Bitte aktivieren Sie Javascript!

Krapfencheck: Der große durchblicker-Krapfenvergleich

Verfasst am 21.02.2020


Kein Fasching ohne Krapfen. Das dachten auch wir uns bei durchblicker und haben uns durch ein ausgewähltes Krapfen-Sortiment gekostet. Dabei stellten wir bald fest: Krapfen ist nicht gleich Krapfen!



Fluffig, goldbraun gebacken und mit viel Staubzucker verziert. Sieht so der perfekte Krapfen aus? Geschmäcker sind wahrlich verschieden - und das ist auch gut so. ;-) Dennoch ließen wir es uns nicht nehmen, den durchblicker-Lieblingskrapfen 2020 zu küren.

Krapfen im durchblicker-Check – die Qualitätskriterien

Ins Rennen schickten wir Krapfen-Kreationen von Bäckereien (Ströck, Anker, Aida, Felber, Waldherr), ebenso wie Krapfen von Supermärkten (Merkur, Spar) und Discountern (Hofer). Verkostet wurden ausschließlich Krapfen mit Marillenfüllung, um auch fair vergleichen zu können.

Vor der strengen durchblicker-Jury musste das süße Gebäck in sechs Kategorien bestehen: Die Krapfen wurden nach Optik, Geschmack, Frische, Größe, Konsistenz und Marmeladenanteil beurteilt. Da die inneren und optischen Werte schlussendlich am meisten zählen, wurden diese auch stärker im Gesamtranking gewertet. Deutliche Unterschiede zwischen Optik, Geschmack und Preis konnten dennoch festgemacht werden. Krapfen ist eben nicht gleich Krapfen. ;-)

Welcher Krapfen überzeugt?


Platz 1: Ströck

Obwohl uns kein Krapfen wirklich enttäuschte, eroberte der rundlich-große und großzügig mit fruchtiger Marmelade gefüllte Ströck-Krapfen die durchblicker-Herzen! Mit Top-Bewertungen in den Kategorien Optik, Größe und Marmeladenfüllung hebt er sich klar von den anderen getesteten Krapfen ab. Preislich reiht er sich mit 1,20 Euro pro Stück im oberen Mittelfeld ein.

Platz 2: Anker

Auf dem zweiten Platz überzeugt der Krapfen von Anker hinsichtlich Größe und Fluffigkeit des Teiges. Kleine Punktabzüge gibt es bei der Optik und Frische. Wer eher süße Marmelade bevorzugt, kommt bei diesem Krapfen voll auf seine Kosten!

Platz 3: Merkur

Die Krapfen von Merkur kommen in einer praktischen 6er-Vorratspackung und punkten vor allem durch ihre perfekte Größe. Aber auch mit seinen “inneren Werten” weiß der Merkur-Krapfen zu überzeugen: Der Marmeladenanteil wurde von der durchblicker-Jury besonders gelobt!



Platz 4: Hofer

In der goldenen Mitte finden sich die Discounter-Krapfen von Hofer ein. Die vier abgepackten Krapfen (keine BACKBOX-Krapfen) sind preislich mit je 0,32 Cent nicht nur am günstigsten (Platz 1 im Preisvergleich), sondern bestechen auch mit ihrem Aussehen. Weniger überzeugen kann der Krapfen vom Discounter in Sachen Marmeladenfüllung und Geschmack.

Platz 5: Aida

Der Aida-Krapfen erhielt über alle Kategorien hinweg Bestnoten. Besonders in punkto Größe und Frische gibt es nichts zu bemängeln. Obendrauf gibt es noch eine ordentliche Schicht Staubzucker. Mit 1,50 Euro pro Stück siedelt sich der Aida-Krapfen jedoch am oberen Preisende an. Somit reicht es am Ende nur für Platz 5 im Gesamtranking.

Platz 6: Felber

Frische und Geschmack sind beim Krapfen von Felber sehr zufriedenstellend und auch rein optisch gibt es nichts auszusetzen. Lediglich mehr Marmeladenfüllung wäre wünschenswert. Da auch dieser Krapfen mit 1,20 Euro pro Stück im oberen Preissegment liegt, hat es für eine Top 5 Platzierung knapp nicht gereicht.

Platz 7: Spar

Für den kleinen Hunger: Die Krapfen von Spar können in Sachen Optik (zu hell gebacken), Frische und Fluffigkeit im Vergleich mit den anderen zwar nicht ganz mithalten, dafür können Krapfen-Liebhaber aufgrund der passablen Größe aber gleich zweimal zugreifen!

Platz 8: Waldherr

Dass ein hoher Krapfen-Preis (1,70 Euro) nicht gleich für das beste Geschmackserlebnis stehen muss, zeigt der Krapfen der Wiener Bio-Bäckerei. Zwar überzeugt der Waldherr-Krapfen hinsichtlich Frische, muss aber einige Punkte Abzug in Sachen Optik hinnehmen. Wer jedoch Wert auf biologische Zutaten legt, kann bei diesem Krapfen beherzt zugreifen!

Das durchblicker-Gesamtranking

Und hier noch einmal die Ergebnisse des großen durchblicker Krapfenvergleichs im Detail:

Vergleichen bringt’s!

Geschmäcker sind natürlich verschieden, deswegen interessiert uns auch Ihr Urteil! Welchen Krapfen mögen Sie am liebsten? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Vergleichen lohnt sich übrigens nicht nur bei Krapfen, sondern auch bei Tarifen – man möchte ja immer das beste Angebot für die eigenen Bedürfnisse! Mit unseren Vergleichsrechnern finden Sie ganz einfach online das passende Angebot bei Versicherungen, Energie, Finanzen und Mobilfunk - so können Sie bis zu 2.650 Euro bei den Fixkosten sparen!

Kommentare:

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abschicken

Kommentare


Martina Pejchar am 23.02.2020

Für mich sind die Krapfen von Groissböck nicht zu toppen. Meine Lieblingsvariante ist Vanille. Die Krapfen sind so richtig "flauschig-fluffig".

Angela Janca am 23.02.2020

Beste Krapfen sind vom Felber auch der Bojar mit Powidl eine Sünde wert 😋

Monika Hofmann am 24.02.2020

Eine gr. Enttäuschung waren heute die Krapfen von Groissböck. Haben dumpf geschmeckt und den Eindruck von altbacken gemacht. Und für 1,40 sehr klein geraten. Bin extra vom 23. in den 10. Bezirk gefahren. Da sind die Großpackungen vom Diskonter besser und vor allem billiger.

Betty am 24.02.2020

Beste Krapfen (aber leider auch teuer) gibt es beim Bürger. Eine kleine Bäckerei am Servitenplatz im 9. Wiener Bezirk. Gibt es mit Marmelade, Vanille oder Schoko. Und nur zur Faschingszeit, für einige Wochen. Mmmmmmmh