In der Heizsaison einfach Energie und Kosten sparen

Verfasst am 27.10.2015


Die Heizsaison hat begonnen! Um Energie und Kosten zu sparen, sollte auf energieeffiziente Anlagen sowie auf den passenden Strom- und Gas-Tarif Wert gelegt werden!


Foto: shutterstock.com

Es ist nicht mehr zu übersehen: Der Herbst ist da! Aufgrund der fallenden Temperaturen wird immer mehr geheizt, wodurch die Heizkosten steigen. Diese schwanken je nach Wohnform und Bundesland sehr stark, durch den Einsatz von effizienten Heizgeräten können allerdings Energie und Kosten gespart werden!

Energielabel der EU erleichtert Vergleich von Heizgeräten

Eine Vergleichshilfe beim Kauf von neuen Anlagen bietet das neue Energielabel der EU für Raum- und Kombiheizgeräte. Welche Informationen dieses enthält, wird hier anhand eines Energielabels für Niedertemperatur-Wärmepumpen erläutert:



Die EU-Verordnung stellt sicher, dass auf dem Label Informationen zum Namen des Herstellers und des Produkts enthalten sind. Zusätzlich muss die Heizfunktion – im dargestellten Label 35 °C – angegeben werden. Die Effizienzklasse der Anlage – in der Darstellung A++ – wird durch die jahreszeitliche Raumheizungs-Energieeffizienz definiert. Geräte der Klasse G erreichen hier nur Werte unter 30 %, während A++ Geräte Werte bis zu 150 % erreichen.

Das Label zeigt ebenfalls die Wärmenennleistung der Anlage in kW bei durchschnittlichen, wärmeren und kälteren Klimaverhältnissen an. Wo die jeweiligen Klimaverhältnisse vorherrschen wird auf der kleinen Landkarte angezeigt. Durch diese einfache Vergleichbarkeit finden Sie einfacher das Produkt Ihrer Wahl!

Wechsel des Strom- und Gasanbieters spart bis zu 580 Euro jährlich

Das gilt übrigens auch für Strom- und Gastarife, die Sie hier einfach vergleichen können! Bei einem Wechsel der Anbieter besteht ein ordentliches Einsparpotenzial von bis zu 580 Euro im Jahr!

Das genaue Sparpotenzial ist von der Region abhängig, so kann beispielsweise ein durchschnittlicher Wiener Haushalt mit einem Stromverbrauch von 4.000 Kilowattstunden und einem Gasverbrauch von 15.000 Kilowattstunden durch einen Wechsel vom Landesversorger zum günstigsten Anbieter 425 Euro pro Jahr einsparen. Noch stärker fällt die Ersparnis aber in Linz aus, wo ein gleichwertiger Haushalt 582 Euro pro Jahr sparen kann. Bei einem erhöhten Gas- oder Stromverbrauch ist die Ersparnis noch größer!

Ein Vergleich von Energietarifen und Heizgeräten lohnt sich also allemal, um den Energiekosten den Kampf anzusagen! So können Sie die kalte Jahreszeit trotz Heizkosten genießen!


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback