Welchen Schutz bietet die E-Bike Versicherung?

In Österreich werden Jahr für Jahr unzählige E-Bikes gestohlen und tauchen selten wieder auf. Die Aufklärungsquote bei E-Bike-Diebstählen ist leider sehr gering. Mit einer E-Bike Versicherung sind Sie für den Fall, dass Ihr E-Bike tatsächlich entwendet wird, bestens abgesichert. Vor welchen Gefahren die Versicherung schützt und wann sie nicht deckt, erfahren Sie hier.


Was genau ist ein E-Bike?

Grundsätzlich sind E-Bikes Fahrräder mit Elektroantrieb. Angebote der Versicherungen gelten ausschließlich für E-Bikes, die nicht schneller als 25km/h fahren und eine Spitzenleistung von 600 Watt aufweisen. Des Weiteren handelt es sich bei E-Bikes um nicht zulassungs- bzw. kennzeichenpflichtige Krafträder. Man unterscheidet sie von Motorrädern und Mopeds mit Elektromotoren, für die eine Motorradversicherung und ein Kennzeichen unbedingt erforderlich sind.

Versicherte Gefahren

Örtliche Geltung

In der E-Bike Versicherung gibt es jeweils eine „örtliche Geltung“. Diese regelt, in welchem geographischen Raum Schadensfälle unter den Versicherungsschutz fallen, und kann je nach Anbieter variieren.

Ersatzleistung

Die Entschädigung im Versicherungsfall erfolgt in der Regel auf Basis des Neuanschaffungswerts sowie des Alters (Gebrauchsdauer) des versicherten E-Bikes. Außerdem sehen einzelne Versicherer einen Selbstbehalt vor. Im E-Bike Versicherungsvergleich auf durchblicker.at sehen Sie in den Details zu den einzelnen Anbietern jeweils die Höhe der Ersatzleistung nach Alter gereiht aufgelistet.



Feedback