Immobilienpreise in Österreich: Die teuersten und günstigsten Bezirke

Verfasst am 31.07.2018


Die Kosten für Wohneigentum in Österreichs Bezirken unterscheiden sich um bis zu knapp 5.000 Euro pro Quadratmeter. Bei den Preisen herrscht ein West-Ost-Gefälle, wobei Wien immer noch ein teures Pflaster ist. Hier finden Sie die Immobilienpreise der teuersten und günstigsten Bezirke im Überblick!

Immobilienpreise Österreich

Hahnenkamm, Parties und Promis – das sind nur ein paar der Dinge, für die Kitzbühel bekannt ist. Die Tiroler Luxus-Region ist aber auch ein heißes Pflaster für all jene, die sich dort Wohnraum kaufen möchten, denn laut einer Analyse des Immobilienportals immowelt ist Kitzbühel jener österreichische Bezirk mit den teuersten Preisen für Wohnungen und Häuser. Auf Grundlage der Angebotspreise für Immobilien des ersten Halbjahres wird willigen Käuferinnen und Käufern der Quadratmeter in Kitzbühel aktuell um 5.780 Euro (Medianwert*) angeboten.

Für dieses hohe Preisniveau seien insbesondere zahlreiche Neubauten und sanierte Wohnungen verantwortlich, die sich in hochpreisigen Lagen wie den Skigebieten in Kitzbühel und Fieberbrunn befinden. Auch in Innsbruck Stadt müssen Käuferinnen und Käufer für eine Wohnung oder ein Haus noch durchschnittlich 5.050 Euro pro Quadratmeter berappen. Auf Platz drei befindest sich die Stadt Salzburg mit 4.740 Euro pro Quadratmeter für Immobilien. Insgesamt liegen acht der zehn teuersten Bezirke Österreichs in Tirol oder Vorarlberg. Mitunter ein Grund, warum Westösterreich so teuer ist: Die Grundstückspreise liegen laut Statistik Austria mit bis zu mehr als 500 Euro pro Quadratmeter (Dornbirn) weit über dem Bundesdurchschnitt von 86 Euro pro Quadratmeter Bauland.

Bis zu 4.950 Euro Unterschied bei Quadratmeterpreisen

Allgemein lässt sich bei den Preisen für Immobilien ein starkes West-Ost-Gefälle erkennen. Auch im Vergleich der Statistik Austria liegen die Preise der westlichen, alpinen Bundesländer wie Vorarlberg und Tirol weit über dem österreichischen Durchschnitt. Immobilien sind dort viel teurer als vergleichbare Objekte im Osten des Landes, beispielsweise kostete eine durchschnittliche 67-Quadratmeter-Wohnung im Bezirk Dornbirn im Vorjahr mit 225.000 Euro doppelt so viel wie in St. Pölten. Für Österreich ergab die Auswertung einen durchschnittliche Quadratmeterpreis von 2.812 Euro für Eigentumswohnungen und 1.458 Euro für Häuser.

Am wenigsten für eine Immobilie bezahlt man im Schnitt in Ostösterreich, so immowelt. Mit einem Angebotspreis von 1.080 Euro pro Quadratmeter ist Oberwart der günstigste burgenländische Bezirk und der drittgünstigste in ganz Österreich. Weniger kostet eine Immobilie nur in Niederösterreich, nämlich in Horn (920 Euro) und Gmünd (830 Euro). Das bedeutet, dass zwischen den durchschnittlichen Quadratmeterpreisen für den teuersten und günstigsten österreichischen Bezirk 4.950 Euro Differenz liegen!

Wien als teurer Ausreißer in Ostösterreich

Auch wenn Immobilien in Ostösterreich vergleichsweise günstig sind, ist Wien hier die Ausnahme. Gemittelt über alle 23 Bezirke liegt der Quadratmeterpreis für eine Immobilie bei 4.250 Euro, damit belegt Wien bundesweit den fünften Platz bei den Immobilienpreisen. Laut einer Auswertung von immowelt im März 2018 zu den Immobilienpreisen in Wien, kostete der Quadratmeter im teuersten Bezirk (Innere Stadt) durchschnittlich 7.240 Euro, im günstigsten Bezirk (Simmering) hingegen 3.010 Euro. Man rechnet jedoch damit, dass die Preise in den äußeren Bezirken aufgrund reger Bautätigkeit und gesteigerter Nachfrage in nächster Zeit anziehen werden.

Passende Finanzierung für Traumimmobilie finden

Der Traum vom eigenen Haus oder der eigenen Wohnung sollte angesichts der teils hohen Immobilienpreise in den Bundesländern aber nicht gleich über Bord geworfen werden. In Österreich gibt es drei langfristige Formen der Finanzierung für Immobilien. Hier gilt es die richtige Variante für sich zu finden und anschließend die Angebote der verschiedenen Anbieter, vor allem in puncto Zinsen, zu vergleichen.

Dabei beraten Sie unsere objektiven und erfahrenen Finanzierungsprofis gerne und begleiten Sie durch den gesamten Prozess bis hin zum Abschluss des Kreditvertrags. So erhalten Sie eine Immobilienfinanzierung zu Top-Konditionen, die auf Ihre speziellen Bedürfnisse maßgeschneidert ist. Machen Sie sich einfach zur Immobilienfinanzierung schlau und nutzen Sie unseren Rechner als Entscheidungshilfe!


*Beim Median handelt es sich um den mittleren Wert der Angebotspreise. Alle Angebote werden aufsteigend gereiht. Der Medianwert ist jener Wert, über und unter dem sich gleich viele Werte – in diesem Fall Immobilienangebote – befinden. Dadurch werden Verzerrungen durch besonders günstige oder besonders teure Immobilienangebote beschränkt. Der Median ist nicht zu verwechseln mit dem Mittelwert, bei dem der Durchschnitt aller Angebote gerechnet wird.

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback
Jobs5