Als Zweiradfahrer richtig versichert durch den Herbst

Verfasst am 26.09.2014


Wie uns die letzten Tage gezeigt haben, ist der Herbst mit Regen und kühlen Temperaturen nun wieder in Österreich angekommen. Doch nichtsdestotrotz ist in den kommenden Wochen sicher noch mit dem ein oder anderen sonnigen Tag zu rechnen.



Und genau diese wenigen warmen Stunden können auch von Zweiradfahrern ausgekostet werden.

Die letzten Sonnenstrahlen nutzen

Ob Motor- oder Fahrrad, richtig gekleidet und vorbereitet wartet auch jetzt noch die ein oder andere Strecke bzw. Tour, die – bevor der Winter Einzug hält – noch für Fahrvergnügen sorgen kann. Worauf Sie im Motorrad-Herbst achten sollten erfahren Sie hier. Und auch für Fahrradfahrer haben wir einige Tipps gesammelt.

Der passende Versicherungsschutz

Neben der perfekten Vorbereitung und Fahrweise gilt es, auch den Versicherungsschutz nicht zu vergessen. Doch welche Versicherungen benötigt man eigentlich als Zweiradfahrer? Wie schützt man sich perfekt, und vermeidet trotzdem den ein oder anderen unnötigen Euro? Wir haben uns die verschiedenen Sparten einmal genauer angesehen.

Schutz als Motorrad- oder Mopedfahrer

Sollten Sie motorisiert unterwegs sein, müssen Sie bereits vor Inbetriebnahme des Fahrzeugs bzw. Erhalt eines Kennzeichens eine Haftpflichtversicherung abschließen, die Sie im Falle von Schäden an Dritten absichert. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, eine Kaskodeckung zu wählen, die auch Schäden am Fahrzeug abdeckt. Um hierbei wirklich alle Ihre Wünsche abgedeckt zu haben, empfiehlt sich ein Versicherungsvergleich, der Ihnen im Detail je nach Anbieter auch anzeigt, welche Unterschiede zwischen Teil- und Vollkasko vorhanden sind.

Zusätzlich sollte auch eine Unfallversicherung in Erwägung gezogen werden, die Sie vor finanziellen Einbußen absichert, die in Folge von bleibenden körperlichen Schäden entstehen können.

Schutz als Fahrradfahrer

Ein etwas anderer Versicherungsschutz ist notwendig, wenn Sie auf einem Drahtesel unterwegs sind. Bei einem Fahrrad sind nämlich alle Schäden, die Sie an Dritten verursachen, im Rahmen einer Haftpflichtversicherung gedeckt, die in der Regel als Kombinationsprodukt mit der Haushaltsversicherung abschließbar ist. Außerdem ist es möglich, eine private Haftpflichtversicherung abzuschließen.

Wenn Sie Ihr Fahrrad absichern möchten, sollten Sie als Erstes kontrollieren, welche Deckungen im Rahmen der Haushaltsversicherung gegeben sind. Grundsätzlich haben viele Anbieter nämlich den Diebstahlschutz am Wohnort integriert, das bedeutet, dass Deckung besteht, wenn das Fahrrad zu Hause aus Nebenräumen oder Gemeinschaftsräumen gestohlen wird. Wollen Sie jedoch Ihr Fahrrad auch fernab des Wohnortes vor Diebstählen sichern, ist eine Fahrradversicherung notwendig.

Einen Sonderfall bilden bis dato E-Bikes. Hierbei sollten Sie mit Ihrer Haushaltsversicherung abklären, welche Deckungen vorhanden sind, da diese äußerst unterschiedlich ausfallen können, vor allem im Haftpflichtbereich. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, eine E-Bike-Versicherung abzuschließen, die auf Wunsch Diebstahl aber auch Haftpflichtfälle deckt.

Außerdem sollten Sie auch als Fahrradfahrer eine Unfallversicherung in Betracht ziehen, da Sie so auch im Falle von Folgeerscheinungen nach einem Fahrradunfall finanziell abgesichert sind.

Wir empfehlen, alle Versicherungen zu vergleichen, regelmäßig zu überprüfen und gegebenenfalls den Anbieter zu wechseln. So können Sie, nicht nur im Herbst, perfekt abgesichert und trotzdem kostengünstig Ihre kurzen Ausflüge und langen Touren mit dem Zweirad genießen.

Foto: Bestart – Fotolia.com

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback