Motorrad-Check: Jetzt Motorrad fit machen!

Verfasst am 21.04.2017


Der Frühling hat heuer zwar einen holprigen Start, aber wir knacken bald wieder die 20-Grad-Marke! Der ideale Zeitpunkt, um wieder mit dem Motorrad eine Tour zu wagen! Gehen Sie dabei auf Nummer sicher und machen Sie den Motorrad-Check, damit Sie Ihr Motorrad fit machen für die Saison!

Motorrad-Check

1) Kette nicht reißen lassen

Reinigen Sie zuerst die Ritzel und das Kettenrad und überprüfen Sie anschließend, ob die Kette zum Hinterrad ausreichend gespannt und geschmiert ist. Sollten Kette, Ritzel oder Zahnkranz abgenützt sein, sollten alle drei Komponenten ausgetauscht werden - ansonsten wird der Verschleiß im Kettentrieb erhöht! Unterschätzen Sie es auch nicht, wenn die Kette abgenützt ist, denn dadurch kann die Kette reißen!

2) Rund um die Reifen

Achten Sie gut auf den Zustand der Reifen und darauf, dass diese nicht ungleichmäßig abgenützt sind. Kümmern Sie sich auch um den Luftdruck und nehmen Sie danach die Profiltiefe unter die Lupe: Es wird empfohlen, dass diese 3 Millimeter beträgt, mindestens 1,6 Millimeter sind gesetzlich vorgeschrieben. Ist der Zustand der Reifen nicht optimal? Dann sollten Sie sich neue zulegen und dabei wegen der großen Preisunterschiede die Angebote online vergleichen!

3) Bremsen überprüfen

Überprüfen Sie die Bremsen sorgfältig und gehen Sie sicher, dass die Bremsscheiben weder Rost noch andere Schäden aufweisen. Auch die Bremsklötze und Bremsbeläge müssen überprüft, und wenn nötig ausgetauscht werden. Letztere sollten übrigens regelmäßig kontrolliert werden und halten in der Regel nicht länger als drei Saisonen. Werfen Sie zusätzlich einen Blick auf die Bremsleitungen und vergewissern Sie sich, dass diese keine Risse haben.

4) Seilzüge und Anschlüsse nicht vergessen

Denken Sie daran die Seilzüge von Bremsen, Kupplung und Gasbetätigung zu kontrollieren und diese gegebenenfalls zu ölen. Außerdem sollten alle Stecker und Anschlüsse auf Rost überprüft und mit Kontaktspray besprüht werden.

5) Batterie ein- oder ausgebaut?

War die Batterie Ihres Motorrads im Winter eingebaut? Dann benötigen Sie möglicherweise Starthilfe. Falls Sie hingegen ausgebaut war, sollten Sie die Pole mit einem Batteriepolfett behandeln, nachdem Sie die Batterie an das Bordnetz angeschlossen haben. So schützen Sie die Batterie vor Korrosion und machen sie länger haltbar.

6) Flüssigkeitsstände vor der ersten Saisonfahrt

Bevor Sie die erste Fahrt der Saison wagen, ist es ganz wichtig, dass Sie den Stand von Motoröl, Kühlmittel, Brems- und Hydraulikflüssigkeit kontrollieren. Der Öl- und Ölfilterwechsel muss einmal jährlich erfolgen, die Bremsflüssigkeit hat hingegen ein Wechselintervall von drei Jahren.

7) Elektrik testen

Hupe, Blinker und Beleuchtungsanlage sowie Bremslicht sollten getestet werden und bei vorhandenen Defekten einer Reparatur unterzogen werden.

8) Motorradhelm prüfen

Überprüfen Sie die Dichtungen des Helms um bei Regen keine bösen Überraschungen zu erleben. Achten Sie auch auf Risse oder Kratzer am Visier. Wenn Sie Ihren Helm nicht schon im Herbst gereinigt haben, dann tun Sie das jetzt und achten Sie beim Trocknen darauf, dass sich kein Schimmel ansetzen kann. Es gibt keine allgemein gültige Regel wann ein Helm getauscht werden sollte, allerdings verliert ein Helm mit der Zeit etwas von seiner Schutzfunktion, wenn er beispielsweise fallen gelassen wird.

Auch die UV-Strahlung wirkt sich auf die Helmoberfläche aus - spätestens nach einem Sturz sollte der Motorradhelm allerdings jedenfalls getauscht werden. Auf der Suche nach einem neuen Motorradhelm sollten Sie sowohl auf die Qualität als auch auf den Preis achten - bei einem Preisvergleich für Helme werden Sie sehen, dass es auch bei Modellen von ähnlicher Qualität deutliche Preisunterschiede geben kann.

9) Versicherungen vergleichen und sparen

Jedes Motorrad muss zumindest durch einen Haftpflichtschutz versicht sein, der Unfallschäden an anderen Verkehrsteilnehmer deckt. Sie selbst sind damit aber nicht abgesichert, daher sollten Sie über eine Vollkasko-Versicherung nachdenken. Da es bei Motorradversicherungen enorme Preisspannen von über 50 Prozent gibt, lohnt sich ein Anbietervergleich und -wechsel mit dem man sich bis zu 200 Euro jährlich sparen kann! Damit macht die Tour mit dem Bike noch mehr Spaß und Sie können den Sonnenschein sorgenfrei genießen!
Foto: shutterstock.com
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback
Jobs3