Ihr Frühlingscheck für’s Motorrad und Fahrrad

Verfasst am 13.05.2015


Der Frühling ist da - und damit auch der ideale Zeitpunkt, um mit dem Motorrad oder Fahrrad eine Tour zu wagen! Gehen Sie dabei auf Nummer Sicher und beachten Sie die Tipps aus dem folgenden Überblick, um sicher und sorgenfrei mit dem Zweirad unterwegs zu sein.

Foto: shutterstock.com

Motorrad

Für den Sicherheitscheck Ihres Motorrads gibt es folgende Tipps und Tricks, die Sie berücksichtigen sollten:

1) Bremsen

Überprüfen Sie die Bremsen sorgsam, indem Sie sicher gehen, dass die Bremsscheiben weder Rost noch andere Schäden aufweisen. Zusätzlich müssen Bremsklötze und Bremsbeläge kontrolliert und, wenn nötig, ausgetauscht werden. Letztere halten meist nicht länger als drei Saisonen und sollten regelmäßig überprüft werden. Zuletzt sollten Sie noch einen Blick auf die Bremsleitungen werfen und diese auf Risse kontrollieren.

2) Batterie

Ihr Motorrad benötigt möglicherweise Starthilfe, wenn die Batterie über den Winter im Motorrad eingebaut war. War sie ausgebaut, so sollten Sie die Pole mit einem Bateriepolfett behandeln, nachdem Sie die Batterie an das Bordnetz angeschlossen haben. So sorgen Sie dafür, dass die Batterie vor Korrosion geschützt ist und sich somit länger hält.

3) Kette

Zuerst sollten Sie die Ritzel und das Kettenrad reinigen und anschließend kontrollieren, ob die Kette zum Hinterrad ausreichend gespannt und geschmiert ist. Falls die Kette, die Ritzel oder der Zahnkranz abgenützt ist, sollten alle drei Komponenten ausgetauscht werden, da sich ansonsten der Verschleiß im Kettentrieb erhöht. Vor allem eine Abnützung der Kette ist nicht zu unterschätzen, denn sie kann die Kette reißen lassen.

4) Seilzüge und Anschlüsse

Denken Sie daran die Seilzüge von Bremsen, Kupplung und Gasbetätigung zu überprüfen und diese eventuell zu ölen. Außerdem sollten alle Stecker und Anschlüsse auf Rost kontrolliert und mit Kontaktspray besprüht werden.

5) Reifen

Geben Sie auf den Zustand der Reifen Acht und darauf, dass diese nicht ungleichmäßig abgenützt sind. Auch der richtige Luftdruck und die Profiltiefe sind relevant, daher sollten die Reifen wenn nötig aufgepumpt werden und sichergestellt werden, dass die Profiltiefe mindestens 1,6 Millimeter beträgt.

6) Flüssigkeitsstände

Ganz wichtig: Kontrollieren Sie den Stand von Motoröl, Kühlmittel, Brems- und Hydraulikflüssigkeit bevor Sie eine Fahrt wagen. Der Öl- und Ölfilterwechsel muss einmal jährlich stattfinden, die Bremsflüssigkeit hingegen hat ein Wechselintervall von drei Jahren.

7) Elektrik

Die Hupe, Blinker und Beleuchtungsanlage sowie das Bremslicht sollten getestet werden und bei vorhandenen Defekten einer Reparatur unterzogen werden.

8) Versicherung

Trotz verschiedenster Sicherheitsmaßnahmen ist leider nie ein hundertprozentiger Schutz gegeben. Daher ist es gesetzlich vorgeschrieben eine Versicherung abzuschließen, um für den Ernstfall gewappnet zu sein. Jedes Motorrad muss demnach zumindest eine Haftpflichtversicherung besitzen, die Unfallschäden an anderen Verkehrsteilnehmer deckt. Sie selbst sind damit aber nicht abgesichert, daher sollten Sie über eine Vollkasko-Versicherung nachdenken. Da es bei Motorradversicherungen enorme Preisspannen von über 50 Prozent gibt, lohnt sich ein Anbietervergleich und -wechsel mit dem man sich bis zu 200 Euro jährlich sparen kann!

Fahrrad

Um auch mit dem Fahrrad sicher unterwegs zu sein, benötigen Sie nur wenige Handgriffe:

1) Bremsen

Die Kontrolle der Bremsen ist besonders wichtig und beinhaltet mehrere Schritte. Zuerst sollten Sie sich sicher sein, dass diese nicht schleift und die Bremsleistung gut ist. Außerdem sollten die Bremsbeläge noch genügend Profil besitzen.

2) Federgabel und Dämpfer

Durch eine kurze Belastung des Vorder- und Hinterrads bei gezogener Vorderbremse kann das Ein- und Ausfedern überprüft werden. Sollte dieses nicht gleichmäßig sein, ist eine Überprüfung und Reparatur beim Fachmann ratsam.

3) Kette

Versichern Sie sich, dass die Kette genügend gespannt ist und ölen Sie sie anschließend ein wenig ein - so bleibt sie belastbar. Achten Sie aber darauf, dass Sie das überschüssige Öl wieder mit einem Tuch entfernen.

4) Tretlager, Pedale und Schaltung

Die Pedale und Kurbeln sollten sich leicht drehen lassen und das Tretlager sollte geräuschfrei betätigt werden können. Die Gänge der Schaltung sollten sich zudem einfach wechseln lassen.

5) Reifen

Den korrekten Wert für den Druck Ihrer Reifen finden Sie auf deren Seitenfläche, diesen können Sie anschließend mit einer Manometerpumpe überprüfen. Nach dem Aufpumpen der Reifen sollten Sie unbedingt darauf achten, dass diese nicht rissig sind, denn ansonsten muss ein Austausch erfolgen.

6) Verbindung

Testen Sie, ob die Komponenten der Bremsen, das Schaltwerk und der Umwerfer stabil mit dem Fahrradrahmen verbunden sind. Auch ein fester Sitz von Lenker und Sattel sind zu überprüfen, damit sie sich nicht verdrehen lassen. Ebenso sollte kontrolliert werden, ob alle Schrauben am Rad fest eingedreht sind, denn eine lockere Schraube kann unterwegs zu Unfällen führen.

7) Elektrik

Stellen Sie noch sicher, dass die Glocke und Beleuchtung funktionstüchtig sind und der Sattel richtig eingestellt wurde.

8) Versicherung

Im vergangenen Jahr wurden knapp 28.300 Fahrräder in Österreich gestohlen! Zur Absicherung gegen ein solches Risiko und weitere Gefahren dient eine Fahrradversicherung. Ihr Deckungsumfang umfasst zudem Schäden durch Brände, Explosionen und Fahrradbrüche, somit können Sie mit einer solchen Versicherung beruhigt mit dem Rad unterwegs sein.

Zusatztipp: Betriebliche Fahrten

Sollten Sie Ihr Fahrrad für berufliche Fahrten nutzen, können Sie das Kilometergeld in Form von Werbungskosten absetzen. Pro Kilometer erhalten Sie dabei 0,38 Euro, allerdings besteht eine Begrenzung von 570 Euro pro Jahr, was 1.500 Kilometern entspricht.

Frühlingscheck für’s Motorrad und Fahrrad erledigt? Dann können Sie jetzt mit Ihrer Tour starten und den Sonnenschein unterwegs genießen!


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback