5 wichtige Tipps zum Schutz vor Fahrraddiebstählen

Verfasst am 26.08.2015


Die Zahl der Fahrraddiebstähle im vergangenen Jahr war so hoch wie schon lange nicht mehr, ganze 28.274 Räder wurden 2014 gestohlen! Machen Sie Ihr Fahrrad deshalb zur schweren Beute und unterstützen Sie die Aufklärung von Diebstählen - wir zeigen wie einfach es geht!


Foto: shutterstock.com

Wichtige Tipps zum Schutz


1. Achten Sie auf die Qualität Ihres Schlosses

Schützen Sie Ihr Fahrrad durch verschiedene Maßnahmen, um das Risiko für einen Diebstahl zu verringern! An erster Stelle steht dabei, dass Sie das Fahrrad immer mit einem Schloss absperren! Achten Sie dabei immer auf die Qualität des Schlosses, besonders empfehlenswert ist ein stahlgehärtetes Bügelschloss.

2. Sperren Sie das Schloss am Fahrradrahmen ab

Hängen Sie das Schloss an einen Fahrradbügel oder an einen anderen festen Gegenstand an. Besonders wichtig ist, dass Sie dabei niemals nur das Vorder- oder Hinterrad absperren, denn ansonsten kann das restliche Fahrrad einfach entwendet werden! Durch eine Absperrung des Rads am Fahrradrahmen, können Sie dieses Problem einfach umgehen.

3. Lassen Sie das Schloss nicht auf dem Boden aufliegen

Lassen Sie das Schloss außerdem nicht auf dem Boden aufliegen, denn sonst kann es mit dem geeigneten Werkzeug am Boden aufgeknackt werden. Trotzdem sollte das Schloss in Richtung Boden schauen, um potenziellen Dieben das Öffnen des Fahrradschlosses zu erschweren.

4. Schützen Sie einzelne Fahrradteile durch Sicherheitsschrauben

Einzelne Fahrradteile, wie Sattel und Vorderrad schützen Sie durch den Einsatz von Sicherheitsschrauben. Hierfür sollten Sie allerdings keine Schnellspanner verwenden, denn diese verringern die Sicherheit der Schrauben.

5. Sichern Sie sich für den Ernstfall ab

Manchmal helfen aber leider nicht einmal die besten Tricks gegen Profidiebe! Deshalb empfiehlt es sich für den Ernstfall abgesichert zu sein: Durch eine Fahrradversicherung erhalten Sie im Falle eines Diebstahls Entschädigungsleistungen und müssen sich damit keine Sorgen mehr um Ihr Rad machen, wenn Sie unterwegs sind.

Geringe Aufklärungsquote

Im vergangen Jahr wurden nur 5,5 Prozent aller Diebstähle aufgeklärt, so der VCÖ. Vor allem Wien hat hierbei noch mit 3,4 Prozent Aufholbedarf! Vorarlberg schaffte es - mit den besten Werten - immerhin jeden sechsten Fall aufzuklären. Dass bei diesen Zahlen noch viel Luft nach oben ist, ist offensichtlich.

Für die Aufklärung von Fahrraddiebstählen ist die Rahmennummer entscheidend! Diese ist ein spezifischer Code am Rahmen des Fahrrads, welcher aus einer Buchstaben- und/oder Zahlenkombination besteht und sich meistens an der Unterseite des Fahrradrahmens, unterhalb des Tretlagers, befindet.

Eine kostenlose Registrierung dieser Rahmennummer auf der Online-Plattform rahmennummer.at erhöht die Chance, dass Fahrradbesitzer ihr gestohlenes Fahrrad wiederbekommen und nur Fahrräder verkauft werden, welche nicht als gestohlen gemeldet wurden. So kann man ganz einfach selbst einen Beitrag zur Überführung von Tätern und zur Aufklärung von Fahrraddiebstählen leisten!

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Kommentare


Dietger Schön am 09.09.2015

Danke für die vielen wertvollen Hinweise und Infos

Steinbrecher Walter am 10.09.2015

Betreffs Preise. Habe in Poznan, Polen, in Märkten zwei nagelneue Fahrräder gekauft. Beide Vielfachschaltungen. Ein Damenrad, 26 ", sehr schöne Lackierungen, gute Bremsen, € 107.-, ein Kinderrad, 24 ", sehr schöne Lackierungen, 12 Gänge, € 97.- In Salzburg hätten diese Räder 4x so viel gekostet ! In Salzburg habe ich mir ein Elektrorad um € 1500 mit 400 Watt Bosch Motor gekauft. Ursprünglich hätte der Händler € 3200 verlangt ! Dieses E -Bike hätte ich in Poznan um € 700 bekommen ! Und, Sensation, dieses E-Bike gibt es jetzt bei Hofer in Salzburg um € 640 zu kaufen !! Nun habe ich das meinem Bekannten der mir mein E-Bike verkauft hat erzählt, und der hat mir erzählt dass diese Fahrräder alle aus China kommen, nur die Batterien ( Bosch ) und elektronischen Teile werden im Inland hergestellt und so ein Elektrorad kostet ihn nicht mehr als 200 € im Einkauf ! Und die Fahrradindustrie hat in den Medien behauptet dass die Fahrräder im nächsten Jahr um mindestens 20 % teurer werden ! und gleichzeitig zugegeben dass sämtliche Rahmen aus China importiert werden. Von wegen Preiserhöhung ! Die Fahrräder werden gewaltig billiger werden, nur die Händler versuchen noch verkrampft die Preise hochzuhalten. Dabei habe ich auch die Preise von den Mopeds verglichen. Diese sind sogar billiger als ein E-Bike bei Hofer kostet hat und der Verkäufer bei ATU hat mir bestätigt dass sie den Mopedhandel jetzt aufgeben weil sie die Schleuderpreise von 400 € nicht mitmachen. Nur in Österreich versuchen die Händler die Preise bei Fahrräder und E-Bikes mit 2000 - 12.000 € hochzuhalten.

Peter J am 10.09.2015

Endlich mal ein Supertipp (rahmennummer.at. Danke

Josef Marte am 11.09.2015

Super wie Ihr nun wieder auf diese neue Fahrradregistrierung weist und ein neues somit, nach nicht mehr möglicher Registrierung am Fahrrad - durch die Behörde aufzeigt!


Feedback