Netzentgelte 2017: Sind Ihre Strom- und Gaskosten heuer teurer?

Verfasst am 13.01.2017


Mit 1. Jänner wurden die Strom- und Gasnetzentgelte für 2017 angepasst. Die Folge: Für so manchen werden die Energiekosten günstiger, für andere hingegen teurer. Hier erfahren Sie wie sich die Änderungen auf Ihre Strom- und Gasrechnung auswirken!

Netzentgelte 2017

Seit 1. Jänner gelten die neuen Strom- und Gasnetzentgelte, die von der Regulierungskommission des Energieregulators E-Control jährlich neu beschlossen wurden.

Die Netzentgelte für Strom bilden rund ein Drittel der gesamten Stromrechnung. Diese wurden nun österreichweit für einen Durchschnittshaushalt mit 3.500 Kilowattstunden Jahresverbrauch leicht um 0,36 Prozent bzw. 80 Cent jährlich angehoben. Während die Stromnetzentgelte in Niederösterreich, Oberösterreich und im Burgenland gestiegen sind, sind sie in Vorarlberg, Wien, Salzburg und Graz gefallen.

Die Gasnetzentgelte machen je nach Bundesland ein Viertel bis ein Drittel der gesamten Gasrechnung aus. Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 15.000 Kilowattstunden im Jahr wurden diese um 6 Prozent bzw. 17 Euro im Jahr mehr. Die Netzentgelte für Gas sind im Osten Österreichs höher geworden, im Gegensatz dazu sind sie nun in Tirol, Vorarlberg und Kärnten niedriger.

In welchem Netzgebiet ein Durchschnittshaushalt mehr oder weniger bezahlt

Sie wohnen in Wien? Hier bezahlt ein Durchschnittshaushalt 5,9 Prozent (12 Euro jährlich) weniger für Stromnetzentgelte, jedoch 9,2 Prozent (33 Euro) mehr für Gas. Die Netzentgelte für Strom sind im Burgenland um 2,5 Prozent (5 Euro jährlich) gestiegen, für Gas sind es 6,1 Prozent (19 Euro) mehr.

In Niederösterreich sind es für Strom um 9,2 Prozent (19 Euro) brutto mehr im Jahr, für Gas gibt es ein Plus von 13,3 Prozent (41 Euro). Die Erhöhung der Stromnetzentgelte beträgt in Oberösterreich 5,2 Prozent (12 Euro im Jahr), im Netzgebiet Linz sind sie nahezu unverändert. Auch die Gasnetzentgelte sind im Vergleich zum Vorjahr in Oberösterreich beinahe gleichgeblieben.

In der Steiermark wurden die Netzentgelte für Strom um 1,1 Prozent teurer, im Netzgebiet Graz hingegen um 3,5 Prozent (6 Euro) günstiger. Für Gas sind die Entgelte in der Steiermark nahezu unverändert geblieben. Die Netzentgelte für Strom sind in Salzburg um 3,9 Prozent (8 Euro) gesunken, jedoch sind sie für Gas um 3,4 Prozent (10 Euro) gestiegen.

In Netzgebiet Kärnten und Klagenfurt hat es bei den Entgelten für Strom kaum Änderungen gegeben, für Gas haben sie um 3,7 Prozent (14 Euro) abgenommen. Während im Netzgebiet Tirol die Stromnetzentgelte beinahe ident sind, sind sie im Netzgebiet Innsbruck um 2 Prozent (5 Euro) günstiger geworden. Die Netzentgelte für Gas haben um 5,8 Prozent (23 Euro) abgenommen.

7,1 Prozent (14 Euro) weniger sind es im Netzgebiet Vorarlberg für Strom, Im Netzgebiet Kleinwalsertal wurde es 1,2 Prozent (4 Euro) teurer. Die Gasnetzentgelte wurden in Vorarlberg um 0,8 Prozent (2 Euro) günstiger.

Kleinere Strom- und Gasrechnung durch den richtigen Tarif

Unabhängig davon, ob die Netzentgelte für Sie gestiegen oder gesunken sind – durch den richtigen Strom- und Gastarif können Sie Ihre Energiekosten erheblich senken. Das Einsparpotenzial beim Wechsel vom regionalen Standardanbieter zum günstigsten Energieanbieter ist aktuell so hoch wie noch nie: Bei Strom sind es derzeit 300 Euro und bei Gas sogar bis zu 600 Euro im Jahr.

Der Wechsel geht ganz einfach: Auf durchblicker.at/energievergleich mit wenigen Klicks die Anbieter vergleichen und direkt online wechseln. So können Sie es selbst in die Hand nehmen und für eine niedrigere Strom- und Gasrechnung sorgen! Foto: shutterstock.com

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Kommentare


Josef Prader am 19.01.2017

Liebes Durchblicker team, Bei uns in Wien im 1. Bezirk sind Netzentgelte für Strom bei Wien Energie um satte 20% gestiegen. Wie kann das sein? Stromanbieter habe ich eh bei euch gewechselt, aber die Netzentgelte bleiben ja gleich. Mfg Josef Prader

durchblicker.at am 23.01.2017

Lieber Herr Prader, wir bräuchten weitere Informationen, um die Entwicklung Ihrer Netzentgelte nachvollziehen zu können. Sie können uns gerne nähere Details an service@durchblicker.at senden. Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team

Franz Weinpolter am 26.01.2017

Erspare ich mir beim Wechsel des Anbieters auch etwas bei meiner Nachtspeicherheizung (ca. 8000 kw Verbrauch im Jahr mit Nachtstromtarif)?

Herbert Vogl am 26.01.2017

Habe meinen Stromanbieter gewechselt jetzt zahle ich die Netzkosten extra an die EVN dabei ist mir aufgefallen das die Netzkosten höher sind als der Strom. Mfg Herbert Vogl

Peter Wagner am 26.01.2017

Ist denn z.B. die EVN nicht verpflichtet, ihren Kunden wenigstens mitzuteilen, dass und um wieviel die Entgelte erhöht werden. Und womit wird eine Erhöhung bei Gas von 13.3% eigentlich gerechtfertigt? Da es bei den Netzbetreibern keine Wahlmöglichkeit gibt, finde ich diese Preisgestaltung ziemlich unverschämt!

Peter Müller am 26.01.2017

Hallo Durchblicker, wie schon Herr Prader festgestellt hat, sind die Netzentgelte bei Wien Energie enorm gestiegen, einzelne Positionen um ca. 80%, der Schnitt mit 20 % wird so schon stimmen. Selbst wenn sie den Anbieter wechseln, bleibt letztlich nicht wirklich was über. Wenn Sie möchten kann ich Ihnen gerne meine Datei mit den Abrechnungen der letzten Jahre zur Verfügung stellen. Habe E- Control diesbezüglich angeschrieben, keinerlei Antwort, auch ein von der Politik geschaffener Posten.

Erich Pachatz am 26.01.2017

Herzliche Gratulation dem Portal "Durchblicker" zu seinen Aktivitäten und Informationen. Bitte weiter so und vielleicht auch die Steuern und Abgaben (Ökoabgaben) veröffentlichen. MfG Erich Pachatz

Peter Jarosch am 26.01.2017

Liebe E Control Leute und Durchblicker ! Nennt Euch bitte nicht mehr "Konsumentenschützer"! Verfolgt man die jährlichen Teuerungen in NÖ siehts so aus : Wiener Netze2014 auf 2015 Netzgebühren + 25% , Steuern+Abgaben 40%!!! Ges.: 70,26 € Teuerung!!! 2015 auf 2016 Netzgebühren +12,6% , Steuern+Abgaben 4% Ges.: 68,91 € Teuerung!!! 2016 auf 2017 Netzgebühren + 9,2% , Steuern+Abgaben v.Wr.Netze will erst bei Endrechnung im Oktober 2017 bekannt geben derzeit KEINE ANGABE nach Anfrage über Höhe der Pos. Steuer!!! Das heisst nichts anderes der Vorteil beim Anbieterwechsel wird durch obige Teuerungen voll aufgefressen !!!! Antwort von E Control: Der Netzbetreiber braucht halt so viel..!!! Was müssen wir als Konsumenten noch ertragen ?? PS.:Wien Strom macht offensichtlich beim Energiepreiskampf gar nicht mehr (nicht gefunden bei den Anbietern) mit ,lehnt sich zurück und kassiert ja um so mehr bei den Netzgebühren oder ? MfG.Peter Jarosch PS.: Ich brauch auch so viel meine Pensionserhöhung beträgt aber nur 0,8 % = unter 7 Euro....

B.Rigler am 26.01.2017

Die Netzentgelte in meiner Stromrechnung erscheinen mir sehr hoch, sie machen -entgegen ihren Angaben- mehr als zwei Drittel meiner Stromrechung aus ( 73 .- und 21.-E). Netzbetreiber ist die Energie STMK ,Stromlieferant ist Pullstrom Kärnten.

Pohlenz Martin am 27.01.2017

Ich möchte gerne wissen,was mit dem Geld der Transportleitungen passier?.Löhne,aufgeblähter Personalstand.

durchblicker.at am 27.01.2017

Hallo Herr Müller, wir können uns Ihre Abrechnungen gerne ansehen, wenn Sie möchten. Erläutern Sie dazu bitte nochmals Ihr Anliegen in einer E-Mail an service@durchblicker.at und schicken Sie uns Ihre Rechnungen anbei. Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team

durchblicker.at am 27.01.2017

Die Angaben stammen von der E-Control, da die Netzentgelte von der Regulierungskommission des Energieregulators E-Control jährlich neu beschlossen werden. Ohne eine Abrechnung können wir die jeweiligen Entwicklungen leider nicht abschätzen. Sie können uns gerne Ihr Anliegen mit näheren Details an service@durchblicker.at senden. Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team

durchblicker.at am 27.01.2017

Lieber Herr Weinpolter, die Ersparnis ist vom Verbrauch und Wohnort abhängig. Sie können diese einfach online auf durchblicker.at/strom berechnen. Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne dabei, Sie erreichen uns unter 01 / 30 60 900 (Mo.-Fr. 8-18 Uhr) oder unter service@durchblicker.at Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team

durchblicker.at am 27.01.2017

Vielen Dank für die nette Nachricht, Herr Pachatz! Informationen zu Ökostromabgaben und weitere Details zum Thema Ökostrom finden Sie im folgenden Artikel: https://durchblicker.at/artikel/blog/2017/oekostrom-in-oesterreich Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team

durchblicker.at am 27.01.2017

Lieber Herr Jarosch, die Angaben stammen von der E-Control, da die Netzentgelte von der Regulierungskommission des Energieregulators E-Control jährlich neu beschlossen werden. Wir berichten lediglich über die neuen Beschlüsse und möchten Ihnen den Anbieterwechsel erleichtern, damit Sie Ihren Strom- und Gaspreis senken können. Wien Energie bietet nach wie vor Tarife an, möchte jedoch nicht an unserem Vergleich teilnehmen. Wir zeigen die Preise aber trotzdem unterhalb von den abschließbaren Angeboten an. Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team

Weber Franz am 27.01.2017

Habe erst gewechselt, kann ich schon wieder wechseln ohne Nachteile für mich?

Cimler am 27.01.2017

Habe eine Photovoltaikanlage. Wie kann ich da den Anbieter wechseln

Mario Reder am 27.01.2017

Liebes Durchblicker Team! Bei uns in Oberösterreich zahle ich für 1500 kwh Strom gesamt 28€, davon 21€ für Netzgebühren und 7 € für Energie! Meines Erachtens nach beträgt die Netzgebühr 3X so viel wie die Energie und nicht 1/3! Bei Gas für 15000 kwh gesamt 76€, davon 44€ für Netzgebühren und 32€ für Energie! Also auch viel mehr als das besagte 1/3!!! Anbieterwechsel hin oder her! Wie erklären Sie sich das? Und bitte ersuchen Sie mich jetzt nicht Ihnen meine Rechnungen zukommen zu lassen, denn Kopfrechnen hat man mir bereits im der Schule gelehrt!

schurischuster elfriede am 27.01.2017

warum bleibt das Netz so theuer

durchblicker.at am 01.02.2017

Lieber Herr Weber, das hängt ganz davon ab, ob Sie einen Tarif mit Vertragsbindung gewählt haben oder nicht. Ist dies nicht der Fall, entstehen keine Nachteile für Sie. Sie können sich gerne telefonisch für eine kostenlose Beratung bei uns melden: 01 / 30 60 900 (Mo.-Fr. 8-18 Uhr). Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team

durchblicker.at am 01.02.2017

Liebe Frau Cimler, ein Wechsel ist in diesem Fall leider nicht über durchblicker.at möglich. Auf www.pvaustria.at/strom-verkaufen finden Sie eine Liste der Anbieter und Tarife für Photovoltaikanlagen. Wenn Sie wechseln möchten, können Sie sich direkt an den gewünschten Anbieter wenden. Wir hoffen, dass wir Ihnen damit weiterhelfen konnten! Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team

durchblicker.at am 01.02.2017

Lieber Herr Reder, alleine mit diesen Angaben können wir das leider nicht nachvollziehen. Alles was wir tun können ist Ihnen Informationen über neue Verordnungen zum Thema Netzentgelte mitzuteilen, die uns zur Verfügung stehen, und Ihnen unsere Hilfe bei Fragen anzubieten, indem wir uns individuelle Details gerne ansehen. Wenn Sie dies nicht wünschen, bitten wir Sie sich an die E-Control oder Ihren Netzbetreiber zu wenden. Liebe Grüße, Ihr durchblicker.at-Team

Franziska am 20.06.2017

Hallihallo! Ist die Netzdienstleistung dasselbe wie das Netzentgelt? Nach dem Stromanbieterwechsel habe ich die Vorschreibung für die "Netzdienstleistung" von meinem Netzanbieter erhalten. Diese kommt mir sehr hoch vor, im Gegensatz zu vorher als ich bei ihm auch noch den Strom bezog. Habe auch mit meinen Nachbarn gesprochen und alle zahlen (beim gleichen Netzanbieter) sehr viel weniger als ich. Ich verstehs einfach nicht... Liebe Grüße Franziska P.

durchblicker.at am 22.06.2017

Hallo, vielen Dank für Ihre Nachricht. Grundsätzlich sollten die Netzgebühren unterm Strich gleich hoch sein, wie vor dem Wechsel. Für Veränderungen der Netzgebühren kann es mitunter zwei Gründe geben. 1. Der Netzbetreiber stuft sie nach dem Wechsel höher oder niedriger ein (was vorkommen könnte) 2. Die Vorschreibung der Netzgebühren findet auf einmal nicht mehr monatlich sondern quartalsweise statt. Dadurch sieht die Vorschreibung gleich 3 mal so hoch aus. Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne telefonisch unter 01 / 30 60 900 oder per E-Mail an service@durchblicker.at wenden.


Feedback
Jobs2