Gemeinschaftskonto

Girokonten, die als Gemeinschaftskonto bezeichnet werden, sind in Österreich eher selten. Dennoch können Paare oder Lebensgemeinschaften, die zusammen einen Haushalt führen, ein gemeinsames Bankkonto einrichten, auch zusätzlich zu separaten Gehaltskonten. Es handelt sich dann meist um ein klassisches Privatkonto, an das keine Voraussetzungen wie z.B. regelmäßiger Gehaltseingang geknüpft sind. Bei diesen Konten gibt es teils große Unterschiede bei den Bankomat- und Kreditkartengebühren für weitere Kontoinhaber.
Auf durchblicker können Sie ganz einfach Ihren Bedürfnissen entsprechend das günstigste Konto berechnen.

Was ist ein Gemeinschaftskonto?

Sie sind vor einigen Monaten mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin zusammengezogen oder planen gerade den nächsten Schritt zu einer gemeinsamen Wohnung? Auch bei den schönsten Dingen im Leben gilt es einiges zu klären. Wer zahlt welche Rechnung? Von welchem Konto wird die Miete bezahlt? Sind die Ausgaben auf beiden Seiten gleich hoch?
Ein Gemeinschaftskonto kann hier die richtige Lösung sein. Mit einem gemeinsamen Konto können Sie die Miete, Energie- und Internetrechnungen, die Auto- und Haushaltsversicherung und alle gemeinsamen Ausgaben bezahlen. Egal ob Sie in einer Lebensgemeinschaft leben oder verheiratet sind, ein Gemeinschaftskonto hat viele Vorteile.
Auch in einer WG oder anderen Hausgemeinschaften kann ein Gemeinschaftskonto äußerst sinnvoll sein. Für den Fall, dass drei oder mehr Personen über das Konto verfügen sollen, müssen alle Personen namentlich genannt werden und den Kontoantrag unterzeichnen. Damit vermeiden Sie etwaige Unsicherheiten bei der Haftung für das Konto.

Gemeinschaftskonto: Vorteile und Nachteile auf einen Blick

VorteileNachteile
  • Gerechte Aufteilung der gemeinsamen Kosten
  • Der Koordinationsaufwand von zwei Einzelkonten entfällt
  • Zeitersparnis
  • Keine Diskussionen über die Aufteilung der Ausgaben
  • Je nach Anbieter können zusätzliche Kosten für weitere Bankomat- und Kreditkarten entstehen.
  • Da es keinen Gehaltseingang gibt, können bei manchen Banken Extragebühren oder schlechte Zinskonditionen anfallen.

Grob gesagt ersparen Sie sich Zeit, aber nicht unbedingt Geld. Beim Vergleich sollten Sie daher genau auf die Kontokosten achten.

Wie kann ich ein Gemeinschaftskonto eröffnen?

Gemeinschaftskonten sind in Österreich nicht so populär wie in Deutschland. Deswegen wird man auf der Suche nach einem Gemeinschaftskonto nur sehr schwer fündig. Das bedeutet aber nicht, dass Sie kein gemeinsames Konto eröffnen können.

Grundsätzlich können Sie bei jeder Bank ein einfaches Girokonto eröffnen und einen zweiten Kontoinhaber eintragen. Dieser bekommt dann eine eigene Bankomatkarte und falls gewünscht eine eigene Kreditkarte. Bitte beachten Sie, dass jede weitere Karte zusätzliche Kosten verursacht. Wenn Sie ein kostenloses Gemeinschaftskonto suchen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie mehrere Karten benötigen.

Unterscheidung zwischen Und-Konto und Oder-Konto

Banken unterscheiden bei Gemeinschaftskonten zwischen Und-Konten und Oder-Konten. Die wesentlichen Unterschiede sehen Sie hier auf einen Blick:

Oder-KontoUnd-Konto
  • Abhebungen, Überweisungen und andere Transaktionen können schnell realisiert werden, da keine Zustimmung aller Inhaber notwendig ist.
  • Im Todesfall können andere Kontoinhaber weiterhin auf das Geimeinschaftskonto zugreifen.
  • Es können keine Überweisungen ohne der Zustimmung aller Kontoinhaber getätigt werden.
  • Es besteht die Gefahr den Überblick über getätigte Transaktionen zu verlieren.
  • Für jede Transaktion ist die Zustimmung aller Kontoinhaber notwendig.
  • Häufig werden keine Bankomatkarten ausgegeben.
  • Im Todesfall können Kontoinhaber nicht mehr auf das Konto zugreifen bis das Verlassenschaftsverfahren abgewickelt ist.

Ein Und-Konto ist also für alltägliche Ausgaben wenig flexibel und eher unvorteilhaft. Für gemeinsame Ansparungen könnte es überlegenswert sein, wenn kein Sparbuch oder andere Sparformen in Frage kommen.

Gemeinschaftskonto Vergleich: Wer ist Testsieger?

Die Antwort darauf ist: Es gibt keinen Testsieger. Auf durchblicker.at wird ausdrücklich keine Empfehlung für das beste Gemeinschaftskonto abgegeben, da es keinen Anbieter gibt, der für alle Nutzer der beste Anbieter ist. Außerdem ändern sich Zinsen und Konditionen im monatlichen Rhythmus, weswegen es keinen ultimativen Testsieger geben kann.

Stattdessen möchten wir Ihnen einen Leitfaden für den Gemeinschaftskonto Vergleich geben. Im Grunde genommen sollten Sie diese Punkte prüfen:

  • Höhe der Haben- und Sollzinsen

  • Gebühren für die Kontoführung

  • Gebühren für Daueraufträge

  • Gebühren für Bankomatabhebungen

  • Gebühren bei Übersteigung einer bestimmten Anzahl an Transaktionen

  • Gebühren für den Entfall eines regelmäßigen Gehaltseingangs (besonders relevant bei einem Gemeinschaftskonto)

Gemeinschaftskonto kündigen

Für den Fall, dass eine WG oder der gemeinsame Haushalt aufgelöst wird, stellen wir Ihnen ein Muster für ein Kündigungsschreiben an die Bank zur Verfügung. Hierbei ist zu beachten, dass man ein Gemeinschaftskonto nicht einseitig auflösen kann – alle Kontoinhaber müssen die Auflösung unterschreiben.

Musterschreiben: Gemeinschaftskonto kündigen

Anstatt das Gemeinschaftskonto ganz aufzulösen, besteht die Möglichkeit es in ein Einzelkonto umzuwandeln. Hierzu müssen beide Kontoinhaber die Umwandlung unterschreiben.

Weiterführende Informationen:


Girokontovergleich

Tarife online vergleichen und bequem von zu Hause abschließen


Feedback