Bitte aktivieren Sie Javascript!

Fixkosten-Sparguide: Bei Internet, Handy & TV sparen!

Verfasst am 21.04.2020


Telefonieren mit Familie und Freunden, Videokonferenzen mit den Arbeitskollegen aus dem Homeoffice und die Kinder mit Serien auf YouTube unterhalten - gerade jetzt zeigt sich, ob der gewählte Handy- und Internet-Tarif einer intensiveren Nutzung standhält. Wir geben Tipps, warum sich die Überprüfung des eigenen Verbrauchs von Sprachminuten, SMS und Internet lohnt, wie man das mobile Datenvolumen richtig verwaltet, um Zusatzkosten zu vermeiden, und worauf bei der Auswahl von Mobilfunk-Angeboten zu achten ist, um Geld zu sparen!

Gelegenheits-Surfer oder Power-User? Die richtige Internet-Geschwindigkeit wählen!

Je nach Anzahl der Internet-Nutzer und je nach Online-Aktivitäten sind unterschiedliche Anforderungen an die Internet-Geschwindigkeit zu stellen. Gelegenheits-Surfer, die ab und an im Web surfen und E-Mails schreiben, kommen bereits mit 15 - 20 Mbit/s im Download aus. Ein Internet-Vergleich lohnt sich bereits bei diesen Einsteigertarifen - eine Ersparnis von 35 Euro im Jahr ist möglich! Streaming-Liebhaber, Familien und WGs benötigen eine deutlich höhere Internet-Geschwindigkeit. Gerade jetzt sind viele auf eine leistungsstarke Internet­­verbindung angewiesen. Um in einem 2-Personen-Haushalt von einem zufriedenstellenden Online- und Streaming-Erlebnis zu profitieren, sollte die Internet-Geschwindigkeit 50 Mbit/s im Download umfassen. Wenn das Internet gleichzeitig von mehreren Personen genutzt wird - wie in Familien oder WGs - ist ein Tarif mit 100 - 150 Mbit/s Download-Leistung ratsam. Ein aktueller Vergleich von Internet-Angeboten auf durchblicker.at zeigt: Mit dem Wechsel zu einem preiswerteren Anbieter lässt sich bis zu 200 Euro im Jahr sparen! Ist Ihre Internetverbindung zu langsam? Im durchblicker Speedtest ermitteln Sie ganz einfach Ihre aktuelle Internet-Geschwindigkeit. Dabei stellen Sie auch fest, ob das tatsächliche Ergebnis jenen Angaben entspricht, die Ihnen in Ihrem Internetvertrag versprochen wurden.

Mobile Daten richtig verwalten und Zusatzkosten einsparen

“Ihr Datenvolumen ist fast aufgebraucht” - vor dieser Nachricht graut jedem Smartphone-Nutzer. Dabei können Sie unliebsame Zusatzkosten mit ein paar Tipps ganz einfach vermeiden: Deaktivieren Sie Push-Up-Benachrichtigungen diverser Apps und reduzieren Sie die Aktualisierungshäufigkeit des Mail-Postfachs. Eine weitere Option ist die Deaktivierung von Hintergrunddiensten: Viele Apps verbrauchen Daten, obwohl diese nicht aktiv genutzt werden. Auch beim Internetsurfen lässt sich das mobile Datenvolumen einsparen: Die Installation eines Ad-Blockers verhindert nicht nur Werbung, sondern schont auch Ihren Datenverbrauch.

Datenvolumen als Kostentreiber beim mobilen Internet

Überschreiten Sie Ihr monatliches Datenlimit dennoch regelmäßig? Dann sollten Sie Ihren Tarif wechseln. Gut zu wissen: Beim mobilen Internet sind vor allem die Gigabytes ausschlaggebend für die Kosten. Der Speed ist bei den meisten Mobilfunkern ohnehin hoch. Ein aktueller Vergleich für mobiles Internet zeigt: Das Einsparpotenzial bei einem mobilen Internettarif mit 5 GB mit maximal 3 Mbit/s liegt bei 88 Euro im Jahr!

Verbrauch der Sprachminuten, SMS und Datennutzung regelmäßig überprüfen

Auch die Überprüfung Ihres monatlichen Verbrauchs an Sprachminuten, SMS und mobiler Datenutzung kann sich bezahlt machen. Übersteigen Sie Ihre vertraglich vereinbarten Einheiten, hat das hohe Zusatzkosten zur Folge. Verbrauchen Sie Ihre zur Verfügung stehenden Einheiten nicht zur Gänze, geben Sie Monat für Monat unnötig zu viel Geld aus. Ein aktueller Online-Vergleich von Mobilfunk-Angeboten zeigt: Wer monatlich unlimitiert Minuten, unlimitiert SMS und 30 GB Datenvolumen nutzt, kann mit dem richtigen Tarif bis zu 150 Euro im Jahr sparen!

Handy-Kauf ohne Vertrag meist günstiger

Möchte man nicht nur einen günstigen Mobilfunk-Tarif, sondern auch ein neues Handy, stellt sich die Frage: neues Handy mit Vertragsangebot oder ungebundenes Gerät mit SIM-Only-Tarif? In der Regel sind vertragsfreie Handys in Kombination mit einem SIM-Only-Tarif günstiger. Trotzdem lässt sich keine generelle Empfehlung hierzu abgeben. Besonders zum Marktstart neuer Flaggschiff-Smartphones - wie dem iPhone SE im April 2020 - fallen Mobilfunker regelmäßig mit mit attraktiven Angeboten auf. Aber Vorsicht! Die 0 Euro-Angebote der Mobilfunker sind auf den ersten Blick sehr verlockend – es gilt jedoch eine 24-monatige Vertragsbindung sowie entsprechende Grundgebühren zu beachten!

Versteckte Zusatzkosten bei Mobilfunk-Angeboten beachten

Aktivierungs- und Tarifwechselkosten, Servicepauschalen, SIM-Lock-Entsperrung, Mahnspesen und noch mehr – am Mobilfunkmarkt gibt es eine unüberschaubare Zahl an Zusatzkosten. Achten Sie bei der Auswahl Ihres Mobilfunk-Tarifs daher genau auf etwaige Nebenkosten! Im durchblicker Mobilfunk Vergleich wird Ihnen der Effektivpreis des jeweiligen Angebots angezeigt. Darin sind alle einmaligen und laufenden Kosten anteilig enthalten, die über den Zeitraum von 24 Monaten regulär anfallen.

Hohe Anzahl an TV-Sendern macht TV-Angebot teurer

Die Kosten für TV-Angebote hängen primär davon ab, wie viele TV- und HD-Sender Sie wählen. So sind regionale Kabel-Angebote zwar meist hochpreisiger, bieten dafür aber in der Regel mehr (HD-)Sender. Ihnen genügen 40 Sender und davon davon 18 in HD für ein Gerät? Dann können Sie aktuell bis zu 100 Euro im Jahr sparen!

Kostenersparnis durch Wahl von Kombi-Paketen bei Internet und TV

Besonders groß ist die Kostenersparnis im Vergleich zu separaten Tarifen bei TV- und Internet-Kombi-Paketen! Das liegt unter anderem an längeren Vertragsbindungen. So gibt es die preiswertesten Kombi-Pakete mit 30 Mbit/s (Internet) und 15 TV-Sendern (7 davon in HD) bereits ab rund 32 Euro effektiv im Monat.

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken