So sparen Sie einfach Fixkosten!

Verfasst am 30.04.2015


Am Ende des Geldes ist noch zu viel Monat übrig? Mit den folgenden Tipps können Sie Fixkosten sparen, damit Ihnen mehr Bares für die schönen Dinge des Lebens bleibt! Foto: Aaron Amat - shutterstock.com

Strom, Gas und Geld sparen

Ihre Energiekosten können Sie über mehrere Wege zugleich reduzieren, die beste Lösung umfasst dabei drei Aspekte: sparsame Geräte, effizienter Verbrauch und die Wahl eines günstigen Strom- und Gas-Anbieters. Allein durch einen Anbieterwechsel können Sie bei Strom bis zu 200 Euro pro Jahr sparen, bei Gas liegt das Einsparpotenzial sogar bei bis zu 300 Euro jährlich! Angebote können Sie hier ganz einfach online vergleichen und abschließen. Weitere Tipps finden Sie in unserem Artikel Energiesparen leicht gemacht.

Versicherungsverträge genau unter die Lupe nehmen

Auch bei den Versicherungsprämien ist ein prüfender Blick ratsam, denn diese machen einen großen Anteil des Haushaltsbudgets aus. Hier besteht dementsprechend ein hohes Einsparpotenzial, sowohl bei bestehenden als auch bei neuen Verträgen! Die optimalen Versicherungen für Ihre individuellen Bedürfnisse finden Sie auf unseren Vergleichsrechnern auf durchblicker.at/versicherungsvergleich. Allein bei einem Wechsel der Auto- und Haushaltsversicherung können Sie so bis zu 900 Euro jährlich sparen! Aber auch andere Versicherungen sollten einem Kostenvergleich unterzogen werden, denn die Preisdifferenzen sind unter anderem auch bei Reise- und Rechtsschutzversicherungen nicht außer Acht zu lassen! Ein Vergleich und Wechsel lohnt sich also – für das Geldbörserl und Ihren bestmöglichen Schutz!

Telefonieren und surfen über’s Handy mit dem passenden Tarif

Bei über zwei Millionen Handy-Tarif-Kombinationen am österreichischen Mobilfunkmarkt fällt die Auswahl des richtigen Angebots enorm schwer. Dabei wird die Entscheidung zusätzlich durch die vielen bedeutenden Faktoren erschwert, welche von inkludierten Leistungen und Kosten für das Mobiltelefon bis hin zur Höhe der Grundgebühr, Aktivierungsgebühr sowie Servicepauschale reichen. Doch auch hierfür gibt es eine Lösung, durch die Sie sparen können! Dafür sollten Sie sich allerdings erst einmal einen Überblick über Ihr eigenes Telefonverhalten schaffen. Wie viele Minuten telefonieren Sie monatlich, wie viele SMS werden verschickt und wie viel surfen Sie im Internet? Um dies herauszufinden sehen Sie sich am besten Ihre Rechnungen der Vormonate an, denn so können Sie Ihre Gewohnheiten besser einschätzen. Sind Sie kaum am telefonieren, simsen und surfen, sollten Sie eine Wertkarte einem Tarif mit monatlicher Grundgebühr vorziehen! Ist dies nicht der Fall, vergleichen Sie unbedingt die Handytarife und verschaffen Sie sich so einen Überblick darüber, welches Angebot für Sie das Beste ist! Der Vergleich auf durchblicker.at/mobilfunk berechnet für Sie die Kosten auf die gesamte Laufzeit und lässt sich auf Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen, um so die ideale Lösung für Sie zu finden!

Von Gebühren und Pauschalen bei Anspruchsberechtigung befreien lassen

Zur Entlastung von Haushalten in einer angespannten finanziellen Situation gibt es grundsätzlich die Möglichkeit der Befreiung von der Bezahlung von bestimmten Gebühren und Pauschalen. So können Personen, die eine bestimmte Einkommensgrenze nicht überschreiten, beispielsweise eine Befreiung von der Rezeptgebühr und des E-Card-Service-Entgelts beantragen. Außerdem sind eine Befreiung von der Rundfunkgebühr, eine Zuschussleistung zum Fernsprechentgelt und die Befreiung von der Abgabe der Ökostrompauschale sowie zu Teilen des Ökostromförderbeitrags möglich. Für die Befreiung gelten allgemeine Voraussetzungen, wie etwa das Haushalts-Nettoeinkommen bzw. der Bezug von Pflegegeld, Pension, Leistungen nach dem Arbeitslosenversicherungsgesetz, dem Arbeitsmarktförderungsgesetz oder dem Arbeitsmarktservicegesetz, Studienbeihilfe, Sozialhilfe oder ähnlichen Beihilfen oder finanzieller staatlicher Unterstützungen. Weitere Informationen und Antragsformulare dazu finden Sie auf den Websites des Gebühren Info Service und Help.gv.at.

Kreditkosten, Sparzinsen und Kontogebühren beachten

Auch beim aktuell bescheidenen Zinsniveau lohnt sich ein Vergleich der Sparzinsen, denn zwischen den Angeboten der Banken liegen dennoch einige Prozentpunkte. Durch einen Anbietervergleich und -wechsel können Sie einfach und schnell profitieren, indem Sie sich die besten Zinsen sichern! Lästige Kontogebühren lassen sich ebenso reduzieren, denn die Kostenunterschiede zwischen den Banken sind groß. Somit lohnt sich eine Kontrolle der jährlichen Kontokosten in jedem Fall. Damit Sie auch bei den Kreditzinsen nicht den Kürzeren ziehen, sollten Sie bereits bei der Kreditaufnahme gut verhandeln und den Markt laufend im Auge behalten. Haben Sie bereits einen Kredit aufgenommen, der auf eine längere Laufzeit angelegt ist, kann eventuell die Option einer Kreditumschuldung und einem Wechsel des Kreditgebers in Betracht gezogen werden. Achten Sie dabei aber auf Kosten für einen Neuabschluss an. Ihre Verhandlungsbasis ist von Ihrer Bonität abhängig, also rechtzeitig umschulden und sparen. Fixkosten können Sie also besonders schnell und bequem sparen, indem Sie sich über Ihre Ausgaben informieren, Anbieter vergleichen und wechseln. Der Zeitaufwand dafür beträgt meist nur wenige Minuten und macht sich bezahlt, denn so bleibt am Ende des Monats mehr Geld für Sie selbst übrig.

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback