Variabler Zinssatz

In Österreich ist der Großteil der Immobilienfinanzierungen variabel verzinst. Das bedeutet, dass sich der variable Zinssatz aus einem Referenzzinssatz (meist EURIBOR) und einer Zinsmarge (Aufschlag – Ertrag für die Bank) zusammensetzt. Im aktuell, historischen Zinstief ist die variable Verzinsung natürlich entsprechend günstig. Sollte sich das Zinsniveau allerdings wieder erholen, gibt es keine Zinsobergrenzen und die Verzinsung würde mit dem allgemeinen Zinsniveau ansteigen. Es besteht allerdings auch hier die Möglichkeit über ein Zusatzprodukt (Zinscap) eine Zinsobergrenze über eine bestimmte Laufzeit abzusichern. Hierfür sollten aber auch die Kosten in die Entscheidungsfindung miteinfließen. Im Wohnkredit-Rechner sehen Sie sowohl den fixen als auch den variablen Zinssatz.

Weiterführende Informationen:


Immobilienfinanzierung

Insgesamt acht Kreditrechner unterstützen Sie bei der Finanzierungsentscheidung.


Feedback