Bitte aktivieren Sie Javascript!

Neuerungen 2021: Das ändert sich auf Österreichs Straßen

Verfasst am 13.01.2021


Erhöhung der NoVA, Neuberechnung der Kfz-Steuer und die Einführung des digitalen Führerscheins – das sind die größten Neuerungen, die 2021 auf österreichische Auto- und MotorradfahrerInnen zukommen. Wir haben die wichtigsten Informationen zu den neuen Regelungen im Überblick.


Foto: DaLiu/shutterstock.com

Erhöhung der Normverbrauchsabgabe (NoVA)

Mit 1. Januar 2021 wird die Berechnungsformel der Normverbrauchsabgabe (NoVA) geändert. Der Abzugswert bei den CO2-Emissionen reduziert sich dabei von 115 auf 112 Punkte. Dadurch erhöht sich die zu bezahlende NoVA für viele Neuwagen.

Weitere Änderungen folgen im zweiten Halbjahr: Ab dem 1. Juli 2021 wird der Höchstsatz für die NoVA von 32 auf 50 Prozent angehoben. Darüber hinaus gilt ein neuer Malus-Grenzwert: dieser sinkt von bisher 275g/km auf 200g/km. Das bedeutet: Fahrzeuge, die einen CO2-Ausstoß von mehr als 200 g/km haben, zahlen künftig 50 Euro (anstatt bisher 40 Euro) pro Gramm an NoVA.

Ab 1. Juli 2021 muss auch bei der Neuzulassung von leichten Nutzfahrzeugen (Klasse N1) die NoVA abgeführt werden. Darunter fallen leichte LKWs, Pick-ups und Kastenwägen. Ebenso ändert sich die NoVA-Berechnungsformel für Motorräder: Der Höchtsteuersatz wird von bisher 20 auf 30 Prozent angehoben. Damit steigen auch die Kosten für Neuzulassungen von Motorrädern.

Wie wird die Normverbrauchsabgabe (NoVA) genau berechnet? Das zeigen wir in der Beispielrechnung NoVA 2021 für Pkw und Motorräder.

Neuberechnung der motorbezogenen Versicherungssteuer

Mit 1. Januar 2021 wurde auch die Berechnung der motorbezogenen Versicherungssteuer angepasst. Wie bereits bei der Anpassung im Oktober letzten Jahres, wurde der Einfluss der Emissionswerte auf die Höhe der Kfz Steuer verschärft.

Das bedeutet: Die motorbezogene Versicherungssteuer fällt für alle ab dem 1. Januar 2021 neu zugelassenen Fahrzeugen mit hohem CO2-Verbrauch höher aus, als noch im Jahr davor. Ebenso hat die Motorleistung des Pkws bzw. der Hubraum des Motorrads ab dem 1.1.2021 mehr Einfluss auf die Höhe der Kfz-Steuer.

Die Kfz Steuer 2021 für die Erstzulassung von Pkw oder Motorrad können Sie ganz einfach hier online berechnen.

Vignette 2021 um 1,5 Prozent teurer

Apfelgrün – das ist die Farbe der Vignette 2021. Aber nicht nur die Farbe ist neu, auch die Preise erhöhen sich gemäß Verbraucherpreisindex um 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das bedeutet: Die Jahresvignette für Pkws beläuft sich auf 92,50 Euro und für Motorräder auf 36,70 Euro. Eine Übersicht aller Varianten und Preise gibt es hier.

Digitaler Führerschein am Smartphone

Voraussichtlich im Frühjahr 2021 wird es möglich sein, den Führerschein am Handy abgespeichert mitzuführen. Hierfür ist zunächst eine Verifizierung der Identität notwendig - zum Beispiel mit der Bürgerkarte bzw. Handysignatur.

Verpflichtendes EU-Symbol bei roten Kennzeichentafeln

Für Fahrrad-Heckträger gibt es eigene rote Kennzeichentafeln. Ein Ummontieren der hinteren Kfz-Kennzeichentafel ist dadurch nicht mehr notwendig. Neu ab 2021: Die roten Kennzeichentafeln müssen das EU-Symbol mit dem Länderkürzel “A” am linken Rand aufweisen.

Menschen mit Behinderung: NoVA-Befreiung auch bei Leasing

Menschen mit Behinderungen sind von der Normverbrauchsabgabe (NoVA) in Österreich befreit. Für Personen mit starker Gehbehinderung wird die NoVA-Befreiung ab 1. Juli 2021 ausgeweitet: Nicht nur beim Kauf eines Neuwagens, sondern auch bei neuen Leasingfahrzeugen gilt die NoVA-Befreiung.
portrait
Jetzt Beratung vereinbaren

Sprechen Sie mit unseren Experten, unverbindlich & kostenlos!


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken