Bitte aktivieren Sie Javascript!
Sie verwenden einen alten Browser. Um alle durchblicker Funktionalitäten zu nutzen verwenden Sie bitte einen aktuellen Browser zB. Microsoft Edge

01 / 30 60 900

Mo - Fr 8:00 - 18:00 Uhr

Wohnbauförderung in Oberösterreich

  • Die Wohnbauförderung in Oberösterreich erfolgt mit einem geförderten Hypothekarkredit.
  • Drei Zuschuss-Varianten stehen bei der Förderung seitens des Landes Oberösterreich zur Verfügung
  • Zuschläge für Kinder, barrierefreie Maßnahmen oder nachhaltige Bauweise können den geförderten Basisdarlehensbetrag erhöhen
Branchensieger finanzen
mehr erfahren

Förderbare Vorhaben

Wohnbau in Oberösterreich – was wird gefördert?

Die Wohnbauförderung in Oberösterreich steht für unterschiedliche Projekte zur Verfügung. Zu den geförderten Wohnbauten zählen:

  • Neubau (Errichtung von Eigenheim): darunter fällt die Errichtung eines Eigenheims mit maximal 2 Wohnungen

  • Errichtung einer 2. Wohnung: wird eine zweite Wohnung zu einem bestehenden Eigenheim errichtet, dann darf für die Inanspruchnahme der Förderung die Baubewilligung nicht mehr als 10 Jahre zurückliegen

Im Überblick

Voraus­setzungen für die Wohnbau­förderung in OÖ

Für eine Wohnbauförderung in Oberösterreich müssen Privatpersonen folgende Voraussetzungen erfüllen:

Gebäudebezogene Voraussetzungen:

  • Die bebaute Liegenschaft liegt im Eigentum des Förderwerbers

  • Das Förderansuchen ist vor Baubeginn anzusuchen

  • Jede Wohnung hat eine Mindestgröße von 80m²

  • Die energetischen Mindestanforderungen u.a. für Heizungs- und Warmwasser­bereitungsanlagen werden erfüllt

Personenbezogene Voraussetzungen:

  • Sie sind österreichische/r Staatsbürger/in oder gleichgestellte Person

  • Sie sind volljährig

  • Ihr Wohnbedarf ist gerechtfertigt

  • Sie nehmen nach Fertigstellung des geförderten Wohnprojekts den Hauptwohnsitz auf und das geförderte Objekt wird auch ausschließlich zur Deckung des Wohnbedürfnisses verwendet

  • Sie geben Miet- und Eigentumsrechte an anderen Wohnobjekten der letzten 5 Jahre auf

  • Die Einkommensgrenzen werden nicht überschritten:

Haushaltsgröße
Jahreseinkommen*
1 Person
39.000 €
2 Personen
65.000 €
pro Person ohne Einkommen
+6.000 €
pro Person mit Behinderung & erhöhter Familienbeihilfe
+7.000 €
bei Alimentationsverpflichtung pro Kind
+6.000 €
pro Kind mit Behinderung & erhöhter Familienbeihilfe
+7.000 €

*Brutto Jahreseinkommen abzüglich Werbungskosten und Lohnsteuer; Familienbeihilfe, Unterhaltszahlungen, Pflegegelder und Abfertigung zählen nicht zum Einkommen, Kinderbetreuungsgeld und Wochengeld zählen zum Einkommen

Liegt das Haushaltseinkommen über den Einkommensgrenzen, dann wird die Höhe der Förderung prozentuell gekürzt.

Finanzielle Voraussetzungen:

  • Gefördert wird durch Zuschüsse zu einem Hypothekarkredit, der von der HYPO Oberösterreich (OÖ Landesbank AG) vergeben wird

  • Das Hypothekardarlehen wird grundbücherlich gesichert; das bedeutet, dass die HYPO Oberösterreich als Pfandrechtsgläubigerin im Grundbuch eingetragen wird – erst danach erfolgt die Auszahlung des Darlehens

durchblicker - Tipp

Auf der Suche nach der passenden Finanzierung für Ihr Zuhause? Mit dem online Kreditrechner von durchblicker können Sie die Finanzierungswahrscheinlichkeit für Ihr Wohnvorhaben sowie die Schätzung der monatlichen Kreditrate in wenigen Minuten online ermitteln.

Zum Kreditrechner

Kredithöhe

Förderhöhe beim Wohnbau in Oberösterreich

Bei der Wohnbauförderung in Oberösterreich werden drei unterschiedliche Varianten angeboten – Zuschuss zum Hypothekarkredit mit variabler Verzinsung, Zuschuss zum Hypothekarkredit mit fixer Verzinsung oder alternativ ein einmaliger, nichtrückzahlbarer Zuschuss zum Darlehen. Das Hypothekardarlehen im Zusammenhang mit der Wohnbauförderung wird von der HYPO Oberösterreich vergeben.

Die Höhe des geförderten Hypothekardarlehens beträgt bei der Errichtung eines Standardhauses 45.000 Euro. Unterschiedliche Zuschläge für nachhaltige Bauweise oder barrierefreie Maßnahmen können das förderbare Darlehen erhöhen.

Fördervarianten im Überblick

Variante
Verzinsung
Laufzeit
Zuschuss
Variante A
variabel
30 Jahre
Zuschuss i.H.v. 1/6 der Darlehens­höhe
Variante B
fix
20 Jahre
Fixzinssatz i.H.v. 0,75% durch Landes­zuschuss
Variante C
-
einmaliger Zuschuss
i.H.v. 6% des geförderten Hypothekar­darlehens

Die Förderungshöhe kann im Online Rechner kalkuliert werden.

OÖ: Rückzahlung der Förderung

  • Rückzahlung Hypothekarkredit mit variabler Verzinsung:

    Beim Hypothekardarlehen mit variabler Verzinsung gestaltet sich die (monatliche) Rückzahlung des Darlehens für den Förderwerber wie folgt:

Tilgung
im 1. Jahr
2,10% des Darlehens­betrages
jedes weitere Jahr
+1,86%
  • Rückzahlung Hypothekarkredit mit fixer Verzinsung:

    Das Darlehen mit fixer Verzinsung schafft Planungssicherheit, denn die monatliche Rückzahlungsrate bleibt durch den fixen Zinssatz von 0,75% über die gesamte Laufzeit hin konstant.

  • Rückzahlung einmaliger Zuschuss:

    Grundsätzlich ist der Einmalzuschuss zum geförderten Hypothekardarlehen ein nicht rückzahlbarer Zuschuss; wird das geförderte Objekt aber nicht 30 Jahre lang förderungskonform verwendet oder wird dieses innerhalb von 5 Jahren ab Förderungszusicherung verkauft, dann muss der Einmalzuschuss zurückbezahlt werden.

Vorzeitige Rückzahlung

Das geförderte Hypothekardarlehen kann zu den Halbjahresfälligkeiten vorzeitig zurückbezahlt werden. Es können auch Teiltilgungen erfolgen. Sobald das Darlehen vollständig getilgt ist, erhält der oder die Förderwerber/in eine Löschungserklärung. Mit dieser Erklärung kann die Löschung des Pfandrechts zu Gunsten der HYPO Oberösterreich aus dem Grundbuch beantragt werden.

Zusätzliche Unterstützung

Förderzuschläge in Oberösterreich

Das geförderter Hypothekardarlehen kann durch unterschiedliche Förderzuschläge noch erhöht werden – folgende Maßnahmen werden als mögliche Förderzuschläge angeführt:  

  • Zuschlag Niedrigenergiehaus oder Optimalenergiehaus

    Für Niedrigenergiehäuser wird ein Zuschlag von 5.000 Euro, für Optimalenergiehäuser ein Zuschlag von 10.000 Euro gewährt

  • Zuschlag bei Verzicht auf mineralölbasierte Dämmstoffe

    Wird auf mineralölbasierte Dämmstoffe bei der thermischen Hülle verzichtet, dann wird ein Zuschuss von 10.000 Euro gewährt (Ausnahme: erdberührte Dämmschichten)

  • Zuschlag für Familien mit Kindern

    Familien mit Kindern, die im gleichen, zu fördernden Haushalt leben und für die Familienbeihilfe bezogen wird, wird ein Zuschuss von 12.000 Euro pro Kind ermöglicht; bei der Variante A (Hypothekarkredit mit variabler Verzinsung) kann der Zuschlag auch für Kinder, die innerhalb von 5 Jahren ab Förderungszusicherung geboren werden, gewährt werden. Der Antrag dafür muss innerhalb eines Jahres ab Geburt gestellt werden

  • Zuschlag für barrierefreie Maßnahmen

    Das geförderte Hypothekardarlehen kann durch die Umsetzung von barrierefreien Maßnahmen um 3.000 Euro erhöht werden

  • Zuschlag für die Errichtung einer 2. Wohnung

    Wird eine weitere Wohnung errichtet, dann kann ein möglicher Förderzuschlag von 20.000 Euro gewährt werden.

Direktzuschüsse

  • Sicheres Wohnen: für den Einbau einer Alarmanlage gibt es seitens des Landes Oberösterreich einen einmaligen Direktzuschuss in der Höhe von 30% der Investitionskosten, maximal 1.000€. Gefördert wird der Einbau von Alarmanlagen bei Eigenheimen und Eigentumswohnungen. Auch Mieterinnen bzw. Mieter einer Mietwohnung können um diesen Zuschuss ansuchen

  • Lärmschutz: auch für Wohnobjekte, die durch eine nahe Landstraße unter Lärmbelästigung leiden, gibt es Unterstützung – das Land Oberösterreich fördert hier zum Beispiel den Einbau von Lärmschutzfenstern und -Türen, sofern die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt werden.

Sanierungsvorhaben

Förderung bei Sanierung

Auch bei Sanierungsvorhaben bietet das Land Oberösterreich Unterstützung. Folgende Vorhaben können für Privatpersonen gefördert werden:  

  • Abbruch eines Wohnhauses und gleichzeitiger Neubau eines Eigenheims

  • Haussanierung (bei Häusern mit max. 3 Wohnungen)

  • Schaffung von Wohnraum durch Zu- oder Einbau

  • Schaffung von Wohnraum in Gebäuden, die bisher nicht für Wohnzwecke verwendet wurden

  • Wohnraumadaptierung bei Pflegebedarf (ab Pflegestufe 1)

So funktioniert's

Wohnbau­förderung in Oberösterreich beantragen

Kontakt & Adresse:
Abteilung Wohnbauförderung
Bahnhofplatz 1
4021 Linz
Tel.: +43 732 7720-14143
  • Förderung ansuchen

    Das Förderansuchen ist vor Baubeginn zu beantragen: relevante Unterlagen (z.B. Energieausweis, Bauplan, etc) können auch über das online Antragstool übermittelt werden.
  • Bewilligung erhalten

    Eine Förderzusage erfolgt nach förderrechtlicher und energietechnischer Prüfung. Bei positiver Zusage werden alle relevanten Unterlagen an den Förderwerber und die HYPO Oberösterreich übermittelt.
  • Auszahlung Darlehen

    Das geförderte Darlehen wird nach grundbücherlicher Eintragung der HYPO Oberösterreich und der Rücksendung des beglaubigten Schuldscheins ausbezahlt, weitere Nachweise können eingefordert werden.

Wohntraum in Oberösterreich optimal finanzieren

Sie sind auf der Suche nach der optimalen Finanzierung für Ihren Wohntraum in Oberösterreich? Nutzen Sie die kostenlosen Kreditrechner von durchblicker, um einfach von zu Hause aus Finanzierungsmöglichkeiten zu vergleichen. Eckdaten zum Finanzierungsprojekt eingeben und schon können unsere Finanzierungsexpertinnen und Experten Kreditangebote für Sie einholen – kostenlos und unverbindlich. So sparen Sie sich Zeit, Geld und Nerven bei der Suche nach der passenden Finanzierung.

Wissenswertes zur Wohnbauförderung OÖ

Häufige Fragen

  • Gibt es spezielle Wohnbauförderungen in Oberösterreich?

    Die Wohnbauförderung in Oberösterreich erfolgt durch die Bezuschussung eines geförderten Hypothekarkredits. Die Basishöhe des Hypothekarkredits kann durch unterschiedliche Förderzuschläge erhöht werden. Zuschläge werden zum Beispiel für Familien, für barrierefreie Bauweise oder für bestimmte, energieeffiziente Bauweise gewährt. Unabhängig von der Wohnbauförderung werden auch Förderungen für Sicheres Wohnen und Lärmschutzmaßnahmen geboten.

  • Was wird bei der Wohnbauförderung in Oberösterreich gefördert?

    Die Wohnbauförderung in Oberösterreich wird für unterschiedliche Vorhaben angeboten:

    • Errichtung Eigenheim
    • Errichtung einer 2. Wohnung bei bestehendem Eigenheim
    • Sanierungsvorhaben für den Abriss und Neubau von Eigenheim
    • Sanierungsvorhaben für Haussanierung oder Wohnraumschaffung
    • Sanierung im Zuge von Zu- oder Einbau
    • Wohnraumadaptierung auf Grund von Pflegebedürftigkeit
  • Ist der Förderbetrag in Oberösterreich zurückzuzahlen?

    Die Wohnbauförderung in Oberösterreich für die Wohnraumerrichtung kann auf drei unterschiedliche Varianten beansprucht werden. Einerseits werden bezuschusste Hypothekardarlehen mit variabler oder fixer Verzinsung angeboten, andererseits kann auch ein einmaliger, nichtrückzahlbarer Zuschuss für geförderte Hypothekardarlehen gewährt werden.

Österreichs größtes Tarifvergleichsportal

Entdecken, vergleichen & durchblicken

Neuigkeiten im Blog

News zu Zinsen, Krediten & Co

Checkliste: 10 Tipps für Ihre Immobilienfinanzierung
3 Gründe, warum sich eine Kreditumschuldung lohnt
Wohnbauförderung 2021 beantragen: Alle Bundesländer im Überblick
Geld sparen: Mit 4 Tipps bis zu 2.650€ sparen
Warum Sie jetzt Ihren Kredit umschulden sollten
Kredit umschulden: Was gilt es zu beachten?
Mit 5 einfachen Tricks Fixkosten senken und sparen!

Unser Ratgeber für mehr Durchblick

Tipps zu Eigenheim & Finanzierung

Transparenz für unsere Kunden

Wie wir arbeiten

Breiter Marktvergleich
Objektiv & unabhängig
So einfach wie möglich abschließen
Kostenloser Service & anonymer Vergleich
Aussagekräftige Vergleichs­ergebnisse
Ihre Zufriedenheit steht bei uns im Fokus

Sie haben noch Fragen?