Bitte aktivieren Sie Javascript!

Billig tanken & Sprit sparen – so geht’s!

Verfasst am 28.05.2021


Gerade in Zeiten steigender Spritpreise gut zu wissen: Wo und wann ist Tanken am günstigsten? Ist Diesel und Benzin am Vormittag oder am Abend billiger? Und an welchem Wochentag? Wir verraten Ihnen, wie Sie beim Tanken Geld sparen und geben zusätzlich noch praktische Tipps, wie Sie mit der richtigen Fahrweise Ihren Spritverbrauch senken.

Foto: Adobe Stock

Billig tanken – das ist die optimale Uhrzeit

Wer bereits mit günstigerem Sprit losfahren möchte, sollte sich diese Regel gut merken: Tankstellen dürfen ihre Preise für Benzin und Diesel nur einmal pro Tag um 12 Uhr erhöhen. Der beste Zeitpunkt für eine neue Tankfüllung ist daher am Vormittag – dann ist Tanken am billigsten. Die Preise senken dürfen Tankstellen übrigens jederzeit.

Und welcher Wochentag ist nun der günstigste zum Tanken? Zum Wochenende hin werden die Spritpreise meist angehoben, wohingegen das Tanken sonntags und montags billiger kommt.

Preise der Tankstellen vergleichen

Auch wenn Autofahrerinnen und Autofahrer oft über hohe Spritpreise klagen – die heimischen Spritpreise liegen (trotz kontinuierlichem Anstieg) noch immer unter dem EU-Schnitt: Laut einer aktuellen Analyse des VCÖ sind die Kraftstoffpreise immerhin in 19 europäischen Ländern teurer als in Österreich.

Da sich die Spritpreise aber stark zwischen den Tankstellen unterscheiden können, lohnen sich Spritpreisrechner bzw. Tank-Apps. Diese bieten einen guten Überblick über aktuelle Benzin- und Dieselpreise in Österreich und zeigen Ihnen, wo Sie in Ihrer Nähe billig tanken können. Gut zu wissen: Um günstig zu tanken, sollten Sie Autobahntankstellen wenn möglich meiden.

Aber nicht nur mit der Wahl der günstigsten Tankstelle lassen sich Kosten sparen – auch beim Autofahren selbst. Mit der richtigen Fahrweise senken Sie Ihren Spritverbrauch um bis zu 20 Prozent. Das schont nicht nur ihr Geldbörserl, sondern auch die Umwelt.

Tipps: Spritverbrauch mit der richtigen Fahrweise senken

Vermeiden Sie einen Leerlauf des Motors
Sparen Sie bereits beim Start Ihres Pkws: Fahren Sie direkt nach dem Motorstart los und vermeiden Sie einen unnötigen Leerlauf. So kann der Motor schonend warm werden und verbraucht weniger Kraftstoff, als im kalten Zustand. Auch vor roten Ampeln und an Bahnübergängen gilt: den Motor abstellen, um den Spritverbrauch zu reduzieren.

Optimieren Sie Ihre Fahrweise
Halten Sie die Beschleunigungsphasen möglichst kurz: Dabei sollten Sie auch unnötiges Gang­schalten vermeiden und schnell den passenden Gang für die Situation finden – auch Gänge überspringen ist ratsam.

Fahren Sie vorausschauend
Auch Bremsen kostet Energie: Nutzen Sie daher so oft wie möglich die Motorbremswirkung des Fahrzeugs. Im Schubbetrieb verbraucht es nämlich gar keinen Kraftstoff, gleichzeitig werden die Bremsen geschont. In einem höheren Gang lässt sich die Motorbremswirkung länger nutzen – so können Sie die benötigte langsamere Geschwindigkeit erreichen, ohne zu bremsen.

Kontrollieren Sie regelmäßig den Reifendruck
Ist der Druck zu gering, verschleißen die Reifen schneller und damit steigt gleichzeitig der Sprit­verbrauch. Neben dem Reifendruck sollte auch der technische Zustand des Fahrzeugs regelmäßig überprüft werden: Alte Zündkerzen oder eine fehlerhafte Elektrik lassen den Motor nicht mehr einwandfrei arbeiten und erhöhen den Spritverbrauch.

Reduzieren Sie Ladung und Gewicht
Stark beladene Autos können zu einem richtigen Spritfresser werden. Nutzen Sie Dachträger oder Dachboxen? Dann sollten Sie diese demontieren, wenn sie nicht mehr gebraucht werden. Ohne unnötige Lasten ist Ihr Auto nämlich schneller und sparsamer unterwegs. Gut zu wissen: Grund­sätzlich bieten Heckträger (z.B. Transport von Fahrräder) größere Verbrauchsvorteile als der Transport von Gegenständen am Fahrzeugdach.

Nutzen Sie elektrische Verbraucher sinnvoll
Elektrische Geräte im Auto wie etwa Klimaanlage, Sitzheizung und Steuergeräte treiben den Kraftstoffverbrauch in die Höhe. Gerade die Klimaanlage kann, wenn sie an heißen Sommertagen im Dauereinsatz ist, die Tanknadel schnell sinken lassen. Wichtig: Sparen Sie nie an der Beleuchtung, am Scheibenwischer oder an der Scheibenheizung und damit an der Sicherheit!

Autoversicherung vergleichen und bis zu 700 € sparen

Wem billig tanken und ein niedriger Spritverbrauch nicht genug ist, der kann zusätzlich noch bei der Autoversicherung sparen. Durch einen Prämienvergleich ist eine Ersparnis von bis zu 700 Euro jährlich möglich! Jetzt ganz einfach Autoversicherungen vergleichen und direkt online den Versicherungsanbieter wechseln.
portrait
Jetzt Beratung vereinbaren

Sprechen Sie mit unseren Experten, unverbindlich & kostenlos!


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken