Bitte aktivieren Sie Javascript!

Kredit aufnehmen: Diese 7 Fehler sollten Sie vermeiden

Verfasst am 22.01.2021


Mit einem Kredit lassen sich größere Anschaffungen realisieren oder finanzielle Engpässe über­brücken. Aber worauf sollte man achten, wenn man einen Kredit günstig aufnehmen möchte? Wir verraten Ihnen 7 Fehler, die Sie besser vermeiden sollten.


Foto: Vegefox/Adobe Stock

Das Bad benötigt dringend eine Sanierung, der Kauf eines Gebrauchtwagens lässt sich nicht länger aufschieben oder die Wohnung sollte mit neuen Möbeln ausgestattet werden? Es gibt viele Situationen, in denen ein Kleinkredit, Autokredit oder Sofortkredit hilft, die eigenen Wünsche zu erfüllen oder finanzielle Engpässe zu überbrücken.

Das A und O vor der Aufnahme eines Kredits ist aber: Sorgfältig planen und Kredite online vergleichen. Denn wer die Angebote mehrerer Banken vergleicht, der spart Geld. Wir verraten Ihnen, welche Fehler Sie bei der Kreditfinanzierung nicht begehen sollten, um einen günstigen Kredit für Ihr Vorhaben zu finden und um Kostenfallen zu vermeiden.

1) Den Geldbedarf falsch einschätzen

Kein Ratenkredit ohne sorgfältige Planung: Prüfen Sie zu Beginn noch einmal den benötigten Geldbedarf für Ihre Anschaffung. Denn leihen Sie mehr Geld von der Bank, als tatsächlich benötigt wird, fallen auch mehr Zinsen an. Das verteuert den Kredit nur unnötig. Aber auch der umgekehrte Fall ist nicht optimal: Setzen Sie die Kredithöhe zu gering an, müssen Sie zu einem späteren Zeitpunkt womöglich einen weiteren Kredit aufnehmen.

2) Sich beim finanziellen Spielraum verrechnen

Ein Kredit sollte stets so gestaltet sein, dass Sie sich die monatlichen Raten leisten und diesen zu den vereinbarten Konditionen zurückzahlen können. Daher hängt die maximal leistbare Kredit­summe und somit die Höhe der monatlichen Raten in erster Linie von Ihrem frei verfügbaren Einkommen ab. Wollen Sie hier mehr Sicherheit, so fixiert ein Fixzinskredit die monatliche Rate – unabhängig von Veränderungen am Finanzmarkt.

Die Leistbarkeit eines Kredits lässt sich ganz einfach mit einer Haushaltsrechnung ermitteln: Stellen Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben der letzten drei Monate gegenüber. Der Saldo am Ende zeigt, wie viel Ihnen am Monatsende für eine Ratenzahlung übrig bleibt. Auf dieser Basis können Sie die maximale Kreditsumme und Laufzeit festlegen und mit dem durchblicker Kreditrechner passende Angebote vergleichen.

Vor Aufnahme eines Ratenkredits ist es also wichtig, die eigene finanzielle Situation genau zu prüfen. Hierzu gehört auch sich die Frage zu stellen, ob man sich die monatlichen Raten auch in finanziell schlechten Zeiten leisten kann? Zum Beispiel wenn das Einkommen durch einen Job­verlust wegfällt, oder es zu Gehaltskürzungen durch Kurzarbeit kommt.

3) Die falsche Kreditlaufzeit wählen

Je nachdem ob Sie die Laufzeit Ihres Kreditvertrags verlängern oder kürzen, ändern sich die monatlichen Ratenhöhe und die Gesamtkosten. Hier sollten Sie eine Variante wählen, die zu Ihrer finanziellen Situation passt.

Als Faustregel gilt: Je kürzer die Laufzeit, desto niedriger können die Zinsbelastungen sein. Zwar sind bei kürzerer Laufzeit die monatlichen Raten höher, die Gesamtbelastung fällt durch die niedrigeren Zinsen und Kreditkosten jedoch geringer aus.

Andersrum gilt: Je länger die Laufzeit, desto niedriger die monatlichen Raten, aber desto höher die Gesamtbelastung. Zwar sinkt die monatliche finanzielle Belastung durch niedrigere Raten, aber es fallen über die gesamte Laufzeit gerechnet auch höhere Zinskosten an.

4) Sollzinsen mit Effektivzinsen verwechseln

Zinssatz ist nicht gleich Zinssatz. Daher sollte beim Vergleich von Kreditkonditionen zwischen dem Sollzinssatz und dem effektiven Jahreszins unterschieden werden.

Der Sollzins gibt den Jahreszinssatz an, mit dem der Kreditbetrag verzinst wird. Aber Vorsicht: Über die tatsächliche Kostenbelastung sagt der Sollzins nichts aus, da die Kreditnebenkosten (Einmalkosten wie Bearbeitungsgebühr und monatliche Kosten wie Kontoführungsgebühr) noch nicht berücksichtigt sind. Achten Sie daher beim Vergleich von Krediten auch auf den effektiven Jahreszins: Der Effektivzinssatz bildet alle Kreditkosten ab, die Sie als Kreditnehmerin und Kreditnehmer jährlich an die Bank bezahlen. Hierzu zählen die Sollzinsen sowie alle Gebühren und Spesen (Nebenkosten).

Gut zu wissen: Welche endgültigen Zinsen Sie für einen Kredit bekommen, hängt von Ihrer Bonität ab. Je besser Ihre Bonität, umso günstiger wird am Ende auch der Kredit.

5) Zinssätze von Ratenkrediten mit jenen von Immobilienkrediten vergleichen

Ein Fehler, der in der Praxis häufig gemacht wird: Die Zinsen von unbesicherten Ratenkrediten mit Zinsen von besicherten Immobilienkrediten zu vergleichen. Denn im Gegensatz zu einem Immobilienkredit ist für einen Ratenkredit keine grundbücherliche Besicherung (z.B. Hypothek, Pfandrecht) erforderlich - wohl aber eine Bonitätsprüfung. Da die Zinsen für besicherte Immobilienkredite zudem meist niedriger sind, als die Zinsen für unbesicherte Ratenkredite, können beide nicht miteinander verglichen werden.

6) Die Nebenkosten außer Acht lassen

Neben den Zinsen fallen bei Krediten auch Nebenkosten in Form von Gebühren und Spesen an. Hierzu zählen zum Beispiel Kontoführungs- und Bearbeitungsgebühren. Auch bei Vertrags­änderungen und Sondertilgungen können Kosten entstehen. Vorsicht ist auch geboten, wenn Sie eine Rate zu spät zahlen oder Ihr Konto nicht gedeckt ist: In diesen Fällen können Verzugszinsen oder Mahnspesen fällig werden.

Achten Sie daher beim Vergleich von Krediten immer auf den Gesamtrückzahlungsbetrag, also die Gesamtbelastung. Darin sind alle Kosten wie Zinsen und Nebenkosten wie Gebühren und Spesen enthalten.

7) Kreditmarkt und Angebote nicht ausreichend vergleichen

Selbst wenn Sie schnell einen Sofortkredit benötigen – steigen sie nicht auf das erstbeste Angebot ein. Nehmen Sie sich generell Zeit, um die Produkte und Konditionen verschiedener Anbieter miteinander zu vergleichen.

Welcher Kredit zu welchen Konditionen am besten zu Ihrer persönlichen Situation passt, können Sie im durchblicker Online Kredit Vergleich ganz einfach selbst herausfinden. Hier sehen Sie sofort, wie sich die monatliche Rate und die Gesamtkosten ändern, wenn Sie die Laufzeit des Kredits verlängern oder kürzen. Zudem lassen sich die Angebote verschiedener Banken miteinander vergleichen und gegenüberstellen. Sie haben ein passendes Angebot gefunden? Dann können Sie kostenlos ein persönliches Finanzierungsangebot anfordern.

Bei Fragen rund um Kreditfinanzierungen unterstützen Sie gerne auch unsere durchblicker Expertinnen und Experten. Für eine kostenlose Beratung erreichen Sie uns telefonisch unter 01 / 30 60 900 (montags bis freitags von 8 – 18 Uhr) oder via E-Mail unter service@durchblicker.at.

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken