Die skurrilsten Verkehrsregeln der Welt

Verfasst am 18.08.2015


In der Urlaubszeit geht es für Viele endlich wieder ab in die Ferne! Aber: Andere Länder, andere Sitten – und andere Verkehrsregeln. Diese sind übrigens oft sehr absurd und kurios: Vom Gorilla auf dem Vordersitz bis zum Urinieren an's Hinterrad! Aber lesen Sie am besten selbst, Sie werden staunen!


Foto: shutterstock.com

(Not) amusing

Wer in England dringend das Bedürfnis verspürt seine Blase zu erleichtern, kann dies unter einigen Voraussetzungen tun: An den Straßenrand fahren, mit der rechten Hand das Auto berühren und auf das Hinterrad zielen. Klingt wie ein Scherz, ist es aber nicht! Wird einer dieser Punkte nicht befolgt, kann ein Strafzettel winken.

Ab in’s kühle Nass

Für jene, die im US-Bundestaat Kentucky eine Abkühlung suchen, ist der nächste Fluss oder See nicht weit. Hier dürfen Frauen ihr Fahrzeug in Badekleidung lenken, insofern sie ein Mittel zur Selbstverteidigung mitführen oder von zwei Polizisten begleitet werden – nur so sind sie gegen aufdringliche Passanten geschützt.

Tierisch unterwegs

Bitte anschnallen heißt es für Hunde in Bella Italia! In Österreich gelten der beste Freund des Menschen und andere Vierbeiner hingegen als Haustier und damit als Ladung. Sie müssen deshalb nach den Richtlinien der Ladungssicherung so mitgeführt werden, dass eine sichere Fahrt nicht beeinträchtigt wird und niemand gefährdet ist. Wer statt den typischen tierischen Begleitern lieber zur Abwechslung einen Gorilla dabei haben möchte, sollte diesen am Vordersitz platzieren – in Minnesota (USA) drohen ansonsten saftige Strafen!

Nickerchen gefällig?

Bevor die Fahrt losgehen darf, müssen Autolenker in Dänemark erst einmal ihr Fahrzeug überprüfen. Dabei muss nicht nur auf den technischen Zustand wie Bremsen, Lenkung und Licht geachtet werden, auch ein Blick unter das Auto ist Pflicht! Warum? Der Fahrer muss sich vergewissern, dass sich niemand unter dem Fahrzeug befindet – zum Beispiel um ein Nickerchen zu halten.

Manche mögen’s luftig

In Deutschland ist es nicht nötig morgens fragend vor dem Kleiderschrank zu stehen, um mit dem Auto unterwegs zu sein. Hier ist es erlaubt völlig nackt zu fahren, da das Auto ein Privateigentum darstellt. Allerdings sollte man im Sinne des Versicherungsschutzes zumindest Schuhe tragen. Und: Vor dem Aussteigen sollte man sich etwas überziehen, denn bei einer solchen Freizügigkeit in der Öffentlichkeit drohen Strafen.

Zu tief in’s Glas geschaut

Besonders in Italien sollte man zweimal darüber nachdenken, ob ein zweites Gläschen Wein oder Krügerl Bier eine gute Idee ist. Schon ab 0,8 Promille kann hier eine Gefängnisstrafe verhängt werden. Wenn man bei einem Alkoholgehalt ab 1,5 Promille erwischt wird, kann die Polizei das Auto beschlagnahmen und zwangsversteigern lassen.

Ordnungshüter mit Adleraugen

Wer Zuhause unterwegs ist, sollte wissen: Die österreichischen Verkehrspolizisten sind dazu befugt Geschwindigkeitsübertretungen bis zu 30 km/h mit bloßem Auge abzuschätzen. Um zur Kassa gebeten zu werden, ist daher weder eine Radarkontrolle noch ein anderes Beweismittel nötig. In der Regel sind die Polizisten jedoch mit einem mobilen Radar oder Laser zur Messung ausgestattet, daher kommt das Schätzen der Geschwindigkeit nur noch selten vor.

Auf Nummer sicher

Um bei solchen Verkehrsregeln den Durchblick zu bekommen, sollte man sich immer über die Verkehrsbestimmungen des jeweiligen Landes informieren. Wenn Sie bereits Ihren nächsten Urlaub mit dem eigenen PKW planen, sollten Sie außerdem diese Tipps für eine sichere Autoreise berücksichtigen! Wie man entspannt mit dem Mietwagen unterwegs ist, erfahren Sie hier.

Achten Sie außerdem immer auf die Verkehrssicherheit Ihres Wagens und einen ausreichenden Versicherungsschutz! Mit der richtigen KFZ-Versicherung für Ihre Bedürfnisse sind Sie für den Ernstfall abgesichert und können bis zu 700 Euro im Jahr sparen! So können Sie sich bei Ihrer Fahrt zurücklehnen und den Sommer genießen!


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback