Bitte aktivieren Sie Javascript!

Ständig im Minus: Konto überziehen oder Kredit aufnehmen?

Verfasst am 08.11.2021


Schon wieder ein Minus am Konto? Das kann teuer werden: Denn Banken verlangen fürs Konto überziehen mittlerweile hohe Zinsen. durchblicker Finanzexperte Martin Spona erklärt, was Sie tun können, wenn Ihr Konto laufend ins Minus rutscht und warum ein Kredit die günstigere Alternative sein kann.


Foto: Adobe Stock / durchblicker

Unerwartete Ausgaben können das Konto am Monatsende schnell ins Minus rutschen lassen. Solange das nur in Ausnahmefällen vorkommt, ist das kein Problem. Teuer wird es aber, wenn das Konto dauerhaft überzogen wird. Dafür fallen nämlich saftige Sollzinsen an.

Das spürt aktuell auch jede:r sechste Österreicher:in. Laut unserer durchblicker Studie zum Weltspartag 2021 überzieht jede:r Sechste regelmäßig oder dauerhaft sein Konto. Und zwar mit durchschnittlich 1.500 Euro im Monat.

Aber was tun, wenn das Konto langfristig im Minus ist? “Um finanzielle Engpässe zu überbrücken und den Schuldenberg nicht weiter anwachsen zu lassen, kann ein Konsumkredit helfen. Denn die Zinsen für Konsumkredite sind erheblich günstiger, als die Sollzinsen bei der Überziehung des Girokontos”, weiß Martin Spona, Finanzexperte bei durchblicker.

Konto überziehen oder Kredit aufnehmen? Was ist besser?

So viel kostet es, das Konto zu überziehen
Wer kurzfristig Geld für Anschaffungen benötigt, kann dafür den Überziehungsrahmen seines Girokontos nutzen. Das ist zwar grundsätzlich praktisch – denn finanzielle Engpässe können dadurch leicht überbrückt werden – aber das Minus am Konto ist teuer: Im Schnitt verlangen Banken für die Nutzung des Kreditrahmens zwischen 5 und 14 Prozent Sollzinsen.

Vor allem wer langfristig sein Konto überzieht, dem drohen hohe Kosten. Im Worst Case wird eine dauerhafte Kontoüberziehung so zur Schuldenfalle: Denn die hohen Zinsen belasten zusätzlich und können die Schulden in die Höhe treiben. Wird der Schuldenstand dann nicht verringert, wächst das Minus weiter an – ein Teufelskreis. Daher ist es wichtig, den Überziehungsrahmen nur ganz selten und kurz oder am besten gar nicht auszuschöpfen.

Konto ständig im Minus – was tun?
Müssen Sie Ihr Konto regelmäßig überziehen, um laufende Ausgaben für Miete, Energie, Handy, Internet und Co. zu decken? Dann sollten Sie zunächst versuchen, Ihre Ausgaben zu reduzieren und zum Beispiel Ihre laufenden Fixkosten optimieren.

Ist nicht absehbar wann Ihr Konto wieder ins Plus kommt? Oder planen Sie teure Anschaffungen (z.B. Möbel, Elektrogeräte) und Vorhaben (z.B. Renovierung, Urlaub) zu finanzieren? Dann ist es besser, den finanziellen Engpass bzw. den Geldbedarf mit einem Konsumkredit zu decken. Das macht die Finanzierung nicht nur günstiger, sondern auch planbarer.

Kredit ist günstiger, als Konto dauerhaft zu überziehen
Aufgrund der aktuellen Niedrigzinslage sind Konsumkredite bereits mit einem Sollzinssatz ab 3,5 Prozent variabel (3,61 Prozent effektiv) und 4,2 Prozent fix (4,36 Prozent effektiv) abschließbar – und somit teilweise erheblich günstiger als die Sollzinsen bei der Überziehung des Girokontos. “Doch auch hier weichen die Konditionen unter den Banken teils stark voneinander ab – ein unabhängiger Vergleich lohnt sich deshalb in jedem Fall”, betont durchblicker Finanzexperte Martin Spona.

Rechenbeispiel: Kontoüberziehung vs. Kredit
Neben günstigeren Zinsen bietet ein Konsumkredit auch eine bessere Planbarkeit: Denn die Tilgung findet regelmäßig und in gleicher Höhe statt. Das bedeutet: Die Kreditraten werden zu einem bestimmten Zeitpunkt (meist monatlich) und innerhalb des vereinbarten Zeitraums zurückgezahlt. Der Vorteil: Die Schulden inklusive Zinsen sind bei einem Konsumkredit durch die monatliche Rate nach Kreditlaufzeit getilgt.

Überzieht man sein Konto – und tilgt das Minus regelmäßig – fallen bei unserer Beispielrechnung innerhalb von drei Jahren Zinskosten in Höhe von rund 326 Euro an. Bei einem Konsumkredit ist das Zinsniveau generell niedriger: Variable Zinsen beginnen aktuell ab 3,61% effektiv. Die Gesamtkosten für einen Konsumkredit belaufen sich daher nur auf rund 84 Euro. Was passiert, wenn man sein Konto drei Jahre dauerhaft mit 1.500 Euro überzieht und den Schuldenstand nicht tilgt? Dann wächst der Schuldenberg in unserem Rechenbeispiel aufgrund der hohen Sollzinsen an und beträgt nach drei Jahren sogar rund 2.230 Euro.


Günstigen Kredit online abschließen

Laut unserer aktuellen durchblicker Studie kann sich jede:r dritte Befragte (33 Prozent) vorstellen, in Zukunft einen Konsumkredit aufzunehmen. Mehr als die Hälfte davon würde dies online tun. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Der Online-Kreditabschluss ist schnell, bequem und unkompliziert. Zudem beinhalten Online-Kredite oft weniger bis keine Nebenkosten.

Auch wenn man kurzfristig und schnell einen Sofort-Kredit benötigt, sollte man nicht auf das erstbeste Angebot der Hausbank einsteigen: “Nehmen Sie sich Zeit, um die Produkte verschiedenen Anbieter miteinander zu vergleichen und lassen Sie sich beraten”, rät Martin Spona.

Persönliche und kostenlose Expertenberatung

Sie haben noch weitere Fragen rund um die Aufnahme eines Kredits? Gerne beraten Sie unsere ausgebildeten Kredit-Spezialist:innen persönlich und kostenlos. Sie erreichen uns telefonisch unter +43 1 / 30 60 900 40 (Mo-Fr: 8:00 – 18:00 Uhr) oder per E-Mail.


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken