Experten empfehlen jährliche Preis-Checks

Verfasst am 16.10.2012


Die Preise für Energie steigen munter weiter. Experten der Arbeiterkammer Niederösterreich empfehlen einen jährlichen Energiepreis-Check.

61% Steigerung bei Strompreisen seit 2006

Die europäische Statistikbehörde hat vor rund einer Woche mit einer bemerkenswerten Studie aufhorchen lassen, wie die Tageszeitung „DiePresse“ berichtet. Die reinen Strompreise sind in Österreich seit 2006 um 61% gestiegen. In der EU erhöhten nur Malta, Litauen und Spanien die Energiepreise noch schneller. Während Österreich vor fünf Jahren noch im Mittelfeld der 27 EU-Staaten lag, verlangten 2011 nur noch fünf EU-Länder höhere Strompreise von den Verbrauchern als Österreich.

Laut dem Co-Chef der Regulierungsbehörde E-Control sei es höchste Zeit, die Preise wieder nach unten anzupassen. Seit gut zwei Jahren sind laut Graf die Großhandelspreise an den Strombörsen im Keller. Diese Strompreissenkungen wurden in Österreich aber nur teilweise weitergegeben, kritisiert die E-Control. „Die Industrie hat die niedrigeren Strompreise bekommen. Die Haushaltskunden und Kleinbetriebe allerdings nicht“, sagt Graf.

Experten der AK empfehlen jährlichen Energiepreis-Check

"Obwohl die Menschen immer weniger verbrauchen, nehmen die Haushaltsausgaben für Strom, Gas und Heizen einen immer größeren Anteil am Haushaltsbudget ein. Deshalb ist es besonders wichtig sich zu informieren, wie man bei den Energiekosten sparen kann", sagt AKNÖ-Präsident Hermann Haneder. Und, "es lässt sich viel sparen, wenn man jährlich einmal zehn Minuten investiert, im Internet recherchiert und sich über einen möglichen Anbieterwechsel erkundigt", so AKNÖ-Energieexperte Robert Staudinger.

Vielfach wird angenommen, dass ein Lieferantenwechsel kompliziert sei und sich der Aufwand für die möglichen Einsparungen nicht lohne. Genau das Gegenteil ist der Fall. Den Strom- oder Gaslieferanten zu wechseln, ist so einfach wie die Bestellung eines Zeitschriftabonnements", sagt der Martin Graf von der E-Control.

Anbieterwechsel erspart derzeit bis zu 400 Euro

Laut aktuellen Berechnungen von durchblicker.at kann man sich durch den Wechsel des Strom- und Gasanbieters je nach Verbrauch und Bundesland sogar 400 Euro und mehr ersparen.

So kann ein Haushalt im Burgenland mit 4.000 kWh Stromverbrauch im Jahr derzeit rund 166 Euro bei den Stromkosten sparen, wenn zum derzeit günstigsten Anbieter gewechselt wird. Bei Gas ist sogar noch mehr Ersparnis drin. Ein Haushalt mit 20.000 kWh Gas-Verbrauch im gleichen Bundesland kann derzeit durch den Wechsel zum günstigsten Anbieter gleich 258 Euro sparen.

Die erzielbare Einsparung hängt vor allem am Energieverbrauch ab, ist aber auch abhängig vom Wohnort. Nicht in jedem Bundesland sind die Einsparungen derzeit so hoch wie im Burgenland. Ein individueller Check dauert nur wenige Minuten und lohnt sich auf alle Fälle.




Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback