Autoversicherung: Auf diese Details kommt es an!

Verfasst am 21.09.2018


Bei der Wahl einer passenden Autoversicherung gilt es einiges zu beachten und insbesondere auf Details im Deckungsumfang kann es im Ernstfall ankommen. Welche Leistungen wofür Sinn machen und wie stark sie die Prämie beeinflussen, verraten wir Ihnen hier!

Autoversicherung
Foto: Roman Samborskyi/shutterstock.com

Haftpflicht, Teilkasko oder Vollkasko? Abhängig vom gewählten Grundprodukt sind bereits Detaildeckungen im jeweiligen Versicherungsprodukt inkludiert. Deckungen, die bei allen Produkten zusätzlich verfügbar sind, sind erhöhte Versicherungssumme, Freischaden, KFZ-Assistance, Insassenunfall-Paket und Rechtsschutz. Darüber hinaus gibt es in der Teil- und Vollkaskoversicherung weitere Optionen zur Ergänzung.

Im Online-Vergleich für Autoversicherungen können Sie all diese Deckungen einfach optional auswählen und einen Überblick über Leistungen und Preise der verschiedenen Anbieter erhalten. So können Sie die Angebote mit wenigen Klicks vergleichen, direkt Ihr Wunschangebot online abschließen und bis zu 700 Euro im Jahr sparen!

Höhere Versicherungssumme kostet geringfügig mehr

Eines der wichtigsten Details bei der Autoversicherung: Die Versicherungssumme. Sie versichert die maximale Höhe des von Ihnen verursachten Schadens, den die Versicherung deckt. Das gesetzliche Minimum liegt hier bei 7,6 Millionen Euro. Die üblichen Stufen für eine höhere Versicherungssumme sind 10 Millionen Euro für einen Aufpreis von etwa 2 bis 3 Prozent, bei 15 Millionen Euro sind es rund 4 bis 6 Prozent Aufpreis und bei 20 bis 25 Millionen Euro etwa 6 bis 10 Prozent mehr.

Freischaden verhindert Umstufung bei Bonus-Malus

Wer verhindern möchte, dass sich die eigene Bonus-Malus Stufe nach einem Haftpflichtschaden erhöht und damit auch die Prämie ansteigt, ist mit der Wahl eines Freischadens gut beraten. Je nach Art des Freischadens können Sie einen Schadensfall, einen Schaden pro Jahr oder eine unbegrenzte Anzahl von Schadensfällen decken. In der Bonus-Malus Stufe 9 liegt der Aufpreis für einen Freischaden bei etwa 40 bis 60 Euro pro Jahr.

Assistance-Paket bereits ab rund 30 Euro im Jahr

Neben der Versicherungssumme und dem Freischaden ist auch ein Assistance-Paket bei allen KFZ-Versicherungen wählbar. Dieses bietet Ihnen im Falle eines Unfalls oder einer Panne Unterstützung, beispielsweise in Form einer Abschleppung bzw. Bergung des Autos, Übernachtung, Rückreise und Kostenübernahme.

Sind Sie Mitglied in einem Automobilclub, dann sind diese Leistungen meist bereits gedeckt. Ist das nicht der Fall und möchten Sie sich hier zusätzlich absichern, bezahlen Sie rund 30 bis 50 Euro jährlich für ein Assistance-Paket.

Insassenunfall-Versicherung schützt auch den Lenker

Im Ernstfall ist eine Insassenunfall-Versicherung eine wichtige finanzielle Unterstützung. Während die Leistung für verletzte oder verstorbene Personen aus einem Verkehrsunfall in der Regel die Haftpflichtversicherung des verantwortlichen Fahrers übernimmt, ist der verschuldete Lenker selbst hierbei meist nicht versichert.

Eine Insassenunfall-Versicherung bietet für die Insassen des Fahrzeugs, das in einen Unfall verwickelt ist, zusätzliche Absicherung im Falle von dauerhafter Invalidität oder Tod. Die Leistung erfolgt zusätzlich zu anderen Versicherungen wie Unfall- oder Lebensversicherungen und kann nur auf den Lenker beschränkt werden oder auch für Mitfahrer gelten. In der Regel kosten Insassenunfall-Pakete etwa 50 bis 70 Euro jährlich – eine Absicherung aller Insassen kostet in etwa doppelt so viel wie die alleinige Lenker-Deckung.

Bei KFZ-Rechtsschutz besonders auf Tarifdetails achten

Die KFZ-Rechtsschutzversicherung übernimmt anfallende Kosten im Falle von Rechtsstreitigkeiten in Zusammenhang mit Ihrem Fahrzeug. Darunter fallen beispielsweise die Geltendmachung von Schadensersatz-Forderungen, die Verteidigung in Straf- oder Verwaltungsverfahren oder sogar der Streit mit der Autowerkstatt.

Hier gilt es einen genauen Blick auf die Tarifdetails der einzelnen Anbieter zu werfen. Beachten Sie dabei, welche Leistungen erfüllt werden und wie hoch die Prämie für Sie ausfällt – ein KFZ-Rechtsschutz kostet Sie rund 50 bis 100 Euro pro Jahr.

Weitere Deckungsoptionen bei Kaskoversicherung

Sie haben eine Kaskoversicherung oder möchten eine abschließen? Dann können Sie gegen einen Aufpreis die sogenannte Neuwertentschädigung wählen, um eine erhöhte Schadensleistung (fester Prozentsatz des Listenpreises) bei Totalschaden oder Diebstahl zu erhalten. Im Normalfall wird dabei ansonsten nur der Zeitwert Ihres Fahrzeugs (aktueller Wert am Gebrauchtwagenmarkt) ersetzt.

Standardmäßig deckt die Kaskoversicherung hingegen unter anderem Bruchschäden an großen Gläsern wie der Windschutzscheibe und den Seiten- und Heckscheiben ab. Um ebenso Kleingläser wie Blinker, Scheinwerfer, Heckleuchten oder das Glas des Seitenspiegels zu versichern, kann ein entsprechendes Zusatzpaket gewählt werden. Wer zudem persönliche Gegenstände, die aus dem Auto gestohlen werden können, sicher wissen möchte, kann diese ebenso gegen einen Aufpreis mitversichern.

Parkschäden, Vandalismus & grobe Fahrlässigkeit

Bei der Teilkaskoversicherung können außerdem Parkschäden und Vandalismus für eine höhere Prämie gedeckt werden. Welche Versicherung Parkschäden und Schäden durch Vandalismus deckt, finden Sie einfach im Autoversicherungsvergleich heraus.

Haben Sie eine Vollkaskoversicherung gewählt, dann können Sie grobe Fahrlässigkeit gegen einen Aufpreis mitversichern lassen. Zu grober Fahrlässigkeit zählt beispielsweise eine überhöhte Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn oder Sommerreifen auf einer Schneefahrbahn. Ohne diese Zusatzdeckung ist die Versicherung nicht dazu verpflichtet, Kaskoschäden bei grober Fahrlässigkeit zu bezahlen.

Besitzen Sie ein Leasingfahrzeug?

Falls Sie Ihr Auto geleast haben und es zu einem Totalschaden kommt, erhält die Leasinggesellschaft das Geld der Versicherung. Sollte der Wert des Fahrzeugs zu diesem Zeitpunkt aber unter dem berechneten Leasingrestwert liegen, müssten Sie noch die Differenz aus eigener Tasche bezahlen. Einige Versicherungen bieten deshalb die optionale Deckung an, bei Leasingfahrzeugen den Leasingrestwert zu ersetzen. Auf durchblicker.at erhalten Sie nur jene Angebote für Leasingfahrzeuge, die Ihnen auch den Restwert laut Leasingvertrag ersetzen.

Passenden Versicherungsschutz wählen und Anbieter wechseln

Wählen Sie im Online-Vergleich für Autoversicherungen bequem die gewünschten Deckungsoptionen und vergleichen Sie die Unterschiede in Leistungen und Prämienhöhe auf einen Blick. So finden Sie mit wenigen Klicks die passende Versicherung zu einem günstigen Preis und sparen bis zu 700 Euro im Jahr!

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Kommentare


Trs Markus am 23.09.2018

Hallo Durchblickerteam, wichtig wäre auch die eingeschränkten Deckungssummen z.Bsp. Marderbiss usw. !


Feedback
Jobs9