AGB

Stand 1.12.2015

Allgemeine Bedingungen für die Nutzung von durchblicker.at

I. LEISTUNGSBESCHREIBUNG

  1. durchblicker ist eine Online-Plattform und bietet den Nutzern unter https://durchblicker.at einen anonymen, unentgeltlichen und unverbindlichen Vergleich von Versicherungen, Strom- und Gastarifen, Finanz- und Telekommunikationsprodukten, jeweils anhand der vom jeweiligen Nutzer angegebenen Daten („durchblicker“). durchblicker wird von der YOUSURE Tarifvergleich GmbH, FN 335466h, Salzgries 15, 1010 Wien („YOUSURE“) betrieben. Der Nutzer erhält unmittelbar nach Eingabe seiner individuellen Daten eine Produkt- und Preisübersicht („Vergleichsergebnis“).

  2. Ziel der Online-Plattform ist es, den Nutzern einen breiten Überblick über die zum Teil sehr unterschiedlich gestalteten Angebote am Markt zu geben, damit der jeweilige Nutzer anhand von transparenten Informationen eine informierte Entscheidung vor Vertragsabschluss treffen kann. Vertrags-, Bestell- und Geschäftssprache ist Deutsch.

  3. Derzeit können auf der Online-Plattform Versicherungsprodukte vom Großteil der österreichischen Versicherungen, Gas- und Stromprodukte vom Großteil der österreichischen Energieunternehmen, Finanzprodukte vom Großteil der österreichischen Banken und Bausparkassen, sowie Telekommunikationsprodukte vom Großteil der österreichischen Telekommunikationsdienstleister, (jeweils ein „Anbieter“ und gemeinsam die „Anbieter“) verglichen werden. Die Anzahl und die verglichenen Tarife der Anbieter können variieren und von YOUSURE jederzeit geändert werden. YOUSURE garantiert somit keinen vollständigen Vergleich des gesamten österreichischen Marktes. Die auf durchblicker angegebenen Preise werden nicht von durchblicker selbst erstellt, sondern entweder durch die Anbieter aktiv bereitgestellt oder auf Basis veröffentlichter Informationen von Anbietern erhoben.

  4. Zusätzlich zum Preisvergleich bietet durchblicker einen groben Überblick über den Leistungsumfang der einzelnen Produkte und schafft damit eine wesentliche Informations- und Entscheidungsgrundlage.

  5. Die Ergebnisse der Suchanfrage hängen maßgeblich von den vom Nutzer angegebenen Informationen ab und sind keine Empfehlung von YOUSURE, einen bestehenden Vertrag zu kündigen oder den günstigsten Anbieter zu wählen. Insbesondere die Reihung der Suchergebnisse nach dem Preis bzw. den zu erwarteten Jahreskosten stellt keine Empfehlung dar. Die Benutzer entscheiden selbständig und eigenverantwortlich, ob und gegebenenfalls wie Sie die Suchergebnisse verwenden und ob sie diese zum Anlass für einen Vertragsabschluss oder Wechsel des Anbieters nehmen.

  6. Durch die bloße Nutzung des Vergleichsrechners entsteht zwischen den Nutzern und YOUSURE kein Vertragsverhältnis. Die auf der Online-Plattform dargestellte/ermittelte Produkt- und Preisübersicht stellt insbesondere noch keine Vermittlung eines Versicherungs-, Strom/Gas-, Finanz- oder Telekommunikationsvertrags und auch kein Angebot der einzelnen Anbieter auf einen Vertragsabschluss dar.

  7. Der Nutzer ist verantwortlich für die Richtigkeit und Vollständigkeit der angegebenen Daten. Es erfolgt grundsätzlich keine Weitergabe von Daten an Dritte. Sofern der Nutzer einen Vertragsabschluss bei einem der Anbieter auf der Plattform wünscht, gilt Punkt II.2. unten.

  8. Die unentgeltliche Nutzung der Online-Plattform ist ausschließlich Verbrauchern zu nicht gewerblichen Zwecken gestattet. Jegliche Nutzung der Online-Plattform durch Unternehmen, gewerbsmäßige Versicherungsvermittler oder Vermögensberater ist ausdrücklich untersagt. YOUSURE kann jederzeit den Leistungsumfang auf der Online-Plattform verändern, erweitern oder einstellen.

Der schnellste Weg für ihre Anliegen:

  • Allgemeine Fragen & Informationen, Datenauskünfte, Lob & Beschwerden senden Sie bitte an office@durchblicker.at

  • Anfragen betreffend Beratung zu Produkten und Anfragen betreffend abgeschlossener Verträge bitte telefonisch unter 01 / 3060900 (Montag bis Freitag 8:00 – 18: 00 Uhr) oder per E-Mail an service@durchblicker.at

II. VERTRAGSANBAHNUNG UND VERTRAGSABSCHLUSS

Nach Erhalt des Vergleichsergebnisses hat der Nutzer folgende Möglichkeiten, wobei nicht alle Möglichkeiten in allen Vergleichsrechnern und auf allen Endgeräten gleichermaßen zur Verfügung stehen:

  1. Telefonische Beratung Der Nutzer kann die auf durchblicker angegebene Rufnummer anrufen oder seine eigene Telefonnummer angeben und wird von durchblicker innerhalb von 30 Minuten – sofern die Anfrage außerhalb der Geschäftszeiten erfolgt, innerhalb von 30 Minuten ab Beginn des darauffolgenden Werktages – zurückgerufen und unverbindlich, objektiv und kostenlos beraten.

  2. Live Chat Der Nutzer kann während der Geschäftszeiten auf der Website einen Live Chat mit einem Mitarbeiter von durchblicker durchführen und wird dabei unverbindlich, objektiv und kostenlos beraten.

  3. Download/Anforderung eines Angebots per E-Mail Sofern vom Nutzer keine weitere Beratung gewünscht wird oder eine solche aus Sicht von YOUSURE nicht erforderlich ist, erstellt YOUSURE auf Verlangen des Nutzers ein schriftliches Angebot des vom Nutzer ausgewählten Anbieters/Tarifs. Dieses Angebot kann der Nutzer über Download oder per E-Mail erhalten und zur Beantragung des Produktes ausgefüllt und unterschrieben an durchblicker zurücksenden.

    Mit einem Angebot werden folgende Dokumente übermittelt:

    • Zusammenfassung der vom Nutzer eingegebenen Daten;
    • Details zum gewünschten Angebot; teilweise vorausgefülltes Antragsformular;
    • AGB bzw. Link auf AGB des jeweiligen Anbieters und AGB YOUSURE;
    • AGB Versicherungsmakler YOUSURE (nur bei Versicherungsanträgen angeschlossen); und
    • AGB Kreditvermittler YOUSURE (nur bei Immobilienkreditanträgen angeschlossen).

      Nach Erhalt des Angebotes hat der Nutzer die Möglichkeit weitere Beratung zu bekommen, sofern er dies wünscht.

  4. Weiterleitung zur Online-Antragstellung Soweit dies von einzelnen Anbietern angeboten wird, kann der Nutzer einem Verweis (Link) folgen und wird automatisch auf eine entsprechende Internet-Lösung des Anbieters weitergeleitet. YOUSURE wird zum Zweck des Vertragsabschlusses alle erhobenen Daten des Nutzers in elektronischer Form an den Anbieter übermitteln, sodass diese Daten vom Nutzer nicht erneut eingegeben werden müssen. Diese übermittelten Daten werden der Antragstellung beim Anbieter zugrunde gelegt. Der Nutzer kann den Antrag/Vertrag auf der Website des Anbieters vervollständigen und den Vertrag dort direkt abschließen. YOUSURE leitet in diesem Fall ausschließlich vom Nutzer bekanntgegebene Daten weiter, ohne diese auf ihre Richtigkeit und/oder Vollständigkeit zu prüfen und erfolgt insbesondere auch keine Beratungsleistung durch YOUSURE. YOUSURE fungiert in diesen Fällen nicht als Vermittler und/oder Berater und übernimmt YOUSURE keinerlei Verantwortung oder Haftung im Vorfeld oder Rahmen des vom Nutzer auf diesem Wege abgeschlossenen Vertrages.

  5. Online-Antragstellung Soweit dies von einzelnen Anbietern angeboten wird, kann der Nutzer die notwendigen Daten für eine Beantragung des Produktes vervollständigen und durchblicker mit der Beantragung des Produkts bevollmächtigen. Dem User werden vor Antragstellung folgende Dokumente angezeigt:

    • Zusammenfassung der vom Nutzer eingegebenen Daten;
    • Details zum gewünschten Angebot;
    • Link auf AGB des jeweiligen Anbieters; und
    • Link auf AGB und Datenschutzerklärung YOUSURE

      Der User kann zu jedem Zeitpunkt vor einem Produktabschluss innerhalb der Geschäftszeiten von durchblicker Beratung per Telefon, Live Chat oder E-Mail bekommen, sofern er dies wünscht.

  6. Gewerbliche Tätigkeit Falls sich der Nutzer für die Beantragung eines Produkts mit einem der ausgewählten Anbieter entscheidet und das entsprechende Angebot (entweder durch Übersendung eines ausgefüllten und unterschriebenen Angebots/Antrags (3.) oder Durchführung der Online-Beantragung (5.)) an YOUSURE zur Weiterleitung an den Anbieter übermittelt, wird YOUSURE

    • im Falle von Energielieferverträgen, als Vermittler von Energielieferverträgen (genauer Gewerbewortlaut: Vermittlung von Verträgen über die Versorgung mit elektrischer Energie und/oder Gas zwischen Energieversorgungsunternehmen und Endverbrauchern im Sinne des § 7 ELWOG bzw § 6 GWG, beschränkt auf die Entgegennahme und Weiterleitung von Anboten der Endverbraucher auf Abschluss derartiger Verträge, unter Ausschluss der Übernahme von Aufträgen in eigenen Namen und auf eigene Rechnung);

    • im Falle von Versicherungs- und Bausparverträgen, als Makler für Versicherungsprodukte oder Bausparverträge (in diesem Fall gelten zusätzlich die Allgemeinen Bedingungen für Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten); und

    • im Falle von Immobilienkrediten, als Kreditvermittler (genauer Gewerbewortlaut: Gewerbliche Vermögensberatung eingeschränkt auf die Personal- und Hypothekarkreditvermittlung);

      tätig.

  7. Vertragsabschluss YOUSURE wird zum Zweck des Vertragsabschlusses alle erhobenen Daten des Nutzers in elektronischer Form an den Anbieter übermitteln. Diese übermittelten Daten werden der Antragstellung beim Anbieter zugrunde gelegt.

    1. YOUSURE weist ausdrücklich darauf hin, dass die vom Nutzer angegebenen Daten (in den Abfragemasken oder Dokumenten) mit dessen Zustimmung an den Anbieter zu Zwecken des Vertragsabschlusses übermittelt werden. Diese Daten können seitens der Anbieter der Risiko- und Bonitätsbeurteilung zugrunde gelegt werden. Soweit der Nutzer Fragen im Antrag/Vertrag unrichtig oder unvollständig beantwortet, kann der Anbieter unter Umständen das Angebot verändern, vom Vertrag zurücktreten, diesen anfechten und bei Verschulden vom Kunden Schadenersatz fordern.

    2. YOUSURE hat auf das Zustandekommen und den Inhalt des Vertrages zwischen den Nutzern und den Anbietern keinen Einfluss. YOUSURE bietet selbst keine Versicherungsleistungen, Energielieferungen (das sind Lieferungen von Strom, Gas und anderen Formen von Energie), oder Kreditvergaben, an und ist an der Leistungserbringung auch nicht beteiligt. Sofern ein Vertrag zwischen Anbieter und Nutzer zustande kommt, gelten die AGB des Anbieters.

    3. YOUSURE wird ohne gesonderte Vereinbarung nicht als Makler tätig und unterliegt gegenüber den Nutzern der Online-Plattform keiner Interessenwahrungspflicht als Versicherungsmakler.

    4. YOUSURE ist nicht befugt, Zahlungen für Anbieter entgegenzunehmen.

III. DATENSCHUTZERKLÄRUNG

  1. Sämtliche vom Nutzer angegebenen Daten werden vertraulich behandelt und zum Zweck des Vergleichs von Produkten der Anbieter oder der Kontaktaufnahme durch YOUSURE verwendet. Darüber hinausgehende Datenverwendungen erfolgen ausschließlich auf Basis einer vom Nutzer gesondert erteilten Zustimmung. Die Weitergabe der Daten erfolgt nur im Auftrag des Nutzers an den oder die jeweils vom Nutzer gewählten Anbieter. Eine sonstige Datenweitergabe an Dritte findet nicht statt. YOUSURE beachtet und respektiert die anwendbaren Bestimmungen des Datenschutzgesetzes 2000.

  2. Zusätzlich zu diesen AGB gilt die Datenschutzerklärung, abrufbar unter https://durchblicker.at/datenschutz, als integraler Bestandteil dieser AGB.

  3. Der Nutzer stimmt hiermit ausdrücklich der Verwendung seiner bekanntgegebenen, personenbezogenen Daten durch YOUSURE und/oder hierfür von YOUSURE beauftragte Partner, zum Zweck der Kontaktaufnahme, Qualitätssicherung, Information über neue oder ähnliche Produkte sowie Spar-Tipps, oder des Angebots von Wechsel, Erneuerung, oder Kündigung eines Produkts, via Telefon und/oder Email zu. Diese Zustimmung kann vom Nutzer jederzeit und kostenlos widerrufen werden.

IV. HAFTUNG

  1. Der Produkt- und Preisvergleich wird anhand von seitens der Anbieter zur Verfügung gestellten oder veröffentlichten Tarife berechnet. Bei der laufenden Implementierung und Aktualisierung der Tarife sowie der Verarbeitung der vom Nutzer angegebenen Daten ist YOUSURE um größtmögliche Sorgfalt bemüht. Dennoch kann es im Einzelfall zu Übertragungsfehlern, technischen Unterbrechungen und Irrtümern kommen. Weil sich die Tarife laufend ändern, kann im Einzelfall der Preis in der Preisübersicht von dem tatsächlich vom Anbieter angebotenen Preis abweichen. YOUSURE gewährleistet nicht, sämtliche am österreichischen Markt befindliche Anbieter oder Produkte in das Vergleichsergebnis einzubeziehen.

  2. YOUSURE gibt keinerlei Zusicherung über die Eignung, Verfügbarkeit oder Qualität der im Vergleichsergebnis abgebildeten Angebote und übernimmt insbesondere auch keinerlei Haftung für die Verfügbarkeit dieser. Verantwortlich dafür ist der jeweilige Anbieter, mit dem der Nutzer den entsprechenden Vertrag schließt.

  3. YOUSURE übernimmt daher – außer bei vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten – keine Haftung für eine vollständige und richtige Produkt- und Preisübersicht oder für die vollständige und richtige Übermittlung der vom Nutzer angegebenen Daten an die Anbieter. Mit Ausnahme von Personenschäden wird jegliche Haftung von YOUSURE für leichte Fahrlässigkeit zur Gänze ausgeschlossen.

  4. YOUSURE garantiert keinen Anspruch des Nutzers auf den tatsächlichen Abschluss eines entsprechenden Vertrages mit dem Anbieter.

V. ANWENDBARES RECHT

  1. Die Nutzung der Online-Plattform und alle damit zusammenhängenden Leistungen und Pflichten unterliegen österreichischem Recht.

VI. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

  1. Sollte eine Bestimmung dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen in den AGB.

Soweit YOUSURE Tarifvergleich GmbH für Sie aufgrund einer ausdrücklichen Vereinbarung als unabhängiger Versicherungsmakler tätig wird, gelten die nachstehenden Bedingungen.

Allgemeine Bedingungen für Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten ("AGB-Versicherungsmakler")

I. Präambel

  1. Der Versicherungsmakler vermittelt unabhängig von seinen oder dritten Interessen, insbesondere unabhängig vom Versicherungsunternehmen (Versicherer), Versicherungsverträge zwischen dem Versicherungsunternehmen einerseits und dem Versicherungskunden andererseits. Der vom Versicherungskunden mit seiner Interessenwahrung in privaten und/oder betrieblichen Versicherungsangelegenheiten beauftragte Versicherungsmakler ist für beide Parteien des Versicherungsvertrages tätig, hat aber überwiegend die Interessen des Versicherungskunden zu wahren.

  2. Der Versicherungsmakler erbringt seine Leistungen entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere des Maklergesetzes, diesen AGB-Makler und einem mit dem Versicherungskunden abgeschlossenen Versicherungsmaklervertrag mit der Sorgfalt eines ordentlichen Unternehmers.

  3. Sofern in diesen AGB nicht abweichend vereinbart, gelten die allgemeinen AGB von YOUSURE.

II. Geltungsbereich

  1. Die AGB gelten ab Vertragsabschluss zwischen dem Versicherungsmakler und dem Versicherungskunden und ergänzen den mit dem Versicherungskunden allenfalls abgeschlossenen Versicherungsmaklervertrag.

  2. Der Versicherungskunde erklärt seine Zustimmung, dass diese AGB-Makler dem gesamten Vertragsverhältnis zwischen ihm und dem Versicherungsmakler sowie auch sämtlichen künftig abzuschließenden Versicherungsmaklerverträgen zu Grunde gelegt werden.

  3. Die Tätigkeit des Versicherungsmaklers wird, soweit im Einzelfall nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart, örtlich auf Österreich beschränkt.

III. Die Pflichten des Versicherungsmaklers

  1. Der Versicherungsmakler verpflichtet sich, für den Versicherungskunden eine angemessene Risikoanalyse zu erstellen und darauf aufbauend ein angemessenes Deckungskonzept zu erarbeiten. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass diese Risikoanalyse und das Deckungskonzept ausschließlich auf den Angaben des Kunden sowie den dem Versicherungsmakler allenfalls übergebenen Urkunden basieren und daher unrichtige und/oder unvollständige Informationen durch den Versicherungskunden das Ausarbeiten eines angemessenen Deckungskonzepts verhindern.

  2. Der Versicherungsmakler hat den Versicherungskunden fachgerecht und den jeweiligen Kundenbedürfnissen entsprechend zu beraten, aufzuklären und den nach den Umständen des Einzelfalls bestmöglichen Versicherungsschutz zu vermitteln. Der Versicherungskunde nimmt zur Kenntnis, dass die Interessenwahrung des Versicherungskunden grundsätzlich auf Versicherungsunternehmen mit Niederlassung in Österreich beschränkt ist und daher ausländische Versicherungsunternehmen aufgrund des entsprechend erhöhten Aufwandes nur im Falle eines ausdrücklichen Auftrags des Versicherungskunden gegen ein gesondertes Entgelt einbezogen werden.

  3. Die Vermittlung des bestmöglichen Versicherungsschutzes durch den Versicherungsmakler erfolgt auf Basis aller vom Versicherungskunden bekannt gegebenen Daten und individuellen Präferenzen und unter Berücksichtigung des jeweils günstigsten Preis-Leistungs-Verhältnisses aus den in Frage kommenden Versicherungsprodukten der von uns auf dem Portal verglichenen Versicherer (ein Verzeichnis der verglichenen Versicherer findet sich unter dem Link https://durchblicker.at/versicherung/anbieter) Bei der Auswahl einer Versicherung können neben der Höhe der Versicherungsprämie insbesondere auch die Fachkompetenz des Versicherungsunternehmens, seine Gestion bei der Schadensabwicklung, seine Kulanzbereitschaft, die Vertragslaufzeit, die Möglichkeit von Schadenfallkündigungen und die Höhe des Selbstbehalts als Beurteilungskriterien herangezogen werden.

  4. Soweit mit dem Versicherungskunden nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde, ist der Versicherungsmakler nicht verpflichtet (i) den Versicherungskunden bei der Abwicklung des Versicherungsverhältnisses vor oder nach Eintritt des Versicherungsfalls zu unterstützen, (ii) den Versicherungskunden auf Fristen im Rahmen von Versicherungsverträgen hinzuweisen, (iii) bestehende Versicherungsverträge laufend zu überprüfen oder (iv) geeignete Vorschläge zur Verbesserung des Versicherungsschutzes zu erstellen.

IV. Aufklärungs- und Mitwirkungspflicht des Kunden

  1. Der Versicherungsmakler benötigt für das sorgfältige und gewissenhafte Erbringen der in § 2 beschriebenen Leistungen alle sachbezogenen Informationen und Unterlagen, über die der Kunde verfügt, um eine fundierte Beurteilung der individuellen Rahmenbedingungen vorzunehmen und dem Kunden den nach den Umständen des Einzelfalls bestmöglichen Versicherungsschutz vermitteln zu können. Aus diesem Grunde ist der Versicherungskunde verpflichtet, dem Versicherungsmakler alle für die Ausführung der Dienstleistungen erforderlichen Unterlagen und Informationen rechtzeitig und vollständig vorzulegen und den Versicherungsmakler von allen Umständen, die für die in § 2 beschriebenen Leistungen des Versicherungsmaklers von Relevanz sein können, in Kenntnis zu setzen.

  2. Der Versicherungskunde ist verpflichtet, sofern erforderlich, an einer Risikobesichtigung durch den Versicherungsmakler oder das Versicherungsunternehmen nach vorheriger Verständigung und Terminabsprache teilzunehmen und auf besondere Gefahren von sich aus hinzuweisen.

  3. Die nach gründlichem Nachfragen vom Kunden erhaltenen Informationen und Unterlagen kann der Versicherungsmakler zur Grundlage der weiteren Erbringung seiner Dienstleistungen gegenüber dem Kunden machen, sofern sie nicht offenkundig unrichtigen Inhalts sind.

  4. Der Versicherungskunde nimmt zur Kenntnis, dass ein von ihm oder für ihn vom Versicherungsmakler unterfertigter Versicherungsantrag noch keinen Versicherungsschutz bewirkt, sondern dieser vielmehr noch der Annahme durch das Versicherungsunternehmen bedarf, sodass zwischen der Unterfertigung des Versicherungsantrages und dessen Annahme durch den Versicherer ein ungedeckter Zeitraum bestehen kann.

  5. Der Versicherungskunde, sofern er nicht als Verbraucher iSd KSchG anzusehen ist, verpflichtet sich, alle durch die Vermittlung des Versicherungsmaklers übermittelten Versicherungsdokumente auf sachliche Unstimmigkeiten und allfällige Abweichungen vom ursprünglichen Versicherungsantrag zu überprüfen und dies gegebenenfalls dem Versicherungsmakler zur Berichtigung mitzuteilen.

  6. Der Versicherungskunde nimmt zur Kenntnis, dass eine Schadensmeldung oder ein Besichtigungsauftrag noch keine Deckungs- oder Leistungszusage des Versicherers bewirkt.

  7. Der Versicherungskunde nimmt zur Kenntnis, dass er als Versicherungsnehmer Obliegenheiten aufgrund des Gesetzes und der jeweils anwendbaren Versicherungsbedingungen im Versicherungsfall einzuhalten hat, deren Nichteinhaltung zur Leistungsfreiheit des Versicherers führen kann.

V. Zustellungen, elektronischer Schriftverkehr

  1. Als Zustelladresse des Versicherungskunden gilt die dem Versicherungsmakler zuletzt bekannt gegebene Adresse.

  2. Der Versicherungskunde nimmt zur Kenntnis, dass aufgrund vereinzelt auftretender, technisch unvermeidbarer Fehler die Übermittlung von E-Mails unter Umständen dazu führen kann, dass Daten verloren gehen, verfälscht oder bekannt werden. Für diese Folgen übernimmt der Versicherungsmakler eine Haftung nur dann, wenn er dies verschuldet hat. Der Zugang von E-Mails bewirkt noch keine vorläufige Deckung und hat auch auf die Annahme eines Vertragsanbotes keine Wirkung.

VI. Urheberrechte

  1. Der Kunde anerkennt, dass jedes vom Versicherungsmakler erstellte Konzept, insbesondere die Risikoanalyse und das Deckungskonzept, ein urheberrechtlich geschütztes Werk ist. Sämtliche Verbreitungen, Änderungen oder Ergänzungen sowie die Weitergabe an Dritte bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Versicherungsmaklers.

VII. Haftung

Die nachfolgenden Haftungsbestimmungen gelten nur im b2b-Bereich, nicht im Verhältnis zu Verbrauchern:

  1. Der Versicherungsmakler haftet für allfällige Sach- und Vermögensschäden des Versicherungskunden nur im Fall des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit Im Fall des Vorsatzes wird auch für entgangenen Gewinn gehaftet.

  2. Die Haftung des Versicherungsmaklers ist jedenfalls mit der Höhe der Deckungssumme der bestehenden Berufshaftpflichtversicherung des Versicherungsmaklers beschränkt. Schadenersatzansprüche gegen den Versicherungsmakler müssen innerhalb von sechs Monaten ab Kenntnis des Schadens geltend gemacht werden.

VIII. Verschwiegenheit, Datenschutz

  1. Der Versicherungsmakler ist verpflichtet, vertrauliche Informationen, die ihm aufgrund der Geschäftsbeziehung zum Kunden bekannt werden, vertraulich zu behandeln und Dritten gegenüber geheim zu halten. Der Versicherungsmakler ist verpflichtet, diese Pflicht auch seinen Mitarbeitern zu überbinden. Jede Weitergabe von Daten unterliegt den Bestimmungen des Datenschutzgesetzes.

  2. Der Versicherungskunde ist entsprechend den einschlägigen Bestimmungen des Datenschutzgesetzes mit einer automationsunterstützten Verwendung seiner Daten für die Kundendatei des Versicherungsmaklers und insbesondere zur Durchführung von Marketing-Aktionen einverstanden. Diese Zustimmung kann vom Kunden jederzeit – auch ohne Angabe von Gründen – widerrufen werden.

IX. Rücktrittsrechte des Versicherungskunden

  1. Gemäß § 3 Konsumentenschutzgesetz (KSchG) ist der Kunde berechtigt, bei Abgabe seiner Vertragserklärung außerhalb der Geschäftsräume des Auftragnehmers oder eines Standes auf einer Messe von seinem Vertragsantrag oder vom Vertrag zurückzutreten. Dieser Rücktritt kann bis zum Zustandekommen des Vertrages oder danach innerhalb von 14 Tagen erklärt werden. Die Frist beginnt mit der Ausfolgung dieser Vertragsurkunde, frühestens jedoch mit dem Zustandekommen dieses Vertrages, zu laufen. Das Rücktrittsrecht erlischt bei Versicherungsverträgen spätestens einen Monat nach Zustandekommen des Vertrags. Die Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag ist schriftlich an den Auftragnehmer zu übermitteln. Der Rücktritt erfolgt rechtzeitig, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der 14-tägigen Frist abgesendet wird.

  2. Werden Finanzdienstleistungen nach dem Fern-Finanzdienstleistungs-Gesetz (FernFinG), über den Fernabsatzweg geschlossen, steht dem Kunden nach § 8 Abs 2 FernFinG ebenfalls eine Rücktrittsfrist von 14 Tagen ab Abschluss dieses Vertrages zu. Bei Lebensversicherungen und Verträgen über die Altersversorgung von Einzelpersonen beträgt diese Frist 30 Tage und beginnt mit dem Zeitpunkt zu laufen, zu dem der Verbraucher über den Abschluss dieses Vertrages informiert wird. Die Erklärung über den Rücktritt ist schriftlich oder gespeichert auf einem anderen, dem Empfänger zur Verfügung stehenden und zugänglichen dauerhaften Datenträger abzugeben. Der Rücktritt erfolgt rechtzeitig, wenn die Erklärung vor Ablauf der Frist abgesendet wird.

  3. Grundsätzlich ist bei Versicherungsverträge mit Verbrauchern im Sinne des § 1 Abs 1 Z 2 KSchG (ein „Verbraucher“) nach § 5c Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) der Kunde berechtigt, von diesem Versicherungsvertrag oder seiner Vertragserklärung ohne Angabe von Gründen binnen 14 Tagen zurücktreten. Für Versicherungsverträge mit einer Vertragslaufzeit von weniger als sechs Monaten steht das vorgenannte Rücktrittsrecht nicht zu. Das Rüchtrittsrecht erlischt spätestens einen Monat nach dem Zugang des Versicherungsscheins und einer Belehrung über das Rücktrittsrecht.

    Die Frist zur Ausübung die Rücktrittsrechts nach diesem Punkt 3 beginnt frühesten mit dem Tag zu laufen, an dem dem Kunden

    a. der Versicherungsschein und die Versicherungsbedingungen einschließlich der Bestimmungen über die Prämienfestsetzung oder –änderung,

    b. die in §§ 9a und 18b VAG sowie §§ 137f Abs. 7 und 8 und 137g in Verbindung mit § 137h GewO 1994 vorgesehenen Informationen und

    c. eine Belehrung über das Rücktrittsrecht

    zugegangen sind.

  4. Beim Abschluss von Lebensversicherungen beträgt die Rücktrittsfrist gemäß § 165a VersVG 30 Tage ab der Verständigung vom Zustandekommen des Versicherungsvertrages, sofern der Versicherer seiner Pflicht zur Bekanntgabe seiner Anschrift (§ 9a Abs. 1 Z 1 VAG) entsprochen hat. Sonst beginnt die vorgenannte zu laufen, sobald dem Kunden diese Anschrift bekannt wird. Ist der Kunde zudem Verbraucher, beginnt die Frist zum Rücktritt erst nach Belehrung über dieses Rücktrittsrecht zu laufen.

X. Schlussbestimmungen

  1. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB-Makler ungültig oder undurchsetzbar sein oder werden, wird dadurch der Restvertrag nicht berührt. Im b2b-Bereich (Unternehmergeschäfte) wird in einem solchen Fall die ungültige oder undurchsetzbare Bestimmung durch eine solche ersetzt, die dem wirtschaftlichen Zweck der undurchsetzbaren oder ungültigen Bestimmung möglichst nahe kommt.

  2. Die Verträge zwischen dem Versicherungsmakler und dem Versicherungskunden unterliegen österreichischem Recht. Für allfällige Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag ist – mit Ausnahme von Verbrauchern iSd KSchG – jenes Gericht zuständig, in dessen Sprengel sich die Betriebsstätte des Versicherungsmaklers befindet. Der Versicherungsmakler ist jedoch berechtigt, eine allfällige Klage vor jedem anderen sachlich zuständigen Gericht einzubringen. Unbeschadet dessen ist für Verbraucher iSd KSchG jenes Gerichts zuständig, in dessen Sprengel der Wohnsitz, der gewöhnliche Aufenthalt oder der Ort der Beschäftigung des Konsumenten liegt.


Soweit YOUSURE Tarifvergleich GmbH, FN 335466h, Salzgries 15, 1010 Wien („YOUSURE“ oder der „Kreditvermittler“), für Sie aufgrund einer ausdrücklichen Vereinbarung als gewerblicher Vermögensberater tätig wird, gelten die nachstehenden Bedingungen.

Allgemeine Bedingungen für Gewerbliche Vermögensberatung eingeschränkt auf Personal- und Hypothekarkreditvermittlung ("AGB-Kreditvermittler")

I. Präambel

  1. YOUSURE vermittelt Immobilienkreditverträge und Darlehensverträge (jeweils einzeln ein „Kreditvertrag“ und gemeinsam die „Kreditverträge“) zwischen Bank- oder Kreditinstituten, bzw. Bausparkassen (Bank- und Kreditinstitute, gemeinsam mit Bausparkassen die „Geldinstitute“) einerseits und dem potentiellen Kreditnehmer (der „Kreditwerber“) andererseits. YOUSURE wird vom Kreditwerber mit seiner Interessenwahrung in privaten Vermögensangelegenheiten beauftragt und ist für beide Parteien des Kreditvertrages tätig.

  2. YOUSURE erbringt seine Leistungen entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere den Standes- und Ausübungsregeln für das Gewerbe der Personalkreditvermittler (505. Verordnung des Bundesministers für wirtschaftliche Angelegenheiten über Standes- und Ausübungsregeln für das Gewerbe der Personalkreditvermittler), diesen AGB-Kreditvermittler und einem etwaigen mit dem Kreditwerber abgeschlossenen Kreditvermittlungsvertrages mit der Sorgfalt eines ordentlichen Unternehmers.

  3. Sofern in diesen AGB nicht abweichend vereinbart, gelten die allgemeinen AGB von YOUSURE.

II. Geltungsbereich

  1. Die AGB gelten ab Übermittlung von Daten durch den Kreditwerber an YOUSURE und ergänzen den mit dem Kreditwerber allenfalls bestehenden oder abzuschließenden Kreditvermittlungsvertrag.

  2. Der Kreditwerber erklärt seine Zustimmung, dass diese AGB-Kreditvermittler dem gesamten Vertragsverhältnis zwischen ihm und YOUSURE sowie auch sämtlichen künftig abzuschließenden Kreditvermittlungsverträgen zu Grunde gelegt werden.

  3. Die Tätigkeit von YOUSURE wird, soweit im Einzelfall nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart, örtlich auf Österreich beschränkt.

III. Die Pflichten von YOUSURE

  1. YOUSURE verpflichtet sich, für den Kreditwerber auf Basis seiner Unterlagen und bereitgestellten Informationen eine Einschätzung zur Finanzierbarkeit abzugeben, sowie bei Vorliegen derselben eine individuelle Finanzierungslösung zu erarbeiten und nach Beauftragung durch den Kreditwerber einen Finanzierungsantrag an den Anbieter zu stellen. Der Kreditwerber nimmt zur Kenntnis, dass die Einschätzung zur Finanzierbarkeit, die Finanzierungslösung und der Finanzierungsantrag ausschließlich auf den Angaben des Kreditwerbers sowie den YOUSURE allenfalls übergebenen Urkunden basieren und daher unrichtige und/oder unvollständige Informationen durch den Kreditwerber das Ausarbeiten eines angemessenen Finanzierungsvorschlags verhindern und eine Finanzierung durch Geldinstitute massiv gefährden.

  2. YOUSURE hat den Kreditwerber fachgerecht und den jeweiligen Kundenbedürfnissen entsprechend zu beraten, aufzuklären und den nach den Umständen des Einzelfalls zu beurteilenden Kreditvertrag zu vermitteln. Der Kreditwerber nimmt zur Kenntnis, dass die Interessenwahrung des Kreditwerbers grundsätzlich auf Geldinstitute mit Niederlassung in Österreich beschränkt ist und daher ausländische Geldinstitute aufgrund des entsprechend erhöhten Aufwandes nur im Falle eines ausdrücklichen Auftrags des Kreditwerbers gegen ein gesondertes Entgelt einbezogen werden.

  3. Die Leistung von YOUSURE erfolgt auf Basis aller vom Kreditwerber bekannt gegebenen Daten und individuellen Präferenzen und unter Berücksichtigung des jeweils günstigsten Preis-Leistungs-Verhältnisses aus den in Frage kommenden Krediten der von YOUSURE verglichenen Geldinstitute (ein Verzeichnis der Geldinstitute findet sich unter dem Link https://durchblicker.at/immokredit/anbieter). Bei der Auswahl einer Finanzierungslösung können neben Art und Höhe der Verzinsung insbesondere auch die Finanzierbarkeit, Nebenkosten der Finanzierung, Laufzeiten, Sicherheiten, Fachkompetenz des Geldinstituts, oder auch die Kulanzbereitschaft herangezogen werden.

  4. Soweit mit dem Kreditwerber nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde, ist YOUSURE nicht verpflichtet, eine Vor-Ort Beratung des Kunden durchzuführen, oder an der Unterzeichnung des Kreditvertrags oder des Kaufvertrags der zu finanzierenden Immobilie teilzunehmen oder die Auszahlung des Kredits/des Darlehens zu überwachen.

  5. YOUSURE kann zu jedem Zeitpunkt ohne Angabe von Gründen die Beratung des Kreditwerbers einstellen. Auf jeden Fall wird YOUSURE die Beratung einstellen, wenn der Kreditwerber YOUSURE offensichtlich falsche oder nicht ernst gemeinte Daten bereitstellt, eine Finanzierbarkeit auf Basis der bereitgestellten Informationen unrealistisch ist oder sich bereitgestellte Daten des Kreditwerbers im Prozess als unrichtig herausstellen.

  6. Der Kreditwerber nimmt zur Kenntnis, dass die Finanzierungsentscheidung ausschließlich durch die Geldinstitute erfolgt und YOUSURE keine Finanzierungszusagen machen kann. Die finale Beratung des vermittelten Kredits/Finanzierung erfolgt durch die vermittelten Geldinstitute bei Abschluss des Kreditvertrages. Für die Abwicklung, Auszahlung und laufende Gestionierung des Kredits/Darlehens ist ausschließlich das finanzierende Geldinstitut verantwortlich.

IV. Aufklärungs- und Mitwirkungspflicht des Kreditwerbers

  1. YOUSURE benötigt für das sorgfältige und gewissenhafte Erbringen der in Punkt III. beschriebenen Leistungen alle sachbezogenen Informationen und Unterlagen, über die der Kreditwerber verfügt, um eine fundierte Beurteilung der individuellen Rahmenbedingungen vorzunehmen und dem Kreditwerber den nach den Umständen des Einzelfalls zu beurteilenden Kreditvertrag vermitteln zu können. Aus diesem Grunde ist der Kreditwerber verpflichtet, YOUSURE alle für die Ausführung der Dienstleistungen erforderlichen Unterlagen und Informationen rechtzeitig und vollständig vorzulegen und YOUSURE von allen Umständen, die für die in Punkt III. beschriebenen Leistungen von YOUSURE von Relevanz sein können, in Kenntnis zu setzen.

  2. Der Kreditwerber ist verpflichtet, sofern erforderlich, an einer Besichtigung der betreffenden Immobilie durch YOUSURE oder das Geldinstitute nach vorheriger Verständigung und Terminabsprache teilzunehmen und – auch ohne Besichtigung – auf besondere Gefahren oder Mängel von sich aus hinzuweisen.

  3. Die nach gründlichem Nachfragen vom Kreditwerber erhaltenen Informationen und Unterlagen kann YOUSURE zur Grundlage der weiteren Erbringung seiner Dienstleistungen gegenüber dem Kreditwerber machen, sofern sie nicht offenkundig unrichtigen Inhalts sind.

  4. Der Kreditwerber nimmt zur Kenntnis, dass ein von ihm unterfertigter Kreditvertrag noch keine Kreditauszahlung bewirkt, sondern dieser vielmehr noch der Annahme durch das jeweilige Geldinstitut bedarf.

  5. Der Kreditwerber, sofern er nicht als Verbraucher iSd KSchG anzusehen ist, verpflichtet sich, alle durch die Vermittlung des Kreditvertrages übermittelten Dokumente auf sachliche Unstimmigkeiten und allfällige Abweichungen vom ursprünglichen Kreditantrag zu überprüfen und dies gegebenenfalls YOUSURE zur Berichtigung mitzuteilen.

  6. Der Kreditwerber nimmt zur Kenntnis, dass er als Kreditwerber Obliegenheiten aufgrund des Gesetzes und der jeweils anwendbaren Kreditbedingungen einzuhalten hat, deren Nichteinhaltung zu für den Kreditwerber nachteiligen Folgen führen kann.

V. Provision

  1. Die für die erfolgreiche Kreditvermittlung anfallende Provision wird durch das Geldinstitut als Teil der vom Geldinstitut verrechneten Bearbeitungsgebühr an den Kreditvermittler abgeführt. Die Höhe der Provision wird dem Kreditwerber durch das entsprechende Geldinstitut jedenfalls vor Abschluss des Kreditvertrages bekannt gegeben.

VI. Zustellungen, elektronischer Schriftverkehr

  1. Als Zustelladresse des Kreditwerbers gilt die YOUSURE zuletzt bekannt gegebene Adresse.

  2. Der Kreditwerber nimmt zur Kenntnis, dass aufgrund vereinzelt auftretender, technisch unvermeidbarer Fehler die Übermittlung von E-Mails unter Umständen dazu führen kann, dass Daten verloren gehen, verfälscht oder bekannt werden. Für diese Folgen übernimmt YOUSURE eine Haftung nur dann, wenn dies von YOUSURE verschuldet wurde.

VII. Urheberrechte

  1. Der Kreditwerber anerkennt, dass jedes von YOUSURE erstellte Konzept, insbesondere das Finanzierungsangebot, ein urheberrechtlich geschütztes Werk ist. Sämtliche Verbreitungen, Änderungen oder Ergänzungen sowie die Weitergabe an Dritte bedürfen der schriftlichen Zustimmung von YOUSURE.

VIII. Verschwiegenheit, Datenschutz

  1. YOUSURE ist verpflichtet, vertrauliche Informationen, die YOUSURE aufgrund der Geschäftsbeziehung zum Kreditwerber bekannt werden, vertraulich zu behandeln und Dritten gegenüber geheim zu halten. YOUSURE ist verpflichtet, diese Pflicht auch seinen Mitarbeitern zu überbinden. Jede Weitergabe von Daten unterliegt den Bestimmungen des Datenschutzgesetzes.

  2. Der Kreditwerber ist entsprechend den einschlägigen Bestimmungen des Datenschutzgesetzes mit einer automationsunterstützten Verwendung seiner Daten für die Kundendatei von YOUSURE und insbesondere zur Durchführung von Marketing-Aktionen einverstanden. Diese Zustimmung kann vom Kreditwerber jederzeit – auch ohne Angabe von Gründen – widerrufen werden.

  3. Der Kreditwerber erklärt weiters ausdrücklich seine Zustimmung zur Weitergabe seiner persönlichen Daten an die Geldinstitute, bei denen YOUSURE die Finanzierung des Kreditwerbers beantragt und entbindet YOUSURE gegenüber diesen Instituten von der Verpflichtung zur Geheimhaltung (Pkt. 1).

IX. Rücktrittsrechte des Kreditwerbers

  1. Gemäß § 8 Fern-Finanzdienstleistungs-Gesetz (Fern-FinG) ist der Kreditwerber berechtigt, bei Abgabe einer Vertragserklärung im Wege des Fernabsatzes vom geschlossenen Vertrag ohne Angabe von Gründen zurückzutreten. Dieser Rücktritt kann bis zum Zustandekommen des Vertrages oder danach binnen 14 Tage erklärt werden.

  2. Diese Rücktrittsrechte bedeuten im Fall der Zusammenarbeit mit YOUSURE, dass

    1. Der Kreditwerber im Rahmen dieser Fristen nach Beauftragung von YOUSURE mit der Vermittlung einer Finanzierung vom Vermittlungsauftrag zurücktreten kann. Die Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag ist schriftlich an YOUSURE zu übermitteln. Der Rücktritt erfolgt rechtzeitig, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der in Punkt X.1. genannten Frist abgesendet wird.

    2. Der Kreditwerber von abgeschlossenen Kreditverträgen im Rahmen dieser Fristen zurücktreten kann, sofern das Gesetz oder der Kreditvertrag des Anbieters keine anderslautenden Regelungen vorsehen. Die Frist beginnt mit der Ausfolgung der Vertragsurkunde, frühestens jedoch mit dem Zustandekommen des Kreditvertrages zu laufen. Klarstellend wird festgehalten, dass ein in den Räumlichkeiten des Kreditinstituts unterzeichneter Kreditvertrag grundsätzlich nicht als Fernabsatz-Vertragsabschluss im Sinne § 8 Fern-FinG gilt.

X. Schlussbestimmungen

  1. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ungültig und/oder undurchsetzbar sein oder werden, wird dadurch der Restvertrag nicht berührt. Im b2b-Bereich (Unternehmergeschäfte) wird in einem solchen Fall die ungültige oder undurchsetzbare Bestimmung durch eine solche ersetzt, die dem wirtschaftlichen Zweck der undurchsetzbaren oder ungültigen Bestimmung möglichst nahe kommt.

  2. Die Verträge zwischen YOUSURE und dem Kreditwerber unterliegen österreichischem Recht. Für allfällige Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag ist – mit Ausnahme von Verbrauchern iSd KSchG – jenes Gericht zuständig, in dessen Sprengel sich die Betriebsstätte von YOUSURE befindet. YOUSURE ist jedoch berechtigt, eine allfällige Klage vor jedem anderen sachlich zuständigen Gericht einzubringen. Unbeschadet dessen ist für Verbraucher iSd KSchG jenes Gerichts zuständig, in dessen Sprengel der Wohnsitz, der gewöhnliche Aufenthalt oder der Ort der Beschäftigung des Konsumenten liegt.


Feedback