Anstieg von 2016 auf 2017 für 2018 stabil hoch geblieben.

Insgesamt wurden vier Testkategorien untersucht

In der ÖGVS-Studie Stromanbieter 2018 wurden die Testkriterien in vier unterschiedlich gewichtete Testbereiche untergliedert:

Konditionen: Hierfür wurde ein Preisvergleich für die jeweils günstigsten Tarife der Anbieter auf Basis von drei Verbrauchsfällen (2.000 kWh, 3.500 kWh, 5.000 kWh pro Jahr) vorgenommen. Zusätzlich wurden angebotene Boni für Neukunden mit einem Anteil von 20% in der Bewertung der Preise berücksichtigt. Strompreise machten hierbei 50% der Gesamtwertung aus.

Service: Zur Beurteilung des Service wurden jeweils fünf Kundenanfragen via Telefon und E-Mail an die Anbieter gestellt und die Reaktionen bewertet (20% des Gesamtwertes).

Angebot: In diesem Bereich wurde bewertet, welche unterschiedlichen Tarifarten (Laufzeit, Preisgarantien etc.) die Versorger anbieten, insbesondere mit Bezug zur Laufzeitbindung (20% des Gesamtwertes).

Internet: Der Internetauftritt der Stromanbieter wurde nach Funktionalität, Transparenz und Informationsgehalt untersucht (10% des Gesamtwertes). Die Leistungen in den Kategorien Preise, Tarifoptionen, Internet und Teilen des Service wurden durch Experten analysiert. Der Kundendienst bei jedem Anbieter wurde durch gebriefte und geschulte Tester untersucht. Insgesamt wurden mehrere tausend Tarifdaten ausgewertet.

Konditionen

Die Durchschnittspreise sind über die Netzgebiete nach wie vor sehr homogen. Größere Schwankungen im Mittel gibt es nicht. Abhängig von den Anbietern gab es aber weiterhin deutliche Unterschiede im Preisgefüge: Die Energiepreisspanne zwischen dem günstigsten und dem teuersten Anbieter liegt in allen untersuchten Regionen und über alle untersuchten Verbrauchsfälle hinweg weiterhin im oberen zweistelligen Prozentbereich.

Über alle Verbrauchsfälle hinweg waren es vor allem neuere Wettbewerber, die die besten Preise aufzuweisen hatten: Grünwelt, Enstroga und Maingau Energie schnitten über alle Verbrauchsfälle am besten ab. die oekostrom AG und Pullstrom folgten auf den Plätzen 4 und 5.

Weiterhin auffällig bleibt jedoch, dass viele Anbieter mit sehr hohen Boni operieren, als Neukundenbonus oder als Treuebonus ausgestaltet. Hier gilt es, als Verbraucher genau hinzuschauen und gerade wenn man plant, nicht jedes Jahr zu wechseln, auf die Kosten pro kWh zuschauen und den Bonus auszublenden.

Angebot

Während einem Verbraucher ein möglichst einfacher Vertragswechsel wichtig ist, legt ein anderer deutlich mehr Wert auf eine mittel- oder sogar langfristige Preisgarantie. Somit ist es für Stromanbieter oftmals sinnvoll nicht lediglich einen, sondern mehrere Tarife bzw. Tarifvarianten anzubieten. Doch nach wie vor besteht hier bei einigen Anbietern Verbesserungspotential.

Häufig wird im Rahmen von Preisgarantien variiert. Auch integrierte Rechnungen, also eine Gesamtrechnung über den Energieverbrauch zusammen mit der Netznutzung werden immer verbreiteter – ein echtes Plus an Übersichtlichkeit für den Verbraucher.

Mittlerweile gibt es mehrere Anbieter, die bei den Tarifoptionen gute Ergebnisse aufweisen. Die besten Anbieter sind hierbei die KELAG-Kärntner Elektrizitäts- Aktiengesellschaft und die Vitalis Handels GmbH.

Service

Gute Preise und guter Service schließen sich nicht zwingend aus. Viele der günstigen Anbieter erbringen einen guten oder sehr guten Service und sparen hier nicht etwa. Allerdings zeigt sich auch, dass von den die zehn besten Anbietern bei den Konditionen lediglich zwei es auch unter die zehn Besten in der Kategorie Service geschafft haben

Weiterhin gilt, dass der telefonische Kundenservice besser ist als derjenige per E-Mail. Gerade bei letzterem Service haben viele Anbieter noch immer klare Schwächen. So wartet man bei einigen Anbietern vergeblich auf Antwort. Der telefonische Kundenservice wird grundsätzlich besser erbracht. Den besten Service im Test bot Montana, vor Sturm Energie und der VKW Vorarlberger Kraftwerke AG.

Internet

Beim Anbieterwechsel kommt dem Internetauftritt der Versorger eine wichtige Bedeutung zu, da der Verbraucher sich hier im Normalfall einfach und bequem über das Unternehmen und seine Angebote (Tarife) informieren kann. Im Mittelpunkt steht dabei der Tarifrechner, über den man schnell und einfach passende Produkte finden und die Preise berechnen kann.

Wie schon beim Service überzeugte in der Kategorie „Internet“ die Leistung von Montana die Tester ganz besonders. Die Plätze zwei bis fünf gingen an Unsere Wasserkraft, switch, easy green energy und die VKW.

[...]

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback
Jobs2