Cookies helfen uns dabei durchblicker.at laufend zu verbessern. Durch Verwendung unserer Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr erfahren OK

Auto der Zukunft: Das sollten Sie über die Autoindustrie von morgen wissen

Verfasst am 11.09.2019


Unser Leben verändert sich rasant, die Autoindustrie ist dabei keine Ausnahme. Immer wieder gibt es Nachrichten über neue Technologien, die entwickelt oder bereits implementiert wurden. Wohin die Automobilindustrie in naher Zukunft gehen wird, verraten wir Ihnen gemeinsam mit dem Fahrzeugmarkt autolina.

Auto der Zukunft
Foto: PHOTOCREO Michal Bednarek/shutterstock.com

Elektromobilität

Autos mit Verbrennungsmotor haben nicht mehr lange zu leben – darüber sind sich viele Experten einig. Nach 10 bis 15 Jahren werden Elektrofahrzeuge sie komplett ersetzen. Bis jetzt konnten Elektroautos wegen ihrer hohen Kosten nicht im Massensegment mithalten, aber nach dem Markteintritt von Tesla Model 3 2018 hat sich die Situation erheblich verändert. Zu einem Preis von 39 Tausend Dollar fährt Tesla Model 3 schon 350 km mit einer einzigen Ladung und besitzt dabei einen Autopiloten – dieser erfordert jedoch eine aktive Fahrerüberwachung und macht das Fahrzeug noch nicht völlig autonom. In den teureren Versionen wird bereits eine Reichweite von 480 km erreicht.

Solche Neuheiten konnten von großen Automobilbau-Giganten nicht länger ignoriert werden und die meisten haben mit eigenen Elektrofahrzeugen nachgezogen. All dies wird dazu führen, dass Elektroautos immer günstiger und in einigen Jahren im Vergleich mit den Benzin- und Diesel-Konkurrenten zugänglicher werden. Es ist zu erwarten, dass sie bis 2025 23 Prozent aller weltweit verkauften Neufahrzeuge ausmachen werden. Das wird zu einem Rückgang der Ölnachfrage führen. Der Stanford-Wissenschaftler Tony Seba, Gründer des Thinktanks RethinkX, prognostiziert, dass die Weltölnachfrage 2030 von etwa 100 Millionen Barrel pro Tag auf bis zu 20 Millionen sinken wird.

Alternative Kraftstoffe

Ein weiterer Grund für das Ende des Ölzeitalters sind alternative Kraftstoffe oder Biokraftstoffe. Es gibt verschiedene Methoden zur Herstellung von Biokraftstoffen. Im Allgemeinen werden jedoch chemische Reaktionen, Fermentation und Wärme verwendet, um die Stärke, den Zucker und andere Moleküle in Pflanzen zu zersetzen. Die resultierenden Produkte werden dann raffiniert, um einen Kraftstoff zu erzeugen, den Autos oder andere Fahrzeuge verwenden können.

Dazu zählen beispielsweise der Biokraftstoff Ethanol (in den USA häufig aus Mais und in Brasilien aus Zuckerrohr hergestellt), Biodiesel (pflanzliche Öle und flüssige tierische Fette), grüner Diesel (aus Algen und anderen pflanzlichen Quellen gewonnen) und Biogas (aus tierischer Gülle gewonnenes Methan und anderes verdautes organisches Material).

Solarbetriebene Autos

Eine weitere Alternative der nahen Zukunft sind solarbetriebene Autos. Die Idee des Solarautos ist relativ neu auf dem Markt und verspricht viel. Bei Erfolg bietet das Solarauto die Möglichkeit, ein Fahrzeug zu benutzen, ohne umweltschädliche Kraftstoffe zu verbrennen und ohne Notwendigkeit für elektrische Aufladung. Es läuft, wie der Name schon sagt, komplett mit Sonnenenergie. Dies ist auch eine großartige Möglichkeit, den CO2-Fußabdruck der Menschheit zu verringern. Autostart Lightyear hat bereits einen Prototyp für sein erstes solarbetriebenes Langstrecken-Elektrofahrzeug herausgebracht.

Digitalisierung in der Automobilindustrie

Maschinelles Lernen (ML) und Künstliche Intelligenz (KI) spielen in der Zukunft der Automobilindustrie eine wichtige Rolle. Fahrzeuge werden zu IoT-Geräten, die eine Verbindung zu Smartphones herstellen und Sprachbefehle entgegennehmen können. Die Technologie wird in der Lage sein, Ihre Leistung einzuschätzen und zu überwachen, mit anderen Verkehrsteilnehmern und der Straßeninfrastruktur zu interagieren, den Benutzer über Sicherheitsrisiken zu informieren. Das Konzept des Autos wird sich daher völlig ändern – es wird zu einer Art mobiles Gerät werden, das Teil des World Wide Web ist. Auf diese Weise werden Hersteller eine große Menge an Informationen über Verbraucher sammeln und ihre Produkte ständig verbessern. Im Laufe der Zeit werden Automodelle dann so oft aktualisiert wie Smartphones.

Selbstfahrende Autos

Es wurde viel Wert auf autonome Fahrtechnik gelegt. Eine Reihe von Fahrzeugen verfügt bereits über halbautonome Funktionen, die Unterstützung des Fahrers erfordern. Dazu gehören automatische Bremssensoren, Sensoren für Autobahnspuren, Kartentechnologie zur Überwachung von toten Winkeln, Kameras auf der Vorder- und Rückseite eines Autos, adaptive Geschwindigkeitsregelung und Selbstparkfunktionen. Die Autohersteller möchten hier nicht aufhören und planen vollautonome Maschinen zu entwickeln.

Sicher unterwegs

Wohin die Zukunft auch geht – bei jedem Auto ist eine gute Autoversicherung ein Muss, um sicher unterwegs zu sein. Zwischen den einzelnen Angeboten gibt es hier oft große Unterschiede, was Leistungen und Prämien angeht. Um eine passende Versicherung für Ihren Bedarf zu finden, vergleichen Sie einfach verschiedene Anbieter im Vergleich für Autoversicherungen und schließen Sie direkt online ab. Mit dem passenden Angebot sparen Sie jährlich bis zu 700 Euro und sind einfach sicher unterwegs.


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Kommentare


Brigitta am 19.09.2019

Welcher normale, halbwegs ethische Mensch will Treibstoffe, in denen flüssige tierische Fette sind? Reicht es nicht dass die armen Tiere für Fleisch und Felle/Leder gequält und getötet werden?????