Bitte aktivieren Sie Javascript!
Sie verwenden einen alten Browser. Um alle durchblicker Funktionalitäten zu nutzen verwenden Sie bitte einen aktuellen Browser zB. Microsoft Edge

01 / 30 60 900

Mo - Fr 8:00 - 18:00 Uhr

Kontokorrentkredit einfach erklärt

  • Bei einem Kontokorrentkredit (bzw. Dispositionskredit) wird im Grund die Überziehung eines Kontos bezeichnet
  • Kontoüberziehung ist in der Regel teuer: die Kosten für die Kontoüberziehung werden täglich für den ausständigen Betrag verrechnet
  • Ein online Kredit kann eine kostengünstige Alternative zur Kontoüberziehung sein
Branchensieger finanzen
mehr erfahren

Im Überblick

Was ist ein Kontokorrent­kredit?

Ein Kontokorrentkredit ist im Prinzip ein Überziehungsrahmen beim Girokonto, der von der Bank „genehmigt“ wird. Handelt es sich um einen Kontokorrentkredit im Privatkonto Bereich, dann wird oft auch von einem Dispokredit bzw. Überziehungskredit gesprochen. „Kontokorrentkredit“ bezeichnet zumeist den Überziehungsrahmen bei Geschäftskonten.

Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass Kontoüberziehung für gewöhnlich nicht günstig und mit hohen Zinsen verbunden ist. Auf Grund der aktuell niedrigen Zinslage bei Online-Krediten ist das Überziehen des Girokontos daher vergleichsweise teuer. Wenn Sie einen Kontokorrentkredit in Anspruch nehmen wollen, sollten Sie sich vorher auf jeden Fall folgende Fragen stellen:

  • Muss ich mein Girokonto regelmäßig überziehen?

    Sollte die Antwort ja sein, dann bedenken Sie bitte, dass ein Kontokorrentkredit keine Dauerlösung ist. Ein Kontokorrentkredit wird im Regelfall mit den neuen Zahlungseingängen auf Ihrem Konto (z.B. Gehaltszahlungen) ausgeglichen – es gibt keine monatlichen Raten, mit denen Sie den Überziehungsrahmen ausgleichen, auch Ratenpausen gibt es in diesem Sinn nicht. Es kann also auf Dauer zur Herausforderung werden, aus dieser Verschuldungsform herauszukommen, vor allem da die vergleichsweise hohen Zinsen die Schulden zusätzlich in die Höhe treiben.

  • Warum muss ich mein Konto überziehen?

    Müssen Sie Ihr Konto überziehen, weil Sie eine größere Anschaffung tätigen wollen, und Ihre verfügbaren Geldmittel dazu nicht ausreichen? Dann sollten Sie auch die Möglichkeit einer Kreditfinanzierung für diese Anschaffung überprüfen – online Kredite sind in der Regel zu deutlich günstigeren Konditionen verfügbar als der Kontokorrentkredit.

    Müssen Sie Ihr Konto regelmäßig überziehen, da die laufenden Ausgaben zu hoch sind? Dann sollten Sie versuchen, Ihre Ausgaben zu reduzieren und zum Beispiel die laufenden Fixkosten optimieren. Mehr Tipps zum Fixkosten senken

  • Wie hoch muss ich mein Konto überziehen?

    Wie hoch Sie Ihr Konto überziehen können, hängt einerseits von Ihrer Bank und andererseits auch von Ihren Kontoeingängen ab. Gegebenenfalls ist die Überziehungslinie gar nicht so hoch wie benötigt oder eine Überziehung wird Ihnen nicht gewährt, weil Sie zum Beispiel Ihr Konto erst neu eröffnet haben. Prüfen Sie daher auch Alternativen wie einen online Kredit, der bereits für Kreditbeträge ab 1.000 Euro und meistens zu deutlich günstigeren Konditionen als jene der Kontoüberziehung angeboten wird.

Gut zu wissen

Welche Alternativen gibt es zum Kontokorrent­kredit?

Der Kontokorrentkredit ist oft mit vergleichsweise hohen Überziehungszinsen verbunden, daher macht es durchaus Sinn, Alternativen zum Kontokorrentkredit genauer unter die Lupe zu nehmen. Eine Variante wäre zum Beispiel ein online Kredit, der zu definierten Konditionen über einen bestimmten Zeitraum zurückbezahlt wird:

  • Die Zinskonditionen beim online Kredit sind in der Regel deutlich günstiger als jene bei der Überziehungskredit.

  • Der Online-Kredit ist mit monatlichen Raten zurückzubezahlen – der Kontokorrentkredit hingegen wird in der Regel mit jedem neuen Zahlungseingang auf Ihrem Konto ausgeglichen.

  • Je nach Kreditvertrag gibt es eventuell auch die Möglichkeit einer Ratenpause – das bedeutet, dass Sie eine monatliche Rate auch aussetzen könnten.

  • Vor allem der Ausgleich des Kontokorrentkredits mit jedem Zahlungseingang macht es zusätzlich schwieriger, mit dem Einkommen zu haushalten, da dieses sofort für die Schuldentilgung verwendet wird. Mit dem durchblicker Kreditvergleich für online Kredite können Sie sich schnell ein Bild verschaffen, welche Kredite zu welchen Konditionen für Sie verfügbar wären. Der Kreditvergleich ist kostenlos & unverbindlich und in wenigen Minuten ganz bequem von Zuhause aus machbar.

Kontokorrentkredit vs. Dispokredit

Im Grunde genommen bezeichnen Kontokorrentkredit und Dispokredit dasselbe – nämlich einen Überziehungsrahmen eines Kontos. In der Regel wird der Begriff Dispokredit verwendet, wenn von der Überziehung eines Privatkontos die Rede ist. Der Begriff Kontokorrentkredit wird für die Überziehung von Geschäftskonten verwendet und soll vor allem dazu dienen, dass Unternehmen liquide bleiben können.

Kontokorrentkredit vs. Darlehen

Sowohl beim Kontokorrentkredit als auch beim Darlehen handelt es sich um eine Form von Kredit, die die Bank gewährt. Die wesentlichen Unterschiede der beiden Finanzprodukte haben wir für Sie übersichtlich zusammengefasst:

Kontokorrentkredit
Darlehen
Zinsen
Überziehungszinsen i.d.H. von 6%-13%
Sollzinsen ab 2,99%
Kreditlimit
wird in Form eines Überziehungslimits festgelegt
der Kreditbetrag wird am Beginn der Laufzeit definiert
Kredit Auszahlung
der Kontokorrentkredit kann bis zum Überziehungslimit (wiederholt) genutzt werden
einmalige Auszahlung
Kredit Rückzahlung
jeder Kontoeingang wird dazu verwendet, den negativen Kontostand auszugleichen
Die Rückzahlung erfolgt mit monatlichen Kreditraten, deren Höhe durch den Kreditvertrag definiert werden
Tilgungspausen
keine Tilgungspausen möglich
je nach Kreditvertrag können Ratenpausen möglich sein

durchblicker - Tipp

Rutscht Ihr Kontostand im Laufe des Monats immer wieder ins Minus und kann erst mit dem nächsten Gehaltseingang ausgeglichen werden? Dann kann es sich lohnen, einmalig einen Kredit aufzunehmen und Ihr Konto auszugleichen – dadurch vermeiden Sie vergleichsweise hohe Überziehungszinsen, die täglich bei negativem Kontostand basierend auf dem ausständigen Betrag berechnet werden.

Kredit vergleichen

Wissenswertes zum Kontokorrentkredit

Häufige Fragen

  • Wie kommt man zu einem Kontokorrentkredit?

    Ein Kontokorrentkredit ist in der Regel an ein Konto geknüpft. Je nach Konto kann dieser Überziehungsrahmen bereits bei der Kontoeröffnung definiert sein und gegebenenfalls auch erhöht werden.

    Die Höhe des gewährten Überziehungsrahmens hängt von mehreren Faktoren ab. Zum Beispiel sieht sich die Bank Ihre Zahlungseingänge ein und prüft deren Regelmäßigkeit. Außerdem spielt auch die Dauer, seit wann Sie bereits ein Girokonto bei der Bank besitzen, eine Rolle.

  • Was kostet ein Kontokorrentkredit?

    Die Zinsen für die Kontoüberziehung können von Bank zu Bank variieren. Der Girokonto Vergleich für ein Gehaltskonto mit einem monatlichen Zahlungseingang von 1.500 Euro zeigt, wie unterschiedlich die Konditionen für die Kontoüberziehung ausfallen können – manche Banken bieten Überziehungszinsen ab 6% an, bei anderen Banken wiederum liegen die Überziehungszinsen bei 12% bis 13%. Manche Anbieter verrechnen auch einen Zinsaufschlag zusätzlich zu den Überziehungszinsen, wenn der Überziehungsrahmen überschritten wird.

    Die Überziehungszinsen werden nur verrechnet, wenn Ihr Konto im Minus ist. Das bedeutet, je öfters sich Ihr Konto im Minus befindet, umso teurer wird die Konto-Überziehung. Die Überziehungszinsen werden tageweise basierend auf dem negativen Kontostand berechnet.

Österreichs größtes Tarifvergleichsportal

Entdecken, vergleichen & durchblicken

Neuigkeiten im Blog

News zu Kredit & Konto

Unser Ratgeber für mehr Durchblick

Tipps zu Kredit & Finanzen