Verträge checken – Geld sparen

Verfasst am 14.01.2014


Gerade zu Jahresbeginn laufen viele Verträge für Fixkosten aus. Doch Vorsicht, unkontrolliert kommt es häufig zur automatischen Verlängerung. Damit verbunden kann es schnell einmal zum Kostenanstieg kommen, der sich mit etwas Zeitaufwand rasch verhindern lässt.




Worauf Sie bei der Überprüfung Ihrer eigenen Versicherungspolizzen und Energieverträge aufpassen müssen, erfahren Sie hier.

Erste Schritte

Zu Beginn gilt es, sich alle Verträge zusammenzusuchen. Um den Überblick nicht zu verlieren, kann man diese beispielweise auf einem Tisch auflegen. Danach sollte man sich folgende Frage stellen: Welche Verträge brauche ich tatsächlich? Um hierzu eine passende Antwort zu finden, sollten Sie sich Ihre Lebensumstände genauer ansehen. Von Jahr zu Jahr verändert sich die Gesamtsituation, und wenn man auch manche Verträge über Jahrzehnte – beispielsweise jene für die Strom- bzw. Gasbelieferung – benötigt, so gilt das nicht für alle Polizzen. Auch möglich sein kann, dass sich die Deckungswünsche verändern und plötzlich Produkte besser passen als im vorigen Jahr.
Achtung bei verpflichtenden Versicherungen, die sollte man auf keinen Fall vergessen! Dies betrifft derzeit einerseits österreichweit den Haftpflichtbereich der Auto- und Zweiradversicherung und andererseits in manchen Bundesländern die Hundeversicherung.

Prüfen und vergleichen

Nachdem Sie sich eine erste Übersicht verschafft haben, sollten Sie Vertrag nach Vertrag prüfen. Falls Sie Vertragsinhalte finden, die Sie nicht mehr als relevant erachten, sollten Sie sich diese bestenfalls notieren.
Danach sollten Sie einen Blick auf unsere Vergleichsrechner werfen, und sich eine unverbindliche Angebotsliste erstellen. In den Tarifdetails finden Sie ganz genau aufgelistet, welche Deckungen in den unterschiedlichen Produkten beinhaltet sind.
Wichtig in diesem Zusammenhang: Vermeiden Sie Doppelversicherungen, doppelt hält hier nämlich nicht besser! Überprüfen Sie außerdem den Umfang anderer Absicherungen, wie beispielsweise jene Ihres Autofahrerclubs oder der Mietervereinigung.

Unverzichtbare Produkte optimieren

Gerade Pflichtversicherungen und all jene Produkte, die sich schier als unverzichtbar erweisen, sollten auf jeden Fall weiterhin abgeschlossen werden.
Hierzu zählen unter anderem die Haushaltsversicherung, in die in der Regel auch eine Privathaftpflichtversicherung inkludiert ist, Eigenheimversicherungen und Reiseversicherungen. Außerdem können Unfallversicherung, Ablebensversicherung und ein Rechtsschutz dauerhaft Sinn machen.
Auch auf die Strom- und Gaslieferung kann nicht wirklich verzichtet werden. Doch nur, weil man nicht alle Kosten einsparen kann, heißt das noch nicht, dass man nicht trotzdem noch den ein oder anderen Euro einsparen kann. Dazu eignet sich einfach ein unverbindlicher Vergleich, der in den Tarifdetails alle Deckungen und das mögliche Einsparpotential transparent aufzeigt.
Wer also bei den Fixkosten sparen möchte, der muss vor allem anfänglich etwas Zeit investieren. Erst muss einem nämlich bewusst sein, was genau man an Produkten und Absicherung haben möchte. Danach kann jedoch immer wieder der Blick Richtung Markt gerichtet werden um sicher zu gehen, dass man gerade gut abgesichert ist, gleichzeitig aber auch preiswerte Produkte besitzt.
Mit den eigenen Finanzen im Blick werden sich sicherlich immer wieder Einsparmöglichkeiten auftun, und so kann kontinuierlich eingespart werden.

Foto: apops - Fotolia.com

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback