Auslandszahlungsverkehr

Viele Banken verrechnen unterschiedliche Gebühren für nationale und internationale Zahlungsaufträge. Seit Einführung des einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrs (SEPA) im Jahr 2014 dürfen jedoch für EU-Überweisungen keine höheren Gebühren als für Inlandsüberweisungen verrechnet werden.

Bei Überweisungen in Länder außerhalb der EU können allerdings teils erhebliche Gebühren anfallen, einerseits pauschale Fixbeträge und andererseits auch betragsabhängige Spesen. Erkundigen Sie sich vor Durchführung einer solchen Transaktion bei der Bank über die aktuell gültigen Konditionen und klären Sie mit dem Empfänger, wer die Überweisungsgebühren trägt bzw. wie sie aufzuteilen sind.

Weiterführende Informationen:


Girokontovergleich

Tarife online vergleichen und bequem von zu Hause abschließen


Feedback