Tarifprämie

Die Anbieter von Lebensversicherungen kalkulieren Ihre Prämie mit einem Sicherheitspolster. Gleichzeitig zahlen die Versicherten ihre Prämien für einen in der Zukunft möglicherweise eintretenden Unglücksfall. Dadurch entstehen hohe Kapitalrücklagen, die von der Versicherung veranlagt werden.

Die Versicherer sind gesetzlich dazu verpflichtet, diese Polster und entstehenden Gewinne bereits während der Vertragslaufzeit zumindest teilweise an die Versicherten weiterzugeben – in Form einer laufenden Gewinnbeteiligung.

Die von der Versicherung kalkulierte Tarifprämie für die Lebensversicherung ist jedenfalls der Maximalbetrag, den sie vom Versicherungsnehmer verlangen darf, um sämtliche Verpflichtungen aus dem Versicherungsvertrag erfüllen zu können. Da die laufende Zahlprämie (nach Abzug der Gewinnbeteiligung) meist deutlich darunter liegt, stellt die Tarifprämie gewissermaßen die Höchstgrenze für zukünftige Anpassungen der Prämienzahlung da.

Im Lebensversicherungs-Vergleich auf durchblicker sehen Sie neben der effektiven Zahlprämie auch immer die Tarifprämie als Höchstgrenze zukünftiger Prämienanpassungen ausgewiesen. Dieser Wert sollte jedenfalls auch in Ihre Auswahlentscheidung einfließen, da eine niedrige Zahlprämie bei Reduktion der Gewinnbeteiligung über die Laufzeit noch empfindlich steigen könnte.

Weiterführende Informationen:


Lebensversicherungsvergleich

Online Prämien-Check hilft Prämien zu sparen. Jetzt vergleichen.


Feedback