Wenn Ihr Auto „Stück für Stück“ verschwindet

Verfasst am 25.07.2014


Ob Radio, Navi oder Airbag: Der Diebstahl von Einzelteilen ist ein Trend, der in den letzten Jahren immer mehr zunimmt.



Wie Sie sich davor am besten schützen können und welche Schäden die Versicherung zahlt, haben wir für Sie herausgefunden.

Ein neuer Trend unter den Autodieben kommt immer mehr zum Vorschein. Anstatt das ganze Auto zu entwenden, stehlen Autodiebe immer häufiger Einzelteile. Nicht nur die Autodiebstähle sind 2013 um ca 16% gestiegen gegenüber dem Vorjahr, sonder auch der Raub einzelner Kfz-Teile stieg um mehr als 22% an. Die beliebtesten Teile der Gauner sind Airbags, Scheinwerfer, Reifen, Navigationssysteme, Multifunktionslenkräder, Steuerungsgeräte und Katalysatoren.

Das Diebesgut wird dann oft auf Internetplattformen zu einem sehr günstigen Preis angeboten. Sie sollten also billige Angebote von Fahrzeugteilen im Internet meiden.
Sollten Sie tatsächlich solche Teile besitzen, besteht nämlich die Möglichkeit, dass die Polizei Ihnen einen Besuch abstattet. Viele dieser Teile werden später als gestohlen identifiziert und deshalb von der Polizei gesucht. Um dies zu vermeiden, ist es ratsam die fehlenden Teile immer von einem Fachhändler ersetzen zu lassen.

Sicherheitstipps

Um den Dieben die Stirn bieten zu können, haben wir für Sie einige Tipps für ein sichereres Auto.

Grundlegendes
Sie sollten das Fahrzeug immer versperren, auch wenn Sie es nur für einen kurzen Augenblick verlassen. Außerdem sollten Sie die Fenster, Schiebedach oder das Faltdach bei Cabrios schließen.
Wertgegenstände und Dokumente sollten Sie wenn möglich nicht bzw. nicht sichtbar im Auto lassen. Wenn die Diebe nichts Wertvolles sehen, wird Ihr Auto für sie uninteressanter.

Tankdeckel
Tankschloss- und Startschlüssel sollten bei Ihrem Auto immer verschieden sein. Sollten diese gleich sein, können Profidiebe anhand des Tankschlosses einen Zweitschlüssel feilen, also Vorsicht falls Ihr Tankdeckel fehlt.

Alarmanlage
Alleine das Besitzen einer Alarmanlage schreckt viele Räuber ab. Sie sollten eine Alarmanlage immer nur von einer Fachwerkstätte einbauen lassen, da der Einbau sehr kompliziert ist und diese präzise eingestellt werden muss. Selbsteinbauanlagen sollten Sie meiden, da diese oft Fehlalarm auslösen und leicht ausgeschaltet werden können.
Eine Alarmanlage sollte Türen, Motorhaube, Kofferraumdeckel, Innenraum, Zündschloss sichern und einen Abschleppschutz haben. Dieser löst einen Alarm aus, falls Ihr Wagen hochgehoben oder abgeschleppt wird.

Autoradios
Autoradios sind eine begehrte Beute von Räubern. Im Handel haben Sie viele Möglichkeiten für ein sichereres Radio. Zum Beispiel gibt es Radios mit abnehmbarem Bedienteil, weiters gibt es Teile die mit einer Keycard gesichert sind und andere wiederum die einen Zahlencode bei der Inbetriebnahme erfordern.

Versicherung

Sollten Sie nur eine Haftpflichtversicherung haben, sieht es schlecht aus im Falle eines Diebstahls. Diese sind nämlich bei einer Haftpflichtversicherung nicht versichert. Wollen Sie lieber auf der sicheren Seite stehen, dann sollten Sie zusätzlich zur Haftpflichtversicherung eine Teil- oder Vollkaskoversicherung abschließen, denn diese decken Diebstähle ab. Dennoch zahlt die Versicherung nur den Zeitwert des jeweiligen Autoteiles, egal ob Teil- oder Vollkaskoversicherung.
Wissenswert ist aber: Die Haushaltsversicherung deckt häufig gestohlene Gegenstände im Kfz. Jedoch sollten Sie etwas aufpassen, denn hier agiert jeder Versicherungsgeber etwas anders. Die Verträge können nämlich verschiedene Höchstsummen aufweisen und gewisse Gegenstandskategorien, wie Bargeld oder Schmuck, sind möglicherweise ausgenommen.

Natürlich können unsere Sicherheitstipps Ihr Auto nicht zu 100% schützen. Deshalb ist es wichtig eine zusätzliche Teil- oder Vollkaskoversicherung in Erwägung zu ziehen, um im Ernstfall abgesichert zu sein und nicht mit leeren Händen dazustehen.

Foto: jedi-master fotolia.com


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback