Bitte aktivieren Sie Javascript!

5 Tipps zum Schutz vor Fahrraddiebstählen

Verfasst am 14.05.2020


In Österreich werden jährlich rund 20.805 Fahrräder gestohlen. Machen Sie Ihr Fahrrad zur schweren Beute und erhöhen Sie die Chance, ein entwendetes Fahrrad wiederzufinden. Wir zeigen, wie einfach es geht!


Foto: Shutterstock.com

Wichtige Tipps zum Schutz: Fahrrad richtig sichern!

Radfahren – aber sicher! Kaum ist der Frühling da, kann das geliebte Fahrrad endlich aus dem Winterschlaf geholt werden. Mit ein paar Grundregeln und dem richtigen Schloss schützen Sie Ihr Fahrrad oder E-Bike und machen Sie es Langfingern besonders schwer:

1) Auf die Qualität des Fahrradschlosses achten
Schützen Sie Ihr Fahrrad durch verschiedene Maßnahmen, um das Risiko für einen Diebstahl zu verringern. An oberster Stelle steht dabei: Das Fahrrad immer mit einem Schloss absperren! Sparen Sie hierbei nicht bei der Qualität: Besonders empfehlenswert sind stahlgehärtete Bügel- oder Panzerkabelschlösser.

2) Schlösser an fix verankerten Gegenständen anbringen
Egal ob im Freien oder in versperrten Räumen (z.B. Fahrradabstellraum) – befestigen Sie Ihr Fahrrad an fix verankerten Gegenständen. Hängen Sie das Schloss an einen Fahrradbügel oder an einen anderen, festen Gegenstand (z.B. Laterne) an. Besonders wichtig: Niemals nur das Vorder- oder Hinterrad absperren, ansonsten lässt sich das restliche Fahrrad einfach entwenden.

3) Fahrradschloss sollte nicht auf dem Boden aufliegen
Lassen Sie das Fahrradschloss außerdem nicht auf dem Boden aufliegen, dadurch kann es mit dem geeigneten Werkzeug leichter aufgeknackt werden. Trotzdem sollte das Schloss in Richtung Boden zeigen, um potenziellen Dieben das Öffnen des Fahrradschlosses zu erschweren.

4) Schützen Sie einzelne Fahrradteile
Einzelne Fahrradteile, wie Sattel und Vorderrad, schützen Sie durch den Einsatz von Sicherheitsschrauben. Hierfür sollten Sie allerdings keine Schnellspanner verwenden – diese verringern die Sicherheit der Schrauben. Bei Elektrofahrrädern gilt: Den Akku stets versperren oder mitnehmen.

5) Sichern Sie sich mit einer Fahrradversicherung für den Ernstfall ab
Manchmal helfen nicht einmal die besten Tricks gegen Profidiebe! Eine Fahrradversicherung oder E-Bike Versicherung sichert Sie im Ernstfall ab. Im Falle eines Diebstahls erhalten Sie Entschädigungsleistungen und müssen sich keine Gedanken mehr um Ihr Rad machen, wenn Sie unterwegs sind. Worauf bei der Auswahl der richtigen Fahrrad- und E-Bike-Versicherung zu achten ist? Wir verraten, wie Sie in wenigen Schritten den optimalen Versicherungsschutz finden!

Fahrrad gestohlen – was tun?

Ihr Fahrrad wurde trotz sorgfältiger Vorkehrungen entwendet? Damit sind Sie nicht alleine. Jährlich werden in Österreich rund 22.500 Fahrräder gestohlen. Aber nur 8 Prozent aller Diebstähle werden auch tatsächlich aufgeklärt, so eine Studie des VCÖ.

Wichtige Schritte nach dem Diebstahl
Richtiges Verhalten im Schadensfall: Sobald Sie den Diebstahl bemerkt haben, wenden Sie sich unverzüglich an die nächste Polizeidienststelle. Zeigen Sie den Vorfall an und lassen Sie sich unbedingt Ihre Anzeige bestätigen. Sie verfügen über eine Haushaltsversicherung oder Fahrradversicherung? Dann ist der nächste Schritt die Schadensmeldung bei Ihrer Versicherung – die polizeiliche Diebstahlsanzeige ist unbedingte Voraussetzung für die Meldung bei der Versicherung. Wenn Sie Ihre Fahrradversicherung über durchblicker.at abgeschlossen haben, können Sie sich auch an uns wenden. Unsere Versicherungsexpertinnen und Versicherungsexperten unterstützen Sie gerne bei der Abwicklung.

Chancen erhöhen, um gestohlenes Fahrrad wiederzufinden

Für die Aufklärung von Fahrraddiebstählen ist die Rahmennummer entscheidend. Dies ist ein spezifischer Code, der aus einer Buchstaben- und/oder Zahlenkombination besteht und sich meistens an der Unterseite des Fahrradrahmens, unterhalb des Tretlagers, befindet.

Eine Registrierung der Rahmennummer erhöht die Chancen, gestohlene Fahrräder wiederzufinden. Vereinzelt ist die Registrierung des Rads auch für den Abschluss einer Fahrradversicherung Voraussetzung. Die Registrierung der Rahmennummer kann beispielsweise beim ÖAMTC sowie in ausgewählten KFZ- und Sport-Geschäften erfolgen. Eine umfassende Auflistung österreichischer Registrierstellen gibt es auf Fase24.at.

Außerdem ist es empfehlenswert, eine genaue Fahrradbeschreibung samt Foto anzulegen: Mit dem Fahrradpass des Bundeskriminalamts können die wichtigsten Daten zum Fahrrad festgehalten werden und sind im Schadensfall griffbereit.

Auch das GPS-Tracking für Fahrräder erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Versteckte GPS-Tracker am Fahrrad alarmieren den Besitzer bei einem Diebstahl und übermitteln laufend den aktuellen Standort des entwendeten Rads. Mit diesen Informationen kann die Polizei das Rad suchen und sicherstellen.
portrait
Jetzt Beratung vereinbaren

Sprechen Sie mit unseren Experten, unverbindlich & kostenlos!


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken