Progression

Die Versicherer erhöhen häufig den einmaligen Auszahlungsbetrag ab Invaliditätsgraden jenseits von 25%, und dieser Anstieg kann sich im Schadensfall positiv auf die ausbezahlte Versicherungssumme auswirken. Die Erhöhung, die in der Unfallversicherung als Progression bezeichnet wird, wird mit einem Prozentsatz des ursprünglichen (linearen) Verlaufs bemessen. Eine Progression von beispielsweise 300% bedeutet im Falle eines Invaliditätsgrads von 100% die Auszahlung der dreifachen Versicherungsgrundsumme. Achtung ist bei der Berechnung von Geldleistungen unterhalb einer vollständigen Invalidität geboten. Da die Erhöhung progressiv verläuft und jede Unfallversicherung mit eigenen Progressionsstaffeln rechnet, ist ein Vergleich dieser Progressionsverläufe sehr komplex.

Im Vergleich Unfallversicherung von durchblicker.at haben wir uns für bestmögliche Transparenz entschieden und gehen bei den angezeigten Ergebnissen immer von der maximalen Versicherungssumme inklusive der jeweiligen Progression aus. Außerdem bewerten wir den Progressionsverlauf in Zusammenhang mit der Gliedertaxe des Tarifs in Form eines angezeigten Indikators für Leistung bei Teilinvalidität.

Weiterführende Informationen:


Unfallversicherungsvergleich

Tarife online vergleichen und bequem von zu Hause abschließen


Feedback