Kurier – Vergleichen macht Sinn

Verfasst am 09.05.2017




Der Bau eines Hauses ist im Regelfall die größte Investition im Leben eines Menschen. Jetzt sollte man die günstigen Kreditzinsen für eine Finanzierung nutzen und dabei aber nicht auf die richtige Kreditabsicherung vergessen.

Viele träumen ihn - den Traum vom Eigenheim. Doch leider haben die wenigsten die Mittel, um das Traumhaus selbst zu finanzieren. Dennoch könnte genau jetzt der richtige Zeitpunkt für den Kauf einer Immobilie sein, denn das derzeitige Niedrigzinsumfeld kommt einem Bauvorhaben entgegen, bei einer Finanzierung kann man nämlich davon profitieren.

Bevor das Projekt Eigenheim Gestalt annehmen kann, steht der zukünftige Hauseigentümer jedoch vor vielen Fragen zur Finanzierungsform und -höhe, der Leistbarkeit der monatlichen Belastung und auch der Absicherung von Haus und Familie. Und es heißt genau rechnen, vergleichen und kalkulieren, damit der Traum nicht schnell wieder ausgeträumt ist. Die monatlichen Belastungen durch die Rückzahlungsraten sollten nicht zu hoch ausfallen und der Kapitalbedarf sicherheitshalber etwas höher angesetzt werden. Geht man bei der Festlegung der Rückzahlungsrate an seine absoluten Grenzen, kann der Ausfall eines Verdieners durch Arbeitslosigkeit oder Krankheit zum Verlust der Immobilie führen. Hier sollte man die Beratung eines Experten in Anspruch nehmen, um abgesichert zu sein.

[...]

Wer vergleicht, spart Geld. Wie findet man jetzt aber die Finanzierung, deren Konditionen am besten zu den eigenen Bedürfnissen passen? Das Zauberwort heißt vergleichen. Bei den Angeboten der Banken gibt es große Unterschiede. Wolfgang Maurer: "In jedem Lebensbereich wird verglichen und optimiert, warum nicht auch beim Hypothekarkredit?" Und weiter: "Die Hausbank kann nur ihre eigenen Produkte promoten, konzentriert sich auf die hauseigenen Annahmerichtlinien und die daraus resultierende Zinsgestaltung. Bei Standard-Bankgeschäften mag die Hausbank passend sein, bei Krediten sind die Entscheidungskriterien aber komplexer." Die Immobilienfinanzierung ist ein spezielles Thema, mit dem man sich maximal ein bis zwei Mal im Leben beschäftigt. Die wenigsten sind also Experten, wenn es um die Finanzierung geht. "Unserer Erfahrung nach wissen die wenigsten Kunden über tatsächliche Nebenkosten, Versicherungen, Vertragsbedingungen oder Gestaltungsmöglichkeiten Bescheid", sagt Reinhold Baudisch von durchblicker.at. Und weiter: "Es sollten unter allen Umständen die Kreditzinsen und anfallenden Spesen verglichen werden. Des Weiteren dürfen Vertragsbestimmungen zu Themen wie pönalefreier Sondertilgung, Laufzeitgestaltung, vertragliche Besicherung etc. nicht außer Acht gelassen werden. Einsparungsmöglichkeiten in Höhe eines Mittelklasse-Neuwagens sind keine Seltenheit."

Beste Konditionen. Selbst alle relevanten Banken abzuklappern, ist nicht nur mühsam, es birgt auch die Gefahr, dass es bei einer Ablehnung zu einem Negativ-Eintrag in die Konsumentenkreditevidenz des Kreditschutzverbandes (KSV) kommt, was auch für andere Banken sichtbar ist. Eine gute Möglichkeit zum Vergleich bieten hier Vergleichsplattformen.

"Unsere Beratungsdienstleistung spart Konsumenten viel Zeit, Geld und Nerven auf dem Weg zum Bestangebot am Markt. Darüber hinaus erhalten wir aufgrund unseres beträchtlichen Finanzierungsvolumens sowie der Tatsache, dass die Banken und Bausparkassen wissen, dass die Angebote durch uns intensiv verglichen werden, im Regelfall bessere Konditionen", erklärt Reinhold Baudisch. So können auf einfachem Weg die besten Angebote und Konditionen ermittelt werden und für den zukünftigen Hauseigentümer bleibt der Zeitaufwand überschaubar.

[...]

Quelle: "Kurier" vom 09.05.2017 Seite: 46 Ressort: Magazin2

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback
Jobs3