Wenn der Hund die Hausaufgaben des Nachbarkindes frisst– Alles Wissenswerte zur Hunde- und Katzenhaftpflicht

Verfasst am 02.09.2013


Tiere sind oft unsere besten Freunde. Meist ist es schwer vorzustellen, dass Wuffi und Co. nicht immer zuckersüß und brav sind. Doch auch Hund und Katze haben manchmal ihren eigenen Kopf beziehungsweise verhalten sich nicht immer wie von uns Besitzern gewünscht. Damit Ihnen kein allzu großes Loch in Ihrer Haushaltskasse entsteht, wenn Ihr Haustier tatsächlich einmal einen Dritten schädigt, kann hierfür eine Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Für diese Form der Versicherung eines Haustieres gibt es grundsätzlich zwei unterschiedliche Möglichkeiten:

Dog and Cat together wide angle

Einschluss des Tieres

Häufig ist es möglich, Tiere in die eigene Haftpflichtversicherung einschließen zu lassen. Während Kleintiere, zu denen im Versicherungsbereich auch Katzen gezählt werden, immer automatisch in die Haftpflichtsparte einer Haushaltsversicherung integriert werden, müssen Hunde explizit mitversichert werden. Dies kann zu einem geringfügigen Anstieg der Versicherungsprämie führen. Der Einschluss betrifft jedoch nur den Haftpflicht-Bereich und somit Schäden an Dritten. Sollte Ihr Wuffi tatsächlich etwas in Ihrem eigenen Haus bzw. der eigenen Wohnung zerstören, so ist solch ein Eigenschaden immer ausgeschlossen. Auch Eigenschäden, die von Katzen verursacht werden, können nicht in die Deckung integriert werden. Um über die Deckungen für die Tiere genau Bescheid zu wissen, empfiehlt es sich, die in der eigenen Haushaltspolizze vorhandenen Deckungen für Tiere zu kontrollieren.

Abschluss eines spezifischen Produktes

Im Gegensatz zum Einschluss in eine bereits vorhandene Versicherung gibt es auch die Möglichkeit, eine Versicherung ausschließlich für den eigenen Liebling abzuschließen. Während die Katzenversicherung nur im Falle von Krankheit und Unfall Schutz bietet, kann bei der Hundeversicherung aus verschiedenen Möglichkeiten ausgewählt werden. Ein Blick in unseren Vergleichsrechner für Hundeversicherungen zeigt hier, dass sowohl eine ausschließliche Kranken- und Unfallversicherung, eine reine Haftpflichtversicherung oder ein Kombinationsprodukt ausgewählt werden können.


Screenshot_Deckungen Screenshot Vergleichsrechner Hundeversicherung - Kombinationsmöglichkeiten


Wird hier nur die Haftpflichtversicherung ausgewählt, kann auch dezidiert eine höhere Deckung als beim Einschluss in die Haushaltsversicherung ausgewählt werden. Vor Abschluss einer solchen Versicherung empfiehlt sich ein Vergleich der Tarifdetails im durchblicker.at-Rechner, da die einzelnen Anbieter in ihrem Versicherungsumfang deutlich variieren.

Verpflichtender Schutz

In Teilen Österreichs muss man bestimmte Tiere bereits obligatorisch absichern: In Wien, Oberösterreich und der Steiermark besteht bereits Versicherungspflicht für Hunde. Sollte in Ihrem Bundesland Versicherungspflicht herrschen, so empfiehlt es sich, bei der Gemeinde nachzufragen ob der Einschluss in die Haushaltsversicherung ausreicht oder ob eine eigene Versicherung von Nöten ist! Doch unabhängig davon, ob die Versicherung tatsächlich Pflicht ist: eine Haftpflichtversicherung für Ihren Hund bietet die beste Absicherung und schützt sowohl Ihren Hund also auch Ihre Geldbörse im Ernstfall.

Foto: Michael Pettigrew - Fotolia.com.jpg

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback