Bitte aktivieren Sie Javascript!

Coronavirus: Die wichtigsten Fragen & Antworten zu Reiseversicherung, Reisestorno und Co.

Verfasst am 12.03.2020


Gerade jetzt sind Personen, die einen Urlaub gebucht haben, verunsichert: In welchen Fällen kann ich eine Reise kostenlos stornieren? Kann ich noch eine Reiseversicherung für betroffene Länder mit Reisewarnung abschließen? Und welche Leistungen deckt meine Reiseversicherung in Zusammenhang mit dem Coronavirus? Wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen!

Foto: Gecko Studio/Adobe Stock

Wann kann ich eine Reise (kostenlos) stornieren?

Als Reisender haben Sie jederzeit das Recht, vor Reiseantritt von Ihrem Vertrag zurückzutreten. Der Reiseveranstalter darf in diesem Fall jedoch eine Entschädigung, sogenannte Reisestornokosten, fordern.

Jedoch macht es einen Unterschied, ob Sie eine Pauschal- oder eine Individualreise gebucht haben. Bei Pauschalreisen haftet der Reiseveranstalter: Ihnen steht das Recht zu, kostenlos vom Pauschalreisevertrag zurückzutreten oder eine Umbuchung vorzunehmen, wenn am Urlaubsort oder in unmittelbarer Nähe außergewöhnliche Umstände (z.B. Ausbruch einer schweren Krankheit) auftreten. Jedoch muss im Fall einer kostenlosen Stornierung der Reiseantritt und die Gefahrensituation zeitlich eng beieinander liegen. Haben Sie eine Individualreise gebucht, also Hotel und Flug einzeln, haben Sie in der Regel kein Recht auf eine kostenlose Stornierung der Reise.

Reisestornierung bei Epidemien und Pandemien in Reiseversicherung gedeckt?

Eine Reiseversicherung schützt Sie vor, während und nach der Reise – je nachdem, welchen Versicherungsschutz (z.B. Storno-, Abbruch-, Reiseunfall-, Reisekrankenversicherung) Sie wählen. Die Reisestornoversicherung schützt Sie für den Fall, dass Sie Ihre Reise nicht antreten können. In der Basisvariante sind meist Stornokosten gedeckt, wenn Sie aus medizinischen Gründen Ihren gebuchten Urlaub nicht antreten können. Es besteht bei den Reiseversicherungen zwar die Möglichkeit, Reiseabbruchgründe auszuweiten - aber Achtung!

Epidemien, Pandemien, Naturkatastrophen und weitere Ereignisse Höherer Gewalt stellen kein versichertes Ereignis dar. Das bedeutet: Seitdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Coronavirus (COVID-19) am 11. März 2020 als Pandemie einstufte, erbringen Reiseversicherungen für Ereignisse in Zusammenhang mit dem Coronavirus keine Leistungen.

Gebuchte Reisen in Gebieten mit (partieller) Reisewarnung: kein Abschluss einer Reiseversicherung mehr möglich!

Sie haben bereits eine Reise in ein Gebiet oder Land gebucht, für das laut Österreichischem Außenministerium eine (partielle) Reisewarnung gilt? In diesem Fall können Sie für das jeweilige Gebiet bzw. Land keine Reiseversicherung mehr abschließen.

Erkrankung an Coronavirus am Urlaubsort: Was deckt die Reisekrankenversicherung?

Was passiert, wenn Sie im Urlaub vor Ort am Coronavirus erkranken? Sind durch das Virus verursachte medizinische Kosten, Arztbesuche und Krankenhausaufenthalte gedeckt? Ob im Falle einer Erkrankung am Coronavirus Heilkosten mitversichert sind, variiert von Versicherer zu Versicherer und von Ihrem gewählten Versicherungsschutz: Während die meisten Reiseversicherer die Heilkosten im Fall einer unerwarteten Erkrankungen oder eines Infektes (z.B. Coronavirus) decken, bieten andere wiederum keinen Krankenversicherungsschutz oder übernehmen Heilkosten nur, wenn Sie sich als Reisender bereits vor dem Ausspruch einer (partiellen) Reisewarnung im Zielland aufgehalten haben.

Erkrankung an Coronavirus am Urlaubsort: Wann ist ein Reiseabbruch möglich?

Können Sie Ihre Reise abbrechen, wenn Sie vor Ort am Coronavirus erkranken? Ein Reiseabbruch ist generell nur sehr eingeschränkt möglich und hängt auch davon ab, ob Sie einen Reiseabbruchschutz in Ihrer Reiseversicherung inkludiert haben. Teilweilweise gelten bei den Versicherern hierzu besondere Bedingungen.

Gut zu wissen: Welchen Schutz bieten Reiseversicherungen?

Vereinfacht gibt es drei Varianten von Reiseversicherungen, die jeweils unterschiedliche Leistungen beinhalten: Der Reiseschutz versichert insbesondere Krankheit, Unfall und das Gepäck (Reisekranken-, Reiseunfall-, Reisegepäckversicherung). Der Storno/Abbruch-Schutz betrifft hingegen den Nicht-Antritt oder Abbruch einer Reise (Storno- und Abbruchversicherung). Die dritte Variante, der Komplettschutz, kombiniert all diese Leistungen in einer Reiseversicherung.

Achten Sie bei der Wahl der Reiseversicherung daher genau auf die unterschiedlichen Leistungen (Deckungen), um einen bestmöglichen und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Schutz sicherzustellen. Auf durchblicker.at/reiseversicherung können Sie einfach und bequem Ihren individuellen Reiseversicherungsschutz bestimmen, Angebote vergleichen und online Ihre Reiseversicherung abschließen.

portrait
Jetzt Beratung vereinbaren

Sprechen Sie mit unseren Experten, unverbindlich & kostenlos!


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Kommentare


Kurt Stadler am 04.03.2020

Danke, sehr hilfreiche Darstellung! Was mir aber fehlt: falls eine Luftlinie Flüge storniert mit der Begründung, dass im Zielland der Coronavirus dafür sorgt, dass zu wenige Passagiere Flüge dorthin buchen - bekommt man dann die Ticketkosten ersetzt? Mfg

durchblicker.at am 05.03.2020

Lieber Herr Stadler, in diesem Fall ist es ratsam, sich an die entsprechende Fluglinie direkt zu wenden. Bezüglich Flugstornierungen in Zusammenhang mit dem Coronavirus können von Fluglinie zu Fluglinie unterschiedliche Bestimmungen gelten. Liebe Grüße, ihr durchblicker-Team

Eveline königsberger am 05.03.2020

Hallo !!Habe 1Übernachtung in Italien gebucht /Udine von 12.4. eigentlich ist mir nicht mehr danach d.Urlaub in Italy zu verbringen!Kann ich kostenlose zurück treten !!Gebucht für 1Nacht /2Tage !!Danke für ihr Beratung !!Lg Eveline Königsberger

durchblicker.at am 06.03.2020

Liebe Frau Königsberger, um Ihre Frage zu beantworten, sind weitere Hintergrundinformationen zu Ihrer gebuchten Reise erforderlich. Wir empfehlen Ihnen, sich direkt an Ihren Reiseveranstalter zu wenden. Liebe Grüße, Ihr durchblicker-Team

Martina am 06.03.2020

Wir haben unsere Reise NICHT pauschal gebucht. Was passiert, wenn das Land des Reisezieles Österreicher nicht ins Land lässt aufgrund der steigenden Infektionszahlen? Im konkreten Fall geht es um die Seychellen, Italiener dürfen zum Beispiel derzeit nicht mehr einreisen. Vielen Dank im Voraus

Eva Kaszoni am 08.03.2020

Hallo! Wir haben 9Mai bis 11 Mai reisegbucht nach Mailand. Kan ich kostenlos storniren? DANKE!

Familie Beqir am 08.03.2020

Hallo, wir (2 Erwachsene & 2 Kinder) haben für April eine Woche Ägypten gebucht. Aus aktuellen Anlass ist und das ganze jedoch zu gefährlich. Reiseversicherungen ist natürlich abgeschlossen, können wir zurücktreten ohne das wir mit Kosten belastet werden? Lg

durchblicker.at am 09.03.2020

Liebe Familie Bequir, grundsätzlich sind Stornokosten bei Epidemien, Pandemien, Naturkatastrophen und weitere Ereignisse Höherer Gewalt kein versichertes Ereignis. Hier gilt es mit der Reiseversicherung direkt abzuklären, ob eine Ausnahmeregelung als vereinbart gilt. Liebe Grüße, Ihr durchblicker-Team

durchblicker.at am 09.03.2020

Liebe Frau Kaszoni, grundsätzlich sind Stornokosten bei Epidemien, Pandemien, Naturkatastrophen und weitere Ereignisse Höherer Gewalt kein versichertes Ereignis. Hier gilt es mit der Reiseversicherung direkt abzuklären, ob eine Ausnahmeregelung als vereinbart gilt. Wichtig ist jedoch: Vor Abschluss der Reiseversicherung darf keine (partielle) Reisewarnung für das betreffende Land ausgesprochen sein, da der Versicherer auch in diesen Ausnahmefällen nicht leistet. Handelt es sich um eine Pauschalreise, können Sie sich an den Reiseveranstalter wenden und Ihr Recht wahrnehmen, vom Pauschalvertrag zurückzutreten oder eine Umbuchung vorzunehmen. Bei Individualreisen (die Buchung von Transfer und Unterkunft wurden getrennt durchgeführt) besteht ein solches Recht nicht. Liebe Grüße, Ihr durchblicker-Team

durchblicker.at am 09.03.2020

Liebe Frau Polak, bei Individualreisen besteht – im Vergleich zu Pauschalreisen – leider kein Rücktrittsrecht. Man könnte hier eine entsprechende Reiseversicherung wählen, die im gegebenen Fall die entstandenen Stornokosten übernimmt. Wichtig ist jedoch: Vor Abschluss der Reiseversicherung darf keine (partielle) Reisewarnung für das betreffende Land ausgesprochen sein, da der Versicherer auch in diesen Ausnahmefällen nicht leistet. Des Weiteren empfehlen wir bei Individualreisen direkt mit den Transfer- und Unterkunft-Anbietern in Kontakt zu treten und um eine Kulanzlösung zu bitten. Liebe Grüße, Ihr durchblicker-Team