Mit dem Auto sicher in den Winterurlaub

Verfasst am 20.12.2013


In Kürze setzen sich die Blechlawinen wieder in Bewegung, und unzählige Österreicherinnen und Österreicher machen sich auf den Weg, um eine schöne Zeit in den Bergen zu verbringen.



Damit Sie sicher und problemlos am Ziel anzukommen, ist es von besonderer Bedeutung, auch das eigene Fahrzeug optimal auf die Reise vorzubereiten. Wir haben für Sie zusammengefasst, worauf es zu achten gilt.

Vorab ein Wintercheck

Es hört sich alles andere als angenehm an. Da gilt es noch kurz vor Abreise alles vorzubereiten, zu planen und zu organisieren. Und dann auch noch das Auto kontrollieren? Ja, denn eine kurze Überprüfung vorab erspart Ihnen große Mühe während der Hinfahrt, im Urlaubsort oder bei der Rückreise. Einige Tipps zum KFZ-Wintercheck haben wir in einem separaten Artikel zusammengefasst.
Sollten Sie nicht in Österreich bleiben sondern beispielsweise die Berge in der Schweiz, Italien oder Deutschland besuchen, sollten Sie eine Reiseversicherung in Erwägung ziehen. Diese schützt Sie aber auch in Österreich, zum Beispiel falls sich Ihre Rückreise aufgrund von Wetterkapriolen verzögern sollte. Genauere Details können Sie am besten in einem Vergleich herausfinden.
Vergessen Sie außerdem nicht, nötiges Winterequipment mitzunehmen. Neben Frostschutzmittel, Eiskratzer und Co sind vor allem Schneeketten essentiell. Erstellen Sie sich am besten bereits vorab eine kurze Liste mit den benötigten Gegenständen, die Sie vor der Abreise nochmals rasch kontrollieren können.
Zusätzlich können Sie bereits vorab einige Dinge abarbeiten, die Ihnen ansonsten während des Urlaubs in die Quere kommen können. Tanken Sie, denn auf der Autobahn kann der Sprit schnell teuer werden. Sollten Sie über den Jahreswechsel unterwegs sein, besorgen Sie sich bestenfalls gleich auch eine neue Vignette. Außerdem sollten Sie den Reifendruck prüfen, dabei gilt es aber, das Mehrgewicht durch Beladung zu bedenken!

Der richtige Umgang mit dem Gepäck

Die am meisten unterschätzte Gefahr auf Winterreisen ist das äußerst umfassende Gepäck. Auf den Bergen ist es kalt, eisig und schneebedeckt, und schnell einmal benötigt man doppelt oder dreifach so viel Gepäck wie bei einer Reise in warme Gefilde. Schlecht verstaut werden Koffer, Tasche etc. jedoch im Ernstfall zu Geschossen, die sogar tödliche Auswirkungen haben können.
Am besten ist es daher, etwas mehr Zeit für die sichere Beladung des Wagens und die richtige Montage der Dachbox einzuplanen.

Bei der Beladung des Wagens gilt es auf Folgendes zu achten:


- Bevor Sie mit dem Einpacken beginnen, sollten Sie sich alle Dinge, die ins Auto gehören, übersichtlich um den Wagen herum aufstellen und danach sukzessive eines nach dem anderen verstauen.

- Schwere Gegenstände sollten möglichst weit unten gelagert werden, am besten sogar im Fußraum. Lang, flache Gegenstände wiederum sollten quer zur Fahrtrichtung verstaut werden.

- Lassen Sie nie Gegenstände frei auf der Ladefläche stehen sondern immer an etwas Festem anstehen, wie beispielsweise der Rücksitzbank.

- Sichern Sie das Gepäck mit nicht benötigten Sicherheitsgurten. Außerdem können zusätzliche Spanngurte zur Absicherung verwendet werden.

- Lassen Sie keine losen Teile im Fahrzeug, versuchen Sie stattdessen, Taschen oder Körbe einzupacken. Bietet Ihr KFZ die Möglichkeit, ein Sicherheitsnetz oder Trenngitter einzubauen, dann empfiehlt es sich, diese Option wahrzunehmen.

Bei der Verwendung einer Dachbox gilt es auf Folgendes zu achten:


- Achten Sie auf das Trägersystem und dessen korrekte Verbindung zum Dach – am besten schon bei der Anschaffung der Dachbox.

- Um sicher zu gehen, dass die Box auch tatsächlich fix montiert ist, sollten Sie nach kurzer Fahrtzeit eine Pause einlegen und alles nochmals gewissenhaft kontrollieren. Dasselbe sollten Sie bei jeder eingelegten Unterbrechung machen.

- Kontrollieren Sie vor dem Beladen der Dachbox nochmals die höchstzulässige Dachlast Ihres Fahrzeugs im Typenschein oder der Betriebsanleitung. Vergessen Sie hierbei nicht, das Gewicht der Box selbst mit einzuberechnen.

- Die schwersten Gepäcksstücke gehören in einer Dachbox in der Mitte gelagert, Leichteres können Sie hinten oder vorne hineinlegen.

- Beladen Sie die Box nicht zu stark, die Schließfunktion muss weiterhin einwandfrei gegeben sein.

Korrekte Fahrtweise als Sicherheitsfaktor

Neben eingehender Vorbereitung und der korrekten Beladung ist auch die Fahrtweise von zentraler Bedeutung.
Fahren Sie am besten stressfrei, vorausschauend und passen Sie Ihr Tempo auch an die vorherrschenden Wettergegebenheiten an. Vorab können Sie hierfür selbstverständlich den Wetterbericht im Internet abrufen, um zu wissen, was auf der geplanten Strecke zu erwarten sein wird.
Schon die kleinste Beladung führt möglicherweise zu einem veränderten Fahrverhalten Ihres Autos, behalten Sie das immer im Gedächtnis!
Falls Sie eine Dachbox verwenden sollten, vergessen Sie diese auf keinen Fall bei Garageneinfahrten oder Brücken!

Sollten Sie noch zusätzliche Absicherung wünschen, so können Sie ihr Fahrzeug beispielsweise mit einer Kaskoversicherung bei winterlichen Naturschäden schützen. Am besten sehen Sie die unterschiedlichen Deckungen in diesem Zusammenhang in einem unverbindlichen Versicherungsvergleich.

Foto: Gorilla - fotolia.com


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback