Energiewechsel-Report: Anbieterwechsel sparte 2016 im Schnitt 645 Euro

Verfasst am 21.10.2016


Wer wechselt den Energieanbieter und wie hoch ist die Ersparnis? Wie hoch ist der Verbrauch der Österreicher und wie viel bezahlen sie für Strom und Gas? Diesen und weiteren spannenden Fragen sind wir in unserem Energiewechsel-Report 2016 nachgegangen!



Als größte Vergleichs- und Wechselplattform Österreichs kennen wir die Energiewelt der Österreicher wie kein anderer: Alleine in den ersten 3 Quartalen 2016 wurden knapp 1 Mio. Energie-Vergleiche auf durchblicker.at berechnet. Im ersten Halbjahr wechselten österreichweit 130.000 Haushalte den Energieanbieter, davon rund 23 Prozent über durchblicker.at.

Grund genug, um einen umfassenden Einblick in die Situation der österreichischen Haushalte zu geben. Dazu haben wir eine repräsentative Stichprobe von Energieanbieter-Wechsel und -Vergleichen ausgewertet, die im Zeitraum 1. September 2015 bis 31. August 2016 über durchblicker.at erfolgten. Hier die interessantesten Ergebnisse zu Ersparnis und Wechsel sowie Verbrauch und Kosten:

Tatsächliche Ersparnis und maximales Sparpotenzial auf Rekordhoch

245 Euro bei Strom und 400 Euro bei Gas haben Herr und Frau Durchblicker durch den Energieanbieter-Wechsel durchschnittlich seit Jahresbeginn gespart – das ist rund die Hälfte mehr als im Vorjahr. Diese Entwicklung entspricht auch dem maximalen Einsparpotenzial, das sich derzeit auf der Spitze befindet: Beim Wechsel des Stromanbieters (3.500 kWh) lässt sich aktuell bis zu 323 Euro sparen, bei Gas (15.000 kWh) sogar 628 Euro im ersten Vertragsjahr!

Da ist es nicht verwunderlich, dass die Ersparnis für Neun von Zehn der ausschlaggebende Grund für den Wechsel ist – und dass immer mehr Menschen wechseln! Für 2016 wird ein Rekordjahr mit Wechselraten von bis zu 4,5 Prozent bei Strom und 5,5 Prozent bei Gas erwartet.

Strom: Jährlich 702 Euro, Kärntner mit höchstem Verbrauch

Der durchschnittliche Stromanbieter-Wechsler bezahlt im Schnitt 702 Euro im Jahr bei einem Verbrauch von rund 4.300 Kilowattstunden und ist 46 Jahre alt. Das Alter spielt durchaus eine Rolle beim Verbrauch: Bei jungen Menschen ist er am niedrigsten, steigt ab etwa 30 Jahren kontinuierlich an und geht erst ab 60 Jahren wieder etwas zurück.

Aber auch im Bundesländervergleich zeigen sich große Unterschiede: In Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark wird am meisten der Stromanbieter verglichen und gewechselt, obwohl der Verbrauch in Wien am geringsten ist – rund die Hälfte aller Haushalte verbraucht hier weniger als 3.000 kWh Strom pro Jahr. Am höchsten ist der Stromverbrauch in Kärnten, jeder zweite Haushalt verbraucht mehr als 5.000 kWh pro Jahr. Beim Blick auf die Kosten zeigt sich ein anderes Bild: Am teuersten ist der Strom in Salzburg, hier kostet eine Kilowattstunde 18 Cent im ersten Vertragsjahr nach dem Wechsel. In Tirol ist sie mit 15 Cent am günstigsten.

Gas: 891 Euro im Jahr, höchster Verbrauch in Vorarlberg

Der durchschnittliche Gas-Wechsler gibt durchschnittlich 891 Euro für rund 4.300 Kilowattstunden Gas aus und ist 46 Jahre alt. Am wenigsten Gas verbrauchen übrigens 21- bis 25-Jährige, mit zunehmendem Alter steigt der Verbrauch jedoch wieder kontinuierlich an.

Auch zwischen den Bundesländern gibt es wieder beträchtliche Unterschiede: Die meisten Wechsel gibt es in Wien, Oberösterreich und Niederösterreich. Im Vergleich zur Anzahl der Zählpunkte wechseln die Wiener jedoch unterdurchschnittlich oft. Das könnte auch an ihrem geringen Verbrauch liegen: Fast zwei Drittel der Wiener Haushalte verbrauchen weniger als 14.000 kWh Gas im Jahr, rund ein Fünftel sogar weniger als 7.000 kWh. Zum Vergleich: In Vorarlberg gibt es den höchsten Gasverbrauch, hier verbrauchen rund 30 Prozent über 30.000 kWh pro Jahr und nur 30 Prozent weniger als 14.000 kWh pro Jahr.

Und wie sieht’s mit dem Preis aus? Mit durchgerechnet 4 Cent pro Kilowattstunde ist Gas in Vorarlberg im ersten Vertragsjahr nach dem Wechsel am günstigsten, in Wien mit 6 Cent am teuersten. Der Energieanbieter-Wechsel lohnt sich aber nach wie vor für alle!

Eigene Ersparnis einfach online berechnen und wechseln

Sie möchten wissen wie viel Sie selbst durch den Wechsel sparen können? Mit dem Vergleichsrechner für Energie können Sie Ihr tatsächliches Einsparpotenzial für Ihren eigenen, individuellen Verbrauch berechnen. Anschließend können Sie Ihren Wunschtarif auswählen und direkt online abschließen! So können Sie wie viele andere Österreicher Ihre Energiekosten Jahr für Jahr einfach senken!

Mehr im gesamten Energiewechsel-Report erfahren

Den gesamten Energiewechsel-Report 2016 können Sie hier aufrufen! Foto: durchblicker.at

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Kommentare


klass helmut am 28.10.2016

Das Teuerste ist die Netzgebühr !Die s müsste gesenkt werden !


Feedback