VKI: Finanzcheck zum Jahreswechsel – Tipps zum Geldsparen

Verfasst am 30.12.2011


KONSUMENT-Buch "Polizzencheck" gibt Orientierung, wo man guten Gewissens einsparen kann

Wien (OTS/VKI) - Die stille Zeit rund um den Jahreswechsel ist eine gute Gelegenheit, eine persönliche Bilanz zu erstellen: Welche Girokonten, Sparbücher, Online-Sparkonten, Kredite Anlageprodukte und Versicherungen hat man? Was braucht man? Wo kann man optimieren? Darüber hinaus ist es sinnvoll, gebundene Spareinlagen und Bausparverträge unter die Lupe zu nehmen. Denn wenn die Bindefrist bereits abgelaufen ist, gibt es mitunter nur noch Mini-Zinsen.

Großes Sparpotenzial bei Versicherungen

Großes Sparpotenzial ortet Gabi Kreindl vom Verein für Konsumenteninformation (VKI) bei Versicherungen: "Eine Privathaftpflichtversicherung sollte jeder haben, auch eine private Unfallversicherung ist meist anzuraten. Sparen kann man aber beispielsweise, indem man Doppelversicherungen z.B. durch Club- und Vereinsmitgliedschaften kündigt.

Eine weitere Möglichkeit ist der VKI-Expertin zufolge, jene Versicherungen zu kündigen, die im Schadensfall nur geringe Leistungen erbringen oder von vornherein viele Leistungen im Schadensfall ausschließen - etwa Ski- oder Geräteversicherungen. Wer darüber hinaus seine Versicherung, etwa die Lebens- oder Kfz-Versicherung monatlich begleicht, verschenkt Geld, da ein Unterjährigkeitszuschlag in Rechnung gestellt wird. Einmal jährlich zu zahlen kommt meist günstiger.

"Es ist zwar mit Aufwand verbunden, sich einen Überblick zu verschaffen und Finanzprodukte für die jeweils aktuelle Lebenssituation zu optimieren. Es bringt aber auch Klarheit, welche Produkte überhaupt vorhanden sind und welche vielleicht gar nicht notwendig oder günstiger zu haben sind. Man kann sich damit aber auch viel sparen und letztlich ist erspartes Geld vergleichsweise einfach verdientes Geld", so Kreindl.

Tipps für den Finanzcheck:

- Überblick verschaffen:
Welche Konten, Sparprodukte, Versicherungen, Kredite, Wertpapiere, etc. zu welchen Konditionen hat man?
- Analysieren:
Hat sich die Lebenssituation seit Vertragsabschluss geändert? Sind zum Beispiel noch alle Kinder mitversichert? Hat man ein "unnötiges" Produkt? Läuft ein Produkt demnächst ab? Bekommt man die gleiche Leistung anderswo günstiger?
- Verändern:
Polizzen und Geldanlagen an die geänderte Lebenssituation anpassen. Günstigere Angebote für Girokonto, Kfz-Haftpflicht, Wertpapierdepot prüfen - etwa mit Online-Vergleichsrechnern oder mittels unabhängiger Profis.


Weitere Tipps sowie eine Leseprobe des KONSUMENT-Buches "Polizzencheck" gibt es auf www.konsument.at. Der Ratgeber ist im Buchhandel und beim VKI um 14,90 Euro erhältlich.


Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Feedback