Bitte aktivieren Sie Javascript!

durchblicker.at vergleicht Mobilfunk-Angebote für Studenten: bis zu 3,5-fach schnelleres Internet und 264 Euro Ersparnis

Verfasst am 02.10.2019




Spezialanbieter mit günstigstem Angebot. Vertragsangebote mit Smartphone deutlich teurer als separater Endgerätekauf mit SIM-Only. durchblicker.at empfiehlt den individuellen Tarifvergleich.

Während für Studierende die ersten Orientierungslehrveranstaltungen auf Österreichs Unis losgehen, haben die Mobilfunkbetreiber ein vielfältiges Angebot für Jugendliche am Start. Das Tarifvergleichsportal durchblicker.at hat die Aktionen verglichen. Das Ergebnis: Wer den passenden Spezialanbieter für Studierende wählt, spart bei einer Laufzeit von 24 Monaten effektiv bis zu rund 110 Euro bei SIM-Only-Jugendtarifen und bis zu 264 Euro bei Top-Smartphones *.

Einen SIM-Only-Vertrag für Power-User (1500 Min, 500 SMS, 20 GB) gibt es für Studentinnen und Studenten bereits ab 13,41 Euro Effektivkosten pro Monat. Auf die Laufzeit von 24 Monaten gerechnet, können sich Power-User damit gegenüber den jeweils günstigsten Studenten- bzw. Jugendangeboten anderer Mobilfunkanbieter bis zu 25 Prozent an Kosten sparen und profitieren dabei von bis zu 3,5-fach so schnellen Internetgeschwindigkeiten. Bis zu rund 25 Prozent an Effektivkosten spart man auch bei den aktuell gängigen Top-Smartphones, wenn man das Gerät separat am Markt kauft und sich darüber hinaus für den günstigsten Studenten-Spezialanbieter als Vertragspartner entscheidet.

educom mit „muchos olé“ klar voran bei SIM-Only-Tarifen

„muchos olé“, ein Studententarif von educom im LTE-Netz von A1, enthält österreichweit unlimitierte Minuten und SMS, sowie 25 GB Datenvolumen mit einer Download-Geschwindigkeit von bis zu 150 Mbit/s für effektiv 13,41 Euro im Monat. In den monatlichen Effektivkosten sind alle einmaligen und laufenden Kosten anteilig enthalten, die über den Zeitraum von 24 Monaten anfallen, wie Aktivierungsgebühren, Servicepauschale und monatliche Grund- bzw. Paketgebühren. Automatisch abgezogen werden Vergünstigungen durch Marketing-Aktionen oder den Kauf im Webshop des jeweiligen Anbieters.

Der Mobilfunker Drei bietet als einziger Netzbetreiber Jugendtarife auch ohne Smartphone an – für Power-User unter 27 Jahren kostet dieser Tarif effektiv 16,08 Euro monatlich. Das sind auf die Laufzeit von 24 Monaten rund 64 Euro mehr an Effektivkosten gegenüber dem am Markt günstigsten Studententarif für Power-User „muchos olé“ von educom. Der Tarif von Drei ist aber immer noch günstiger als das SIM-Only-Angebot des Spezialanbieters MTEL, das nur für Schüler und Studenten erhältlich ist. Bei monatlichen Effektivkosten von 18 Euro bezahlt man hier über eine 24-monatige Laufzeit 110,16 Euro mehr als bei educom.

Trotz dieser großen Preisdifferenz kann das günstigste Angebot für studierende Power-User mit den Leistungsmerkmalen der höherpreisigen Tarife mehr als nur mithalten. Neben bis zu 3,5 mal so hohem Speed im Vergleich zu den oben genannten Tarifen stehen zusätzlich nicht verbrauchte Daten im Folgemonat begrenzt zur Verfügung und es gibt unbegrenztes Datenvolumen für ausgewählte Chat-Dienste (z.B. WhatsApp, Facebook Messenger, Snapchat etc.). Reinhold Baudisch, Geschäftsführer von durchblicker.at: „Wer sich heuer zu Semesterbeginn einen neuen Handy-Tarif holt, sollte vor allem die Details in Bezug auf inkludierte Minuten, SMS und vor allem Datenmenge und -geschwindigkeit im Auge behalten. Es macht natürlich auch einen großen Unterschied, ob ich nicht verbrauchte Daten mitnehmen kann und ob ich mit 42 oder doch 150 Mbit/s surfe.“

Handy und Tarif separat kaufen ist günstiger als Handy-Vertragskombinationen

Wer nicht nur einen neuen Tarif, sondern auch ein neues Handy sucht, sollte sich das Wunschmodell lieber selbst kaufen und dabei auf einen SIM-Only-Tarif zurückgreifen. Das gilt für gängige neue Handymodelle wie das Huawei P30, Samsung Galaxy S 10 oder iPhone 11. Baudisch: „Sich das Endgerät selbst zu kaufen kann sich auch für Studierende auf jeden Fall auszahlen und spart bis zu 264 Euro innerhalb der typischen Vertragslaufzeit – das ist gutes Geld in der Studienzeit. Damit lassen sich bereits viele, oftmals teure, Fachbücher finanzieren.“

Bei Top-Smartphones bis zu 25 Prozent an Effektivkosten einsparen

Von den aktuell gängigen Top-Smartphones kommt das Huawei P30 für Studierende am günstigsten. Wer sich das Gerät über geizhals.at kauft, bezahlt derzeit rund 500 Euro dafür, was mit dem SIM-Only-Studententarif „muchos olé“ von educom effektiv auf 34,49 Euro monatlich kommt. Bei den für Power-User jeweils günstigsten Studenten- bzw. Jugendtarifen anderer Anbieter müssten Studierende dafür jedoch effektiv bis zu 44,86 Euro pro Monat investieren. Auf die Laufzeit von 24 Monaten gerechnet ergeben sich hier Sparpotentiale von bis zu rund 250 Euro oder 23 Prozent an Effektivkosten.

Bis zu rund ein Fünftel der Effektivkosten können iPhone-Fans sparen. Wer das iPhone 11 bei geizhals.at um aktuell 779 Euro erwirbt und bei educom die SIM-Only-Variante wählt, zahlt 45,87 Euro an Effektivkosten und spart damit bis zu knapp 264 Euro oder 19 Prozent gegenüber den jeweils günstigsten Jugendtarifen anderer Mobilfunkanbieter.

Ein ähnliches Bild zeigt sich auch beim Samsung Galaxy S10: Günstigste Variante ist auch hier der separate Kauf des Smartphones (geizhals.at: ca. 676 Euro) und die Kombination mit dem günstigsten SIM-Only-Tarif von educom für monatliche Gesamtkosten von effektiv 41,57 Euro. Auf die Laufzeit gerechnet würden Studenten jedoch bei den anderen Angeboten bis zu rund 191 Euro oder 16 Prozent mehr bezahlen. Ein schneller Online-Vergleich für SIM-Only-Tarife sowie Handy-Tarif-Kombinationen ist kostenlos und anonym abrufbar unter https://durchblicker.at/mobilfunk.

Über durchblicker.at

durchblicker.at ist Österreichs unabhängiges Online-Tarifvergleichsportal. Aktuell bietet durchblicker.at 27 Tarifvergleiche für Versicherungen, Telekommunikation, Strom und Gas, sowie traditionelle Finanzprodukte wie Kredite, Girokonten und Sparzinsen. Mit den bedienungsfreundlichen Vergleichsrechnern finden Konsumentinnen und Konsumenten in diesen Bereichen Top-Angebote ohne Feilschen, können einfach und schnell online abschließen und so bis zu 3.040 Euro jährlich sparen. Dazu bietet durchblicker.at kostenlose Beratung und unterstützt beim Wechsel zu einem günstigeren Anbieter

Aktuell beschäftigt das Start-up mit Sitz in Wien über 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Partner von durchblicker.at sind Global 2000, klimaaktiv, die Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus sowie topprodukte.at, ein Service von klimaaktiv. Weitere Informationen unter www.durchblicker.at

Rückfragehinweis:
Mag. Reinhold Baudisch, MBA
Geschäftsführer durchblicker.at
Tel.: +43 1 3060900-221
Mobil: +43 699 17180604
Email: r.baudisch@durchblicker.at

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken