Richtig versichert bei Unwetter: Das sollten Sie beachten!

Verfasst am 31.08.2017


Oh nein, Unwetter in Sicht! Egal ob Sturm, Hagel oder Hochwasser – Unwetter können große Schäden verursachen, daher ist es wichtig zu wissen was alles von den Versicherungen gedeckt ist. Hier erfahren Sie in welchem Schadensfall die Kosten übernommen werden und worauf Sie bei Ihrer Versicherung gut achten sollten!

Unwetter Versicherung

Welche Unwetterschäden deckt die Haushaltsversicherung?

Sollte durch ein Unwetter Ihr Haushalt beschädigt werden, beispielsweise durch Hagel oder Sturm, greift Ihre Haushaltsversicherung grundsätzlich immer. Schäden am Äußeren des Gebäudes werden von der Wohngebäudeversicherung gedeckt, die in der Regel auf den Eigentümer des Hauses oder die Hausverwaltung läuft. Um eine Unterversicherung zu vermeiden, muss unbedingt die korrekte Fläche und eine gute Wertschätzung bei der Versicherung angegeben werden. Im Schadensfall kann eine Abweichung bei den Angaben dazu führen, dass die Versicherung die Leistungen anteilig kürzt. Grundsätzlich ist es zu empfehlen, die Versicherungssumme dem Neuwert des Wohnungsinhalts entsprechend anzupassen.

Naturkatastrophen wie Hochwasser, Überschwemmungen, Lawinen und Erdbeben sind in der Haushaltsversicherung allerdings nicht zwangsläufig mitversichert. Die meisten Haushaltsversicherungen inkludieren in der Basisausstattung einen Schutz bei Naturkatastrophen bis etwa 4.000 Euro. Um auch im Fall eines außergewöhnlichen Naturereignisses ausreichend geschützt zu sein, können Sie eine erweiterte Naturkatastrophendeckung wählen. Ratsam ist es, den Versicherungsschutz hier ohne Selbstbehalt zu wählen, die erweiterte Deckung bietet meist Schutz bis zur halben Höhe der Versicherungssumme. Erdbeben sind oft eine Ausnahme, denn ihre Deckungssummen können auch geringer ausfallen.

Damit Sie eine Haushaltsversicherung nach Ihren Wünschen finden, vergleichen Sie verschiedene Anbieter hier im Online-Vergleich. Nähere Informationen zu den Versicherungssummen in den einzelnen Schadensfällen finden Sie in den Tarifdetails der jeweiligen Angebote.

Was ist bei der Eigenheimversicherung mitversichert?

Im Rahmen der Eigenheimversicherung sind Unwetterschäden als eine der Grunddeckungen mitversichert. Dazu gehören Beschädigungen durch Sturm, Hagel, Erdrutsch, Felssturz, Steinschlag sowie Regen, Schmelzwasser und Schneedruck. Schäden, die rein optisch am Gebäude auftreten, aber keine Beeinträchtigung der Funktion mit sich bringen, sind nicht automatisch mitversichert. Ein häufig auftretender Fall sind zum Beispiel optische Schäden durch Hagel an der Fassade. Viele Eigenheimversicherer bieten jedoch als Zusatzoption an, bereits bei optischen Hagelschäden Deckung zu leisten.

Für Ereignisse wie Erdbeben, Lawinen, Hochwasser und dergleichen greift der Versicherungsschutz nur bis zu fest definierten Höchstbeträgen, die deutlich unter der Deckungssumme für andere Schäden liegen. Hierzu haben Sie die Möglichkeit, die Deckung für Beschädigungen durch Naturkatastrophen gänzlich auszuschließen, einen Standardschutz (bis ca. 10.000 Euro) zu wählen oder einen möglichst umfangreichen Schutz (ca. 20.000 bis 50.000 Euro).

Im Versicherungsvergleich auf durchblicker.at/eigenheimversicherung können Sie selbst festlegen, welche Deckungen für Sie optimal sind und welche Unwetterschäden Sie in den Versicherungsschutz mitnehmen möchten.

Ist mein Auto auch bei Unwetterschäden geschützt?

Haben Sie eine Kaskoversicherung für Ihr Auto, so sind Sie auch bei Schäden durch Naturgewalten wie Hagel, Überschwemmungen oder Sturmböen über 60 km/h versichert. Ihre Teil- oder Vollkaskoversicherung zahlt in solch einem Fall die Reparaturkosten bzw. die Abschleppkosten zur nächsten Werkstatt. Hierbei ist vor allem auf die Höhe des Selbstbehalts bei diesen Schadensfällen zu achten.

Außerdem kann die Versicherung den Schadensfall auch ablehnen, wenn sich das Auto an einer gefährdeten Stelle befand. Parken Sie Ihr Auto zum Beispiel unter einem offensichtlich morschen Baum, kann die Versicherung die Leistung aufgrund von „grob fahrlässigen Herbeiführens eines Versicherungsfalles“ verweigern. Dasselbe gilt für das Parken während eines Unwetters an einer Stelle, an der sich bereits große Wassermengen am Boden angesammelt haben. Vorsicht gilt auch nach dem Schadenseintritt: Wurde Ihr Fahrzeug durch ein Hochwasser beispielsweise beschädigt, dürfen Sie es nicht mehr starten. Durch den Start des Autos kann der Motor zerstört werden und die Versicherung kann den Wasserschaden ablehnen.

Tipp: Welche Versicherung für Ihre Bedürfnisse passend ist und welche Deckungen dabei gelten, erfahren Sie durch einen Vergleich auf durchblicker.at/autoversicherung!

Wie verhalte ich mich in einem Schadensfall richtig?

Besonders wichtig ist es für Versicherungen, dass Sie den Schaden ausreichend dokumentieren. Sie sollten deshalb sofort Fotos von dem Ereignis machen und umgehend der Versicherung melden. Grundsätzlich muss eine schriftliche Schadensmeldung umgehend erfolgen. Eine Liste der beschädigten Gegenstände sowie eine Schätzung des gesamten Schadens können für die Versicherung sehr hilfreich sein. Umso genauer die Angaben, desto schneller kann der Schadensfall von der jeweiligen Versicherung bearbeitet werden.

Sollte tatsächlich eine Leistung von der Versicherung abgelehnt werden, können Sie hierfür eine schriftliche Begründung verlangen. Dadurch können Sie überprüfen, ob die Gründe der Ablehnung auch mit den Vertragsbedingungen übereinstimmen.

Wie schnell die Versicherung ihre Leistung erbringt, hängt zum Teil von der Höhe des Schadens ab und zum Teil von der Dauer der Sanierungsarbeiten beziehungsweise Reparaturarbeiten. Die Versicherung benötigt vor einer Auszahlung an den Versicherungsnehmer auf jeden Fall alle Rechnungen der Schadensbehebung.

Wie finde ich eine passende Versicherung?

Im Online-Versicherungsvergleich können Sie verschiedene Versicherungsanbieter vergleichen und in den Tarifdetails der einzelnen Angebote genau sehen welche Gefahren mitversichert sind und welche Höchstgrenzen für Naturkatastrophen auftreten können. So finden Sie einfach eine passende Versicherung für Ihre Bedürfnisse! Foto: shutterstock.com

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Kommentare


Denk Maria am 11.10.2017

Frage: Bei meinem Hagelschaden am und im Haus (Wassereintritt) mussten verschiedene Firmen arbeiten (Dachdecker, Maler, Fassade). Ich habe eine Versicherung mit Selbstbehalt: wie wird der Selbstbehalt abgezogen - pro Rechnung oder pro Schadensfall ??? 1 Hagelschaden ! Danke im voraus MfG Maria Denk

durchblicker.at am 11.10.2017

Liebe Frau Denk, vielen Dank für Ihre Nachricht! Der Selbstbehalt wird bei der Versicherung pro Schadensfall berechnet. Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team

Dieter Ulbricht am 11.10.2017

Ich habe eine Frage zu dem Artikel "Welche Unwetterschäden deckt die Haushaltsversicherung?" vom 31.08.2017. Mein Grundstück mit Eigenheim grenzt an ein Grundstück mit hohen alten Bäumen. Wenn einer dieser Bäume umstürzt, könnte ein beträchtlicher Schaden an meinem Haus entstehen. In dem erwähnten Artikel wird nur eine Deckung bei Unwetter, Sturm und Hagel erwähnt, was ist aber, wenn so ein Baum nur durch "Altersschwäche" umstürzt? Ist dann auch eine Deckung gegeben? Der Nachbar hat keine Haftpflichtversicherung und will, obwohl ich ihn dazu ersucht habe, keine abschließen. MfG Ing. Dieter Ulbricht

durchblicker.at am 12.10.2017

Lieber Herr Ulbricht, sollte ein Baum umstürzen und Ihr Grundstück oder Haus beschädigen, ist die Haftpflicht bzw. Grundstückshaftpflicht des Nachbarn zuständig. Ihr Nachbar hat die Pflicht, sich um die Bäume zu kümmern - wenn ein Baum kurz vor dem Umsturz ist, muss er das Magistrat kontaktieren, um den Baum fällen zu lassen. Wir hoffen, dass wir Ihnen weiterhelfen konnten! Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team


Feedback
Jobs4