Bitte aktivieren Sie Javascript!

Warum nicht jedes 0-Euro-Handy ein Schnäppchen ist

Verfasst am 27.11.2020


Auch heuer werden wieder zahlreiche Smartphones unter dem Christbaum liegen. Wer sich zu Weihnachten selbst ein Handy gönnen oder eines verschenken möchte, sollte vor dem Kauf auf die Kosten achten und Angebote vergleichen. Denn nicht hinter jedem 0-Euro-Handy steckt auch ein Schnäppchen, weiß durchblicker Fixkosten-Experte Reinhold Baudisch.

Foto:durchblicker

Gerade in Zeiten von Corona haben Anrufe und Videotelefonie stark zugenommen. Dadurch wächst bei vielen auch der Wunsch nach neuen, leistungsstarken Smartphones und Tarifen. Pünktlich zur Weihnachtszeit präsentieren die heimischen Mobilfunker jetzt wieder ihre Aktionspreise und locken Konsumentinnen und Konsumenten mit vergünstigten (5G-)Handytarifen und Smartphones um 0 Euro. Um die eigenen Fixkosten zu optimieren und nicht unnötig zu viel für den Handytarif auszugeben, lohnt sich daher ein Vergleich aktueller Angebote und die Wahl des passenden Tarifs.

Verlockende 0-Euro-Angebote

“In der Regel sind Kombi-Tarife mit 0-Euro-Handyaktionen teurer als der Kauf eines vertragsfreien Handys mit einem SIM-Only-Tarif”, erklärt durchblicker Fixkosten-Experte und Geschäftsführer Reinhold Baudisch. Der Grund: Man erhält das Endgerät zwar kostenlos, aber durch höhere Tarifgebühren und Zusatzkosten (z.B. Servicepauschalen) zahlt man über die gesamte Vertrags­laufzeit mehr.

Gerade zu Weihnachten kann es sich aber lohnen, Vertragsangebote mit inkludiertem Handy zu überprüfen. Besonders dann, wenn man sich eines der neuesten Flagship-Smartphones zulegen möchte. Hier bieten die Mobilfunkanbieter im Weihnachtsgeschäft oftmals attraktive Aktionen. Aber Vorsicht: Nicht hinter jedem 0-Euro-Smartphone steckt auch ein Schnäppchen! Und was es bei Vertragsangeboten noch zu beachten gibt: Nach Ablauf der Mindestvertragsdauer sollten aktuelle Handytarife erneut verglichen und gegebenenfalls gewechselt werden, um nicht unnötig eine hohe Grundgebühr zu zahlen - schließlich hat man das Vertragshandy bereits abbezahlt.

Ob sich ein Handy mit Vertrag oder ein separat gekauftes Handy in Kombination mit einem SIM-Only-Tarif auszahlt, zeigt ein Handytarif-Vergleich und ein Blick auf die Effektivkosten: “Wenn man Handy-Tarife vergleicht, sollte man stets die monatlichen Effektivkosten beachten. Sie beinhalten alle einmaligen und laufenden Kosten sowie Rabatte, die über einen Zeitraum von 24 Monaten anfallen”, so Reinhold Baudisch.

Passenden Handytarif finden und 150 Euro sparen

Zusätzlich sollte das eigene Nutzungsverhalten genauer unter die Lupe genommen werden. Welches Kontingent an Sprachminuten, SMS und Datenvolumen wird im Monat wirklich benötigt? Übersteigen Sie Ihre vertraglich vereinbarten Einheiten, hat das hohe Zusatzkosten zur Folge. Verbrauchen Sie Ihre zur Verfügung stehenden Einheiten nicht zur Gänze, geben Sie Monat für Monat unnötig zu viel Geld aus. Mehr über Ihren eigenen Bedarf können Sie am einfachsten mit einem Blick auf Ihre Handyrechnung erfahren.

Auf Basis des eigenen Verbrauchs können Sie die Handytarife der verschiedenen Anbieter hinsichtlich der monatlichen Effektivkosten ganz einfach vergleichen und bis zu 150 Euro im Jahr sparen.

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken