BAWAG: Bankomatgebühren und neue Girokonto-Modelle auch für Bestandskunden

Verfasst am 10.11.2016


Rund 20.000 BAWAG-Kunden sollen betroffen sein: Sie sollen auf ein teureres Girokonto-Modell umsteigen oder sich für eine andere Bank entscheiden. Bei zwei von drei der neuen Modelle gibt es Bankomatgebühren sowie andere Transaktionsgebühren bei Verwendung des Selbstbedienungs-Automaten.

BAWAG Bankomatgebühren

Günstige Girokonten von BAWAG-Kunden sollen auf die neuen „KontoBox“-Modelle umgestellt werden. Andernfalls droht eine Kündigung per Ende Jänner 2017 – das soll ein Brief der BAWAG besagen, der rund 20.000 Kunden erreicht haben soll.

Bankomatgebühren für BAWAG-Kunden

Laut „Kurier“ vom Donnerstag soll dies bereits für Ärger bei den Kunden sorgen. Auch deshalb, weil bei den günstigsten Alternativmodellen Bankomatgebühren sowie Gebühren für Transaktionen beim Selbstbedienungs-Automaten fällig werden. Die entsprechenden Konditionen gelten auch für Neukunden, die sich für die „KontoBox“-Produkte entscheiden – diese gibt es übrigens bereits seit Februar.

Die „KontoBox small“ für 4,90 im Monat inkludiert dabei eine Automaten-Transaktion pro Monat, also eine Bargeldabhebung oder eine andere Aktion am Selbstbedienungs-Automaten. Bei der „KontoBox medium“ für 6,90 monatlich sind fünf Transaktionen im Paket mit dabei. Wer öfter abhebt, bezahlt bei beiden Varianten 0,39 Euro pro Transaktion. Wer weiterhin nichts für Transaktionen bezahlen möchte, der kann die „KontoBox large“ für 9,90 Euro pro Monat wählen.

Wichtige Tipps zur Kontowahl

Bei der Kontowahl sollten Sie einen besonderen Blick darauf werfen, was in der Kontoführung inkludiert ist und wofür mögliche Zusatzkosten verrechnet werden. Am einfachsten erledigen Sie das mit dem Vergleichsrechner für Girokonten - damit können Sie die Angebote der verschiedenen Anbieter mit wenigen Klicks online vergleichen und so das beste Angebot für Ihre Bedürfnisse finden. Foto: shutterstock.com

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback