Nachtstrom

Der Nachtstrom steht nur zu einer bestimmten Uhrzeit (meist 22:00 bis 6:00 oder 0:00 bis 6:00 Uhr) und für einen eigenen Nachtstrom- oder Doppeltarifzähler zur Verfügung. Die meisten Stromanbieter haben eigene Zusatztarife für Nachstrom. Nachstromanschlüsse sind in Oberösterreich und der Steiermark weit verbreitet. Das bedeutet aber nicht, dass Nachtstrom in Wien und anderen Bundesländern nicht ebenso erhältlich ist. Im Tarifrechner Strom auf durchblicker.at können Sie angeben, dass Sie einen Nachtstromzähler haben.

Ab wann ist Nachtstrom günstiger als Tagstrom?

Bei vielen Anbietern ist der Nachstrompreis geringer als der Preis für Tagstrom. Allerdings bedeutet ein zusätzlicher Zähler auch zusätzliche Gebühren, sodass sich eine solche Anlage nur bei entsprechendem Stromverbrauch rechnet.

Erst ab einem jährlichen Nachtstromverbrauch von ungefähr 1300 kWh ist ein eigener Nachtstromtarif günstiger. Denn die Kosten für einen zusätzlichen Zähler belaufen sich auf rund 40 Euro pro Jahr. Hintergrund ist die sogenannte Ökostrompauschale, die für jeden Zählpunkt, zu leisten ist.

Bei niedrigem Stromverbrauch Nachtstromzähler abmelden

Falls Ihr Nachstromverbrauch unter 1300 kWh pro Jahr liegt und Sie trotzdem zwei Stromzähler haben, sollten Sie die Abmeldung eines Stromzählers in Erwägung ziehen. In diesem Fall zahlen Sie nämlich mehr für den Anschluss als Sie sich durch einen Niederstromtarif ersparen können. Die Abmeldung erfolgt durch den Netzbetreiber und kostet einmalig ca. 24 Euro. Achten Sie darauf, dass keine Geräte mehr an diesem Stromkreis hängen.

Alternativ können Sie auch einen Doppeltarifzähler, der je nach Uhrzeit umschaltet, installieren. So ersparen Sie sich die Kosten für einen zweiten Zählpunkt. Trotzdem lohnt sich ein Doppeltarifzähler erst ab einem bestimmten Verbrauch und einem günstigeren Nachtstromtarif.

Kosten sparen mit Nachtstrom

  • Besonders große Familien, die in einem Einfamilienhaus leben, können mit dem Bezug von Nachtstrom Fixkosten sparen.

  • In einigen Haushaltsgeräten wie Waschmaschinen und Geschirrspülern sind bereits Zeitschaltuhren eingebaut, sodass ein Waschgang erst zu einer vordefinierten Zeit startet.

  • Nachtstrom kann aber auch für Speicherheizungen und Warmwasserspeicher bezogen werden. Beispielsweise kann ein Boiler mit Nachtstrom bis zu 200 Liter Wasser aufheizen und über den Tag verteilt abgeben. Je nach Wasserverbrauch kann diese Menge einen Haushalt den ganzen Tag über mit Warmwasser versorgen. Wenn Sie Ihren Warmwasserspeicher an einen eigenen Stromkreis anschließen, können Sie mit einen Niederstromtarif teilweise sogar bis zu 50% an Kosten sparen.

Was ist der Unterschied zwischen Nachstrom und Tagstrom?

Kraftwerke produzieren sowohl nachts als auch tagsüber Strom. Da nachts weniger Strom verbraucht wird, entsteht eine Überproduktion an Strom. Derzeit sind die Möglichkeiten Strom zu speichern noch sehr limitiert. Aus diesem Grund ist Strom, der zu Randzeiten verbraucht wird, günstiger und wird oft auch Niedertarif oder Niederstromtarif genannt.

Vorteile & Nachteile von Niederstromtarifen

VorteileNachteile
  • Der Strompreis kann bei Nachtstromtarifen günstiger sein.
  • Sie schonen die Umwelt, da Spitzenzeiten entlastet und der Stromverbrauch stärker verteilt wird.
  • Für einen zweiten Stromzähler zahlen Sie zusätzliche Netzentgelte und Steuern.
  • Nachhaltige Energiequellen stehen tendenziell tagsüber zur Verfügung.

Wie hoch die zusätzlichen Kosten und die Ersparnis durch einen Nachtstromtarif ausfallen, ist von Haushalt zu Haushalt unterschiedlich.

Welche Anbieter bieten Nachtstrom in Österreich?

Im Strom-Rechner können Sie Nachtstromanbieter auswählen und direkt miteinander vergleichen. Bitte beachten Sie, dass es nicht möglich ist nur den Nachtstrom zu wechseln – in Österreich gibt es keine reinen Nachtstromanbieter, sondern nur Anbieter für beides (Tag- und Nachtstrom). Weiters ist zu berücksichtigen, dass Nachtstromtarife nicht zwingend günstiger als Tagstromtarife sind – in manchen Fällen sind reine Tagstromtarife sogar günstiger. Es empfiehlt sich den Preisvergleich auf Basis des Gesamtpreises von Tag- und Nachtstrom, den Netzgebühren und etwaiger Neukundenrabatte durchzuführen. Geben Sie im Strompreisrechner alle Details zu Ihrem Haushalt ein und Sie finden den für Sie besten Stromanbieter mit wenigen Klicks.

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie Nachtstrom beziehen?

In Wohnhausanlagen gibt es oftmals einen zentralen Raum in dem sich alle Stromzähler befinden. Falls es einen Bereich für Nachtstromanschlüsse gibt, prüfen Sie ob für Ihren Haushalt ein Zählpunkt angeschlossen ist. Ihr Stromanbieter oder der Netzbetreiber für Ihr Bundesland kann Ihnen ebenso Auskunft geben.

Nachtstromzähler

Weiterführende Informationen:


Strom-Preisvergleich

Vergleichen und in fünf Minuten die Stromrechnung senken.


Feedback