Zulassungsstatistik 2011 – Rekord bei Kfz-Neuzulassungen

Verfasst am 18.01.2012


Mit 356.145 Pkw-Neuzulassungen wurde 2011 neuerlich Vorjahreswert übertroffen. Neuzulassungen von Lkw mit +16,3% deutlich positiv, Zweiräder sind mit 1,2% rückläufig, so die Statistik Austria in einer Aussendung.

Im Jahr 2011 wurden insgesamt 457.485 Kraftfahrzeuge neu zum Verkehr zugelassen. Nach Berechnungen von Statistik Austria entsprach dies einer Zunahme von 7,9% gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen nahm gegenüber 2010 (+8,4%) auf das Rekordniveau von 356.145 Stück zu.

Mehr Neuzulassungen waren auch bei Leichtmotorrädern (+18,3%) festzustellen; für Motorräder und Motorfahrräder wurden Rückgänge von 8,2% bzw. 6,8% gemeldet; dementsprechend wurde bei den Zweirädern insgesamt ein Minus von 1,2% festgestellt.

Pkw-Rekordergebnis von 2010 um 27.582 Stück überschritten

Die Pkw-Neuzulassungen erreichten 2011 den höchsten jemals erhobenen Wert und lagen damit deutlich über dem bisherigen Rekordwert aus dem Jahr 2010 mit 328.563 Stück. Die Zahl der dieselbetriebenen Pkw (Anteil: 54,7%) nahm gegenüber 2010 um 16,5% zu; jene der benzinbetriebenen Pkw (inkl. Benzin/Ethanol (E85); Anteil: 44,7%) um 0,4% ab. Der Anteil von alternativ betriebenen Pkw (Elektro, Erdgas, bivalenter Betrieb und kombinierter Betrieb (Hybrid)) war mit 0,7% bzw. 2.397 Stück noch immer vergleichsweise gering; diese verzeichneten dennoch einen Zuwachs von 41,6% (+704 Stück).

Leistungsstärkere Pkw über 67 kW besonders beliebt

Betrachtet man die Zulassungsentwicklung nach Kilowatt (kW)-Klassen, so standen leistungsstärkere Pkw auch 2011 an der Spitze; dementsprechend betrug der Anteil in der Klasse 68-89 kW 34,6% (+14,9%), in der Klasse über 89 kW 32,1% (+19,8%).

In den leistungsschwächeren Klassen waren in den Klassen 56-67 kW und 41-55 kW ein Rückgang von jeweils 4,1%, in jener zwischen 27-40 kW ein Minus von 74,2% und in der Klasse 16-26 kW eine Abnahme von 10,1% zu beobachten.

Nach Hubraumklassen entwickelten sich Pkw mit mehr als 1.750 ccm Hubraum positiv (+5,0%), Pkw bis 1.750 ccm wurden noch häufiger zugelassen (+10,0%).

Die Pkw-Neuzulassungen der anteilsmäßig wichtigsten Hubraumklasse (1.501-1.750 ccm; Anteil: 25,9%) verzeichneten gegenüber 2010 eine Zunahme von 18,6%. Mehr Zulassungen wurden auch in den Klassen 1.001-1.250 ccm (+16,8%) und 2.501-3.000 ccm (+20,0%) verzeichnet.

Abgasärmere Pkw im Aufwind

Nach vorläufigen Berechnungen zu CO2-Emissionen, wird der Trend zu abgasärmeren Pkw augenscheinlich. So nahmen seit dem Jahr 2000 die CO2-Emissionen neu zugelassener Pkw laufend ab und lagen 2011 bei benzinbetriebenen Pkws bei 138 g/km, bei Dieselfahrzeugen bei 140 g/km; im Jahr 2000 erreichten diese noch durchschnittlich 176 bzw. 162 g/km.

Nach CO2-Klassen waren zwischen 2010 und 2011 Fahrzeuge mit mehr als 160 g/km (Anteil: 13,8%) rückläufig (-23,5%), während jene von 120 bis 160 g/km (Anteil: 60,6%) deutlich häufiger zugelassen wurden (+9,9%). Bei Pkw unter 120 g/km (Anteil: 25,4%) und somit steuerbegünstigt wurden um 33,4% mehr Pkw zugelassen.

TOP 10 Marken entwickeln sich mehrheitlich positiv

Unter den TOP 10-Marken stand auch 2011 die Marke VW mit 65.150 Pkw bei den Neuzulassungen weiterhin an der Spitze (Anteil: 18,3%), gefolgt von Opel mit 25.919 Fahrzeugen (Anteil: 7,3%), Renault (inkl. Dacia; Anteil: 6,8%), Ford (Anteil: 6,6%), Skoda (Anteil: 5,7%), Audi (Anteil: 5,6%), BMW (inkl. MINI; Anteil: 5,1%), Hyundai (Anteil: 5,1%), Seat (Anteil: 4,6%) und Peugeot (Anteil: 4,5%).

Zunahmen gegenüber 2010 verzeichneten die Marken Ford (+19,4%), VW (+18,4%), BMW (inkl. MINI; +16,6%), Seat (+16,1%), Hyundai (+15,1%), Audi (+11,6%), Renault (inkl. Dacia; +10,6%), Skoda (+8,9%) und Peugeot (+5,1%), während sich Opel (-1,6%) rückläufig entwickelte.

Unterschiedliche Entwicklung bei Zweirädern, insgesamt um 1,2% weniger Neuzulassungen

Im Jahr 2011 entwickelten sich Leichtmotorräder (Motorräder bis 25kW) positiv (+18,3%), während Motorräder (über 25kW) ein Minus von 8,2% verzeichneten. Die Anzahl der Neuzulassungen von Motorfahrrädern (bis 50 ccm) – die wichtigste Fahrzeugart unter den Zweirädern (Anteil: 51,4%) – war gegenüber 2010 rückläufig (-6,8%). Dementsprechend lag der gesamte Zweiradmarkt mit 46.922 Stück um 1,2% unter dem Vorjahresniveau.

6,2% der Pkw-Neuzulassungen sind Tageszulassungen

Von den insgesamt 356.145 Pkw-Neuzulassungen wurden 6,2% (22.104 Pkw) nur für einen Tag zugelassen. Dies bedeutete gegenüber 2010 einen Zuwachs von 8,6%. Besonders hoch waren die Zunahmen im Juli (+49,9%) und August (+44,7%). Die Tageszulassungen trugen im Jahr 2011 nicht zur positiven Entwicklung der gesamten Pkw-Neuzulassungen (+8,4%) bei, denn ohne diese ergäbe sich die selbe Veränderung zu 2010.

Bei Pkw-Neuzulassungen mit einer Zulassungsdauer von bis zu sieben Tagen war im Jahr 2011 eine Zunahme von 11,6%, bei jenen bis zu einer Zulassungsdauer von 30 Tagen von 12,8% zu beobachten. Bei Pkw-Neuzulassungen mit einer Anmeldedauer von bis zu 60 bzw. bis zu 90 Tagen lagen die Zuwächse bei 11,7% bzw. 12,1%. Pkw mit einer Zulassungsdauer bis 120 Tagen war ein Plus von 12,8% zu beobachten.

Kfz-Gebrauchtzulassungen +1,0%, Pkw +0,5%, Lkw -1,4%

Im Jahr 2011 wurden 977.809 gebrauchte Kraftfahrzeuge zum Verkehr zugelassen, um 1,0% mehr als im Jahr 2010. Die Zahl der Gebrauchtzulassungen von Pkw lag mit 802.458 Stück um 0,5% über dem Vorjahreswert. Pkw mit Benzinantrieb (inkl. Benzin/Ethanol (E85)) entwickelten sich leicht rückläufig (-0,9%), im Gegensatz dazu war bei dieselbetriebenen Pkw eine Zunahme von 1,5% zu beobachten.

Verglichen mit dem Vorjahr waren bei Leichtmotorrädern (+9,4%), Motorfahrrädern (+4,8%), aber auch bei Motorrädern (+4,5%) Zunahmen zu verzeichnen.

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback