Sparen als Student: Mit diesen 5 Tipps beim Studieren Fixkosten senken!

Verfasst am 22.09.2016


Ein neues Studienjahr hat begonnen, also ab ins Studentenleben! Dass das oftmals heißt gebrauchte Uni-Unterlagen zu kaufen, günstig unterwegs zu essen und mühsame Studentenjobs anzunehmen, wissen Studenten nur allzu gut. Um Geld zu sparen, nimmt man als Student nämlich so einiges auf sich. Wirklich viel sparen, kann man indem man die eigenen Fixkosten senkt – wir verraten Ihnen dazu 5 wichtige Tipps!

Sparen als Student

1) In den eigenen vier Wänden sparen

Schon das allseits beliebte Hotel Mama verlassen? Dann sollten Sie daran denken, die Tarife für Strom und Gas zu vergleichen. Durch den Wechsel des Strom- und Gasanbieters lassen sich bis zu 900 Euro im Jahr sparen und er lässt sich mit wenigen Klicks online erledigen!

Kümmern Sie sich außerdem unbedingt um die Haushaltsversicherung, denn diese sorgt für den finanziellen Schutz bei Verlust oder Beschädigung Ihres Eigentums (beispielsweise nach einem Wohnungsbrand oder Einbruch). Haben Sie eine eigene Wohnung, können Sie die Haushaltsversicherungen einfach online vergleichen und abschließen, um bis zu 200 Euro im Jahr zu sparen. Wenn Sie Teil einer WG sind oder in einem Studentenwohnheim leben, sollten Sie zuerst abklären, ob es bereits eine Haushaltsversicherung gibt und welche Konditionen sie beinhaltet.

2) Gut und günstig absichern

Beim Blick in die Haushaltsversicherung sollten Sie als Mieter einer WG auch darauf achten in der Polizze genannt zu werden. Nur dann haben Sie auch den Haftpflichtschutz, der in der Haushaltsversicherung enthalten ist. Bei Studentenwohnheimen sollten Sie je nach bestehendem Versicherungsschutz gegebenenfalls eine zusätzliche Haushaltsversicherung oder private Haftpflichtversicherung abschließen.

Die private Haftpflichtversicherung schützt, wenn Schäden bei anderen verursacht werden und deshalb Schadenersatzforderungen entstehen. Sollte man also jemandem in irgendeiner Weise Schaden zufügen, indem man ihn zum Beispiel als Fahrradfahrer verletzt, so kommt die Haftpflichtversicherung für die Kosten (zum Beispiel Krankentherapien und Dienstausfälle) auf. Da in solchen Situationen die geforderten Summen enorm hoch sein können, sichert eine Haftpflichtversicherung vor hohen finanziellen Belastungen.

3) Unterwegs sein und Geld sparen

Alle, die mit dem Auto oder Motorrad unterwegs sind, benötigen eine Haftpflichtversicherung, die Unfallschäden an anderen Verkehrsteilnehmern deckt. Eine Teilkasko-Versicherung deckt zusätzlich Schäden am eigenen Fahrzeug, wenn ein Unfall ohne eigenes Verschulden verursacht wurde. Den kompletten Rundum-Schutz bietet die Vollkasko-Versicherung: Damit sind Sie auch vor Schäden am eigenen Fahrzeug geschützt, die durch eigenes Verschulden verursacht wurden. Empfehlenswert ist dies vor allem, wenn das Fahrzeug noch relativ neu bzw. in einem guten Zustand ist oder die Reparaturen eine hohe finanzielle Belastung wären.

Wenn Sie bereits versichert sind, sollten Sie Ihre Versicherung zumindest alle zwei bis drei Jahre im Vergleichsrechner für Autoversicherungen oder Motorradversicherungen vergleichen. Finden Sie ein besseres Angebot, können Sie dieses direkt online abschließen und jährlich mehrere hundert Euro sparen!

4) Telefonieren und Surfen zum Top-Preis

Anmeldungen für Lehrveranstaltungen und Prüfungen, Recherche für wissenschaftliche Arbeiten und der Austausch mit anderen Leidensgenossen: Ohne Internet geht nichts mehr im Studium. Um die Zeit zwischen den einzelnen Lehrveranstaltungen oder dem Job sinnvoll nutzen zu können, ist mobiles Surfen über Laptop, Tablet oder Handy das A und O. Auf durchblicker.at/mobiles-internet können Sie alle Anbieter für mobiles Internet in Österreich vergleichen und so in wenigen Minuten Kosten sparen!

Auch beim Telefonieren, Simsen und Surfen übers Handy gibt es ein hohes Einsparpotenzial! Manche Mobilfunkanbieter bieten sogar Jugendtarife, Rabatte oder Zusatzleistungen bis zu einer bestimmten Altersgrenze (meist zwischen 25 und 30 Jahren). Im Vergleichsrechner für Mobilfunk sind solche Sonderkonditionen gekennzeichnet – sehen Sie am besten selbst, es lohnt sich!

5) Das richtige Konto finden

Auch beim Thema Finanzen gibt es spezielle Angebote für Studierende: Studentenkonten bieten meist bessere Konditionen wie wegfallende Kontoführungsgebühren oder eine bessere Verzinsung. Um sich dieses Plus auf dem Konto nicht entgehen zu lassen, sollten Sie sich die aktuellen Studentenkonten auf durchblicker.at/girokonto ansehen, indem Sie im Vergleich die Kontoart „Studentenkonto“ wählen. Durch einen Girokontowechsel ist eine Ersparnis von bis zu 200 Euro im Jahr drinnen und seit dem 18. September ist der Wechsel dank dem neuen Verbraucherzahlungskontogesetz so einfach wie noch nie!

Es macht sich also durchaus bezahlt, einen genauen Blick auf die eigenen Fixkosten zu werfen und die Angebote zu vergleichen! Mit den richtigen Tarifen können Sie nämlich nicht nur Geld sparen, sondern kommen auch abgesichert durchs Studium. Wir wünschen einen guten Start ins neue Semester! Foto: shutterstock.com

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback